einen tag

vom wochenende muss ich noch nachreichen. liegt weniger am fotografeur als mehr am fotolabor. ja, auch in der digitalen welt braucht man sowas manchmal. es gibt so apps – die man(n) nicht braucht aber die einfach spass machen.

app

so wie gudak. eine app bei der man wie beim analogen fotoapparat 24 bilder, also einen film, vollknipsen kann. einstellmöglichkeiten gibts keine. dafür wohl alle stunde einen zufälligen filter. und dann muss man 72 stunden warten bis der film entwickelt ist 🙂 klasse idee.

raus gekommen ist das

foto

klickklack aufs bild für die galerie aller gewordenen bilder!

wie ein überlagerter negativ-film. ich werde das sicher nicht übertreiben aber als nettes gimmick ab und zu benutzen!

zum ausflugsziel. wir waren in der dippser heide – gaaanz vorsichtig. schliesslich liegt dort immer noch viel munition rum.
aber auch sonst gibt es abenteuerliche sachen – vom kletterfelsigen einsiedlerstein über das schwarze sühnekreuz (sehr trickig zum finden weil mitten im wald, also abseits vom wege) bis zum ’steinernen messer‘. da wird noch mehr zu entdecken sein denn ich will unbedingt nochmal hin 😉

und nun noch einen schönen abend an diesem heissesten tag des jahres. bisher.

***

(2) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Drei Tage lang warten? Eine nette Idee, aber ob ich mir das antue? Da bräuchte es schon ein spezielles Projekt.

    PS: da ist ein Kaktus in eurem Auto.

    Antworten

    • das ist das schöne dran – warten und hibbeln. wie beim film. wobei man da jetzt auch schon eine woche beim labor warten muss.

      ps – ein kaktus für den cactus 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.