(3) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ist vermutlich Ansichtssache, aber die Frage stellt man sich: Wollte Deine Mutter wirklich SO in der Öffentlichkeit präsentiert werden?
    Ohne Frage gehört der Tod zum Leben, aber es gibt Grenzen. Vermeintliche Kunst darf alles?

    Antworten

    • zuerst – ich finde es nicht schön so anonymisiert hier zu ‚meckern‘. das erstaunt mich. eigentlich kenne ich alle die hier so kommentieren persönlich. ein name wäre also eine feine sache gewesen damit ich die meinung zuordnen kann. nun also ins blaue.

      es ist keine kunst sondern eine (meine) -ganz egoistische art- der trauerbewältigng. ob sie es gemocht hätte? weis ich nicht, aber sie hätte es toleriert – so wie der rest der familie auch. jeder mensch der erde hätte sie so sehen können – hätte er sich die mühe gemacht zu kommen – denn es war eine öffentliche abschiedszeremonie bei der die mama eben so aufgebahrt war.
      moralisch habe ich auch keine bedenken, das bild ist weder voyeuristisch noch aus irgendwelchen geheimkellern. es zeigt einfach die wirklichkeit in diesem moment. und für mich ist es wichtig diesen zu bewahren.
      ich hoffe meine antwort kommt trotz wegwerfemail-adresse an…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.