dankendes

Artikel

ich kanns nicht lassen

auch wenn ich nicht wirklich dazu komme die vielen feinen bilder welche in den letzten zwei wochen entstanden sind zu ver- und bearbeiten. im augenblick ist es so das wir die freie zeit die wir haben eher draussen in der landschaft als in der wohnung verbringen. und dabei entstehen naturgemäss immer neue bilder. wer mich kennt weiss das. jatzt habe ich es aber mal geschafft am frühen morgen welche vom letzten sonntag herauszusuchen. die hedwig hatte gemeint – wollen wir nicht nochmal eis guggn gehen? der geneigte leser erinnert sich an den wasserfall am sonnabend?!
also los. clara b. freute sich das sie raus in die sonne durfte. als ziel hatte ich den niezelgrund in lohmen. genauer das wasserkraftwerk ebenda. und so etwas schwebte mir vor. aaaber. es kommt erstens anders als man zweitens denkt.

niezelgrund II von dirk derbaum auf 500px.com

fast kein eis. und fast kein wasser in der wesenitz. dabei ist es so ein tolles motiv.

niezelgrund I von dirk derbaum auf 500px.com

man wird so immer wieder auf neue tolle plätze in der näheren umgebung aufmerksam. ich muss noch einmal hin wenn es frisch begrünt ist – die vielen unterschiedlichen grüntöne sind bestimmt der hammer.
aber wir wollten ja eis. clara bekam die sporen und wir erkundeten das kirnitzschtal. keinerlei eis – lichtenhainer und beuthenfall völlig eislos 🙁
dann fahren wir eben wieder heim…

noch kurz am langenhennersdorfer wasserfall vorbei – siehe da: eisreste.

langenhennersdorf von dirk derbaum auf 500px.com

immerhin. aber nur ein iphone-bild. und dann schlug die migräne zu. ich hab den restlichen sonntag im bett verbracht und bis montag früh geschlafen. der halbe tag fehlt mir irgendwie immer noch 🙁

aber clara b. macht einen tollen job. ich glaube wir gewinnen sie genauso lieb wie die original-clara!

***

Artikel

clara b.

CLARA B.

oder

französinnen

oder

ein recht glücklicher ausgang

 

 
könnten die überschriften für diesen artikel sein. ein glücklicher ausgang des geschehens vor reichlich 2 wochen. was ja eigentlich das wichtigste wäre. und ist.
diesmal schritten wir nicht vorsichtig lugend – wie im letzten jahr – sondern festen schrittes ins autohaus unserer wahl! man wird ja im laufe der zeit profi. und siehe da

das wohlbekannte rote tuch verhüllt einen buckel – und unser name steht auch dran. viel weniger papierkram diesmal und es kam der feierliche moment – ausziehn!

(das kennzeichen kennt ja inzwischen jeder 😉 )

gleiches auto, andere farbe – eben clara b. an einen neuen namen wollen wir uns nicht schon wieder gewöhnen müssen.
dank vieler zufälle, einem sehr entgegenkommendem herrn x., einen sehr umtriebigen und fleissigen herrn hess und dank ein wenig kompromissbereitschaft unsererseits können wir wieder strahlen

ja, wir wissen beide – es ist nur ein konglomerat aus plaste, stahl und gummi – aber es ist ‚unsere‘ clara! die ersten kilometer zeigen – eine französin wie wir sie mögen. gemütlich, geruhsam, gutmütig, unaufdringlich. möge unsere beziehung länger halten als 10 monate und 11000km!
ihr neues zu hause scheint sie auch zu mögen

nur was die bärenbande zum thema sagt wissen wir noch nicht…

fazit: trotz des grossen einsatzes der leute vom autohaus kuntzsch die es möglich gemacht haben, trotz des vergnügens die eine solche fahrzeugübergabe bereitet, trotz des wunderbaren DS den es als gimmick dazu gab

wir würden in den nächten jahren lieber nur zu serviceterminen im autohaus vorbeikommen!

***

Artikel

stille

stille herrschte hier über die weihnachtstage. das liegt daran das wir in die ruhe eingetaucht waren – nichts gibt das treffender wieder als die beiden bilder von gestern früh

silent morning

silent morning

zum ersten mal lies sich die sonne blicken – aber so wirklich vermisst hatten wir sie nicht.
es waren entspannte, ruhige verwöhntage. danke an die lieben menschen die das möglich gemacht haben. die uns mit lecker essen und dem zugehörigen service verwöhnt haben, das zimmer immer wieder auf vordermann brachten, die saune vorbereitet haben – sorry wenn ich jemand vergessen habe. es ist mir selten in einem hotel aufgefallen das dem gast so viel lächeln geschenkt wird! und das trotz maximalstress! wer also mal eine auszeit geniessen will dem sei der wörlitzer hof ans herz gelegt!

über den angrenzenden park – insbesondere seine brücken – wird noch zu berichten sein – wie auch über den benachbarten in oranienbaum.
ich tue mich nur etwas schwer mit dem tippseln… faule zeit unter den jahren!

Artikel

kindheitserinnerungen

ich war eigentlich der meinung sie ist älter, aber nein von 1971. die modelleisenbahn im verkehrsmuseum zu dresden

ich wollte sie einfach mal wieder sehen. die grösste modelleisenbahn die ich bis dato kannte. und so habe ich mich an einem sonderöffnungstag (für haushalttag 😉 ) aufgemacht sie zu besichtigen. und ein paar bewegte bilder eingefangen – ne eisenbahn wirkt irgendwie bewegt mehr.

sicher kann sie nicht mit der grossen anlage in der hamburger speicherstadt mithalten aber vieles habe ich wiederentdeckt was es schon vor 40 jahren so gab! und ich hab sie als kind schon geliebt und immer wieder besucht!

also ein gut angelegter urlaubstag – zumal an einem montagmittag der gang über den striezelmarkt nicht gar so anstrengend war!

***