dorfkirchen

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche. ist erster advent.

aus diesem anlass möchte ich einmal die schönsten krippenfiguren die kenne vorstellen. aufbewahrt werden sie in der einzigen bergkirche sachsen – st.marien zu annaberg.
ich habe nicht alle fotografiert – aber eine auswahl gibts in der galerie – klickklack aufs bild!

wie man an den bildern sehen kann ist es keine krippe im klassischen sinne sondern eine bergmann-krippe. genaues gibt es hier nachzulesen. ich kenne die figuren schon seit geraumer zeit und bin jedesmal wieder ob der feinen schnitzerei beeindruckt. immerhin sind sie fast lebensgross.
wer also mal in der gegend ist dem sei ein besuch hier – neben st.annen – wärmstens empfohlen – nicht nur in der weihnachtszeit. weil – auch das bauwerk an sich ist es wert!

st marien von dirk derbaum auf 500px.com

und weil ich die kantate zum tage auch mag – vor allem musikalisch – mit den tollen bläsern sie sie hier auch noch angeboten. bitte herr telemann:

in diesem sinne einen ruhigen 1.advent!

***

Artikel

4 tage

4 tage urlaub im erzgebirge. und keine lust zum tippen – 500 bilder und alle nix geworden… so kann es gehen (na gut ganz so schlimm isses bei den bildern nicht 🙂 )
obs mehr zu berichten gibt weiss ich noch nicht – wie gesagt – keine lust. obwohl es gute tage waren – trotz meiner unlust zu verreisen.
vorgugger oder schlussendliche auswahl

st.annen

altar

musste sein. danke an herrn liebscher für die quasi privatführung. ich hab wieder neues gelernt – trotz des besuches im april. oder vielleicht gerade deswegen.

der blauenthaler wasserfall!

blauenthaler wasserfall

diesmal mit wasser!

der hammer! der frohnauer!

frohnauer hammer

mehr zu lesen hier.

muss für heut reichen. vielleicht noch – diesmal haben wir die orgel in st.annen gehört!

in diesem sinne – einen schönen abend!

***

Artikel

sonntags

geht man in die kirche. oder zumindest an die kirche. so der plan. die sogenannte ‚kahle kirche‘ oberhalb von reichstädt sollte es sein. schon mehrfach besucht wollte ich sie heute endlich einmal in ruhe ablichten. allein der plan ward vereitelt. nein, nicht die kamera war schuld. alles equipment was benötigt hätte werden sollen war gefunden und am mann. das wetter war so wie gewünscht. die laune gut, aaaber die mitmenschen hatten wir wieder einmal ausser acht gelassen. just als wir parkieren wollte fuhr ein auto direkt vors begahrte fotoobjekt, es enstieg ein älterer herr der eine warnweste und eine flinte sein eigen nannte und den dicht nebendran stehenden hochsitz erklomm. das machte uns schon ein wenig ein mulmiges gefühl in der magengegend. also nur von ferne die kamera aufs stativ gestellt, position so gewählt das die karre hinterm busch verschwunden war und siehe da

kahle kirche von dirk derbaum auf 500px.com

ich präsentiere die kahle kirche. eins ist mir noch gelungen

kahle kirche von dirk derbaum auf 500px.com

dann hat mich das nächste auto – mit einem anhänger voller gartenbänke – von meinem kamerastandpunkt verscheucht und sich so vor dem ensemble positioniert das eine weitere knipserei sinnlos war. die frau r4pun2el war zwischenzeitlich den wald für eine herbstliche deko plündern

und kam mit der wenig beruhigenden nachricht zurück – da sind noch mehr menschen mit suvs und ähnlichen gefährten am waldesrand – die wollen hier bestimmt gleich jagd und so…

also haben wir uns in die clara verfrachtet und nix wie weg. 13 kurven weiter im tal der weisseritz haben wir es dann immer mal knallen gehört aber in beruhigendem abstand. und es gab die möglichkeit den bach das eine oder andere mal abzulichten.

weisseritz von dirk derbaum auf 500px.com

weisseritz von dirk derbaum auf 500px.com

wenigstens das…

in diesem sinne einen angenehmen tatort mit frau lindholm/furtwängler heute abend und noch ein wenig musok:

der geneigte leser sollte sich zeit nehmen für die musik – bruckners achte ist ganz schön mächtig!

