gesehenes

Artikel

nach unten gehts bergab – oder die faule pfütze

die faule pfütze. unbedingt eine reise wert! egal von wo, der weiteste weg zählt!

und das ist sie!

und die erklärung gleich noch hinterher

nun kann der geneigte leser sehen wie sehr sich die wanderung lohnt. und damit es nicht so geheimnisvoll ist – hier gibts die genaue route zum ansehen!

eigentlich war ja ein entspanntes wasser-shooting angesagt, allerdings haben uns die in grossen stückzahlen vorhandenen bremsen und stechmücken den aufenthalt im wald vermiest. so gibts nur ein bild was was taugt und das auch nur bedingt

blurred

und selbst das ist unscharf weil verwackelt (wenn ich das stativ ausgepackt hätte würde ich jetzt wie ein streuselkuchen aussehen…). aber ich mag das sujet so das ich es für veröffentlichenswert befunden habe…

***

ps – den titel habe ich der frau r4pun2el vom munde abgehört. als wir auf dem weg runterzu waren.

***

Artikel

fred stein

fred stein – dresden-paris-new york — dresden. he is back home.

auch wenn es seine heimatstadt und sein -land nicht gut mit ihm meinten ist er jetzt wieder hier angekommen. zumindest in seinen bildern. in einer ausstellung im landhaus zu