Alle Artikel von ‘Oktober 2017’

Artikel

brückentag

brückentag – was macht man(n) da? richtig. man(n) fährt über brücken!

... von dirk derbaum auf 500px.com

um den sympatischen (alten) teil dresdens die neustadt zu besuchen. 😉 mal eine stunde wind um die ohren pusten lassen in den engen strassen der gründerzeithäuser. und ein wenig abstand zu gewinnen gut ein neues mousepad sollte auch noch rausspringen dabei – hat nach einigen anlaufschwierigkeiten auch geklappt!

aber die ganze geschichte. ich habe recherchiert – frau fruchtfliege macht um 10uhr auf. also komme ich kurz nach 10 freudig durch die kunsthofpassage gestiefelt – zielstrebig dem fruchtfliegenladen entgegen. eine frau kehrt mit dem hexenbesen die blätter zusammen die herwart hinterlassen hat. ich grüße freundlich und strebe der offenen ladentür zu. da tönt es hinter mir ‚ich habe aber noch zu!‘. erstauntes umdrehen meinerseits – provoziert die frage ‚was wollen sie denn?‘ meine antwort ‚ein mouspad‘ ruft ein ’na gut das geht‘ hervor. an der tür, wo wir aufeinandertreffen, meine vergewisserung ‚aber sie machen doch um 10 auf – steht so im internetz?!‘ wird mit einem unfreundlichen ‚ICH BIN DOCH KEIN COMPUTER!‘ beschieden. (hier konnte ich mir nicht verkneifen zu sagen ‚ich auch nicht, darum komme ich erst 5 nach 10 hier an!‘) dinnen – ‚wir haben 2, eins aus papier, eins aus plastik‘ – das aus papier hatte ich mir zu hause schon ausgesucht. guggen konnte ich nicht – der laden war mit bänken und ähnlichem gartenmöbel vollgestellt. in eine tüte gepackt, auf den ladentresen gelegt – ‚macht 8,50 – haben sie es passend?‘ nach recherche meinerseits ’nein hab ich nicht. 50E oder plastegeld‘. ‚geht auch nicht‘ – und die entschwand um geraume zeit später wieder zu erscheinen – ‚hier haben sie 42,50 zurück‘. ich habe den irrtum aufgeklärt das ich wohl einen euro weniger zu erwarten habe – so stimmte hoffentlich die kasse am abend.
ich weiss es war montag, es war vormittags (ich bin um diese zeit aber eigentlich schon im mittag angekommen), es war brückentag – aber so geht es eigentlich nicht. warum sollte ich noch auf den andere elbseite fahren wenn ich etwas einkaufen will. um mich so abrüffeln zu lassen – eher nicht. dann bestelle ich halt doch wieder inline – der postbote ist freundlicher. UND – es waren durchaus schon etliche touristen unterwegs – was sollen die für ein bild bekommen. wenn man solche vorarbeiten hat um den laden zu öffnen dann muss man eben mal ne viertelstunde her aufstehen! oder wenigstens freundlich erklären ’sorry, ich bin heute etwas spät dran – wollen sie vllt. um die ecke noch einen #gaffee trinken gehen – dann bin ich für sie da! schade aber wohl üblich in D…

nach besuch beim freundlichsten fleischer und bestem gemüsemann der stadt dann noch diese entdeckung

herwart hat auch auf dem lieblingsfriedhof zugeschlagen 😮
bei der gelegenheit – wer meine wegebilder bestaunen will – die wohnen jetzt hier!

ach und fotografiert habe ich in der neustadt auch – der ‚film‘ ist zum entwickeln. sobald er fertig ist gibts ergebnisse hier…

***

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche oder auch nicht. und räumt statt dessen die wohnung um 😉
gestern begonnen – unser neues schlafzimmer. eher ein tag des grauens!

wer noch nie tapete mit mindestens 5 schichtenn farbe von gipskarton abgezogen hat weiss nicht was renovieren bedeutet. aber 3 stunden und 5blasen an den fingern später hatten wir es geschafft und es sah so aus

wie es dann nach getaner tapezierung aussah:

bei der lattenrostmanufaktur kann man es ahnen.

und nebenan war die schubladenmanufaktur

und was gibt das ganze dann? genau – ein neues bett im schlafzimmer.

davor hatte der liebe gott allerdings noch ein ewiges gehüpfe gestellt – über diverse bettkante, verstrebungen und schubläden… (nur so zur info – es ist von ikea, heisst fjäll und wir haben ca. 3stunden zum aufbauen gebraucht)

und so ist das 3 wochenende mit wohnungsumbau vorbei, wir ganz schön fertig und die wohnung plötzlich viel grösser.

es war heute sogar noch zeit ein wenig in erinnerungen zu kramen

somewhere

aufgenommen irgendwann 2003 oder so. irgendwo in deutschland…

in diesem sinne noch einen schönen sonntagabend, morgen einen tollen brückentag und so weiter…

***

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche – nein heute nicht. nach einer weiteren kleinen räumaktion in den morgenstunden (eigentlich war heute ruhetag!) mit dem ergebnis das die it wieder zufriedenstellend funktioniert

wurde dann doch ruhe! und ein kleiner ausflug nach oberlichtenau bei pulsnitz. das wetter war gut also waren barockschloss und -park ziel des photographeurs. leider wurde wenig daraus – der park ist derzeit wegen sturmschäden gesperrt. leider… das schloss ist sowieso nur in ausnahmefällen zugänglich da es sich in privatbesitz befindet.
ein bildchen ist es dann doch geworden – der spiegelteich ist toll!

barockschloss oberlichtenau von dirk derbaum auf 500px.com

ein spaziergang durch pulsnitz war dann auch eher unerquicklich – das städtchen fristet das gleiche dasein wie so viele kleinstädte hier im land – alles ist schick, sauber, neu und wie ausgestorben… wenigstens sind ein paar sauerkirschspitzen in der pfefferküchlerei löschner in unseren besitz übergegangen. leggor zum sonntagsgaffee…

musik zum sonntag:

ein stück das ich seit vielen jahren mag. und viel spass beim tatort aus bremen heute abend!

***

Artikel

sorry

sorry, aber nach fast einer woche brauner pappkartons in allen größen

(wie am montag zu sehen waren es einige – ich habs mal kurz überschlagen – irgendwo zwischen 35 und 50.) hab ich es satt. das kartons tragen.
inzwischen sind ganz viele leer aber die müssen auch wieder weggebracht werden. zum glück fährt frau r4pun2el gern auf wertstoffhöfe! da macht das zusammenbasteln richtig spass dagegen – auch wenn auf leitern steigen auf dauer anstrengend ist 😉

es ging voran in den letzten zwei tagen (effektive bastelzeit vllt. 20stunden an beiden tagen…)

gestern abend hat es dann schon als schlafzimmer gedient – schliesslich haben wir ja derzeit keins mehr. und heute morgen ging es weiter – mit profiunterstützung

(fanny ist bei solchen aktionen immer verschwunden – sie ist ruhebedürftig. liegt aber seit ich hier tippsele neben mir auf dem schreibtisch und schnurrt…)

insgesamt kann man sagen – es ging gut voran

und zu guter letzt hab ich auch wieder einen funktionierenden rechner 😉 um für diesen blog hier zu schreiben.

und bin ferdsch mit der welt.
im arbeit-/gäste-/ankleidezimmer sind nun noch restarbeiten zu tun, geht aber erst am montag – also ist morgen ruhetag – verdient.

in diesem sinne einen schönen abend allen geneigten lesern!

***