***

Artikel

7.oktober

ist noch nicht. aber wie das so mit traditionen ist – manchmal klappt es einfach nicht. muss halt der andere verordnete feiertag herhalten. auch wenn sich der schwartenberg dank schietwetter in den wolken versteckt.

also haben wir das freilichtmuseum diesmal links liegen lassen und uns statt dessen ins shopping-gewimmel gestürzt. geflügelte jahresendfeiertagsfiguren zu kaufen. ob wir erfolg hatten wird sich zu gegebener zeit zeigen (und ich werde das auch hier kundtun!) eins ist uns auf alle fälle gelungen – die bergkirche – auch lichterkirche genannt – zu besuchen. an einem dienstag!

sie ist wohl die am häufigsten in holz nachgebildete kirche der welt. und weil feiertag ist konnten wir feiern – die orgel wurde bespielt!

man kann ja auch mal glück haben. es handelt sich hier um eine orgel der firma poppe aus stadtroda, gebaut 1873 und zuletzt restauriert und umgebaut auf barockklang von der firma eule 1983.

noch ein blick auf den kanzelaltar (alles zur baugeschichte steht in der wikipedia – das brauch ich hier nicht noch einmal abtippseln.

und siehe da – auf der heimfahrt wurde das wetter zunehmend besser und es gab sogar ein wenig sonne <3

alles in allem ein guter, erholsamer tag. und morgen ist übermorgen schon wieder freitag! und alle bilder heute sind mit dem iphone aufgenommen – bei dem wetter hab ich die nikon im rucksack gelassen.

***

Artikel

montags

montags – wenn die orgel wieder wie eine orgel klingt und nicht wie ein jahrmarktgerät. und der organist weiss register einzusetzen. ich war zum ersten mal seit vielen (mindestens 30) jahren wieder im meissener dom. also habe ich den gestrigen freien tag genutzt und ihm – dem dom – einen besuch abgestattet. und wirklich nur dem dom. ich hab sogar der abkürzung wegen den ‚pannenaufzug‘ der stadt meissen benutzt. und überlebt.
das bauwerk – welches ja ein ensemble mit der albrechtsburg bildet – ist schon beeindruckend. fast 100m lang kann man es vom westeingan in seiner ganzen länge überschauen (weil man von den erhöhten stufen über den lettner sehen kann).

portal von dirk derbaum auf 500px.com

ahnen kann man es auf dem bild. was mich aber mehr beeindruckt ist die schiere höhe des doms

seitenschiff von dirk derbaum auf 500px.com

dabei gibt es viel höhere kirchen – es ist nur die relative enge die seitenschiffe welche sie so extrem hoch erscheinen lässt. von diesem podest – dem basilikalischen portal – hat man auch einen guten blick auf die orgel (den einzigen wo man sie so richtig in ihrer gesamtheit sehen kann)

lettner von dirk derbaum auf 500px.com

die orgel

die orgel ist „nur“ eine eule-orgel (keine silbermann will ich damit sagen 😉 ). von 1972. zuletzt 2008 restauriert. relativ klein für eine kirche dieser grösse, aber nichts desto trotz sehr dominat. auch pianissimo sehr gut zu hören und im forte schon ganz schön forte. das traut man ihr gar nicht zu wenn man sie so sieht.

organ detail von dirk derbaum auf 500px.com

ich war sehr begeistert vom klang und auch vom spiel des herrn beutner aus crimmitschau! hörbeispiel:

es gibt mehr bilder vom dom. hier auch. vielleicht – irgendwann. jetzt ist erst einmal zeit den herbsttag zu geniessen!

***