Archiv vom ‘5. November 2017’

Artikel

sonntags

geht man in die kirche. oder zumindest an die kirche. so der plan. die sogenannte ‚kahle kirche‘ oberhalb von reichstädt sollte es sein. schon mehrfach besucht wollte ich sie heute endlich einmal in ruhe ablichten. allein der plan ward vereitelt. nein, nicht die kamera war schuld. alles equipment was benötigt hätte werden sollen war gefunden und am mann. das wetter war so wie gewünscht. die laune gut, aaaber die mitmenschen hatten wir wieder einmal ausser acht gelassen. just als wir parkieren wollte fuhr ein auto direkt vors begahrte fotoobjekt, es enstieg ein älterer herr der eine warnweste und eine flinte sein eigen nannte und den dicht nebendran stehenden hochsitz erklomm. das machte uns schon ein wenig ein mulmiges gefühl in der magengegend. also nur von ferne die kamera aufs stativ gestellt, position so gewählt das die karre hinterm busch verschwunden war und siehe da

kahle kirche von dirk derbaum auf 500px.com

ich präsentiere die kahle kirche. eins ist mir noch gelungen

kahle kirche von dirk derbaum auf 500px.com

dann hat mich das nächste auto – mit einem anhänger voller gartenbänke – von meinem kamerastandpunkt verscheucht und sich so vor dem ensemble positioniert das eine weitere knipserei sinnlos war. die frau r4pun2el war zwischenzeitlich den wald für eine herbstliche deko plündern

und kam mit der wenig beruhigenden nachricht zurück – da sind noch mehr menschen mit suvs und ähnlichen gefährten am waldesrand – die wollen hier bestimmt gleich jagd und so…

also haben wir uns in die clara verfrachtet und nix wie weg. 13 kurven weiter im tal der weisseritz haben wir es dann immer mal knallen gehört aber in beruhigendem abstand. und es gab die möglichkeit den bach das eine oder andere mal abzulichten.

weisseritz von dirk derbaum auf 500px.com

weisseritz von dirk derbaum auf 500px.com

wenigstens das…

in diesem sinne einen angenehmen tatort mit frau lindholm/furtwängler heute abend und noch ein wenig musok:

der geneigte leser sollte sich zeit nehmen für die musik – bruckners achte ist ganz schön mächtig!

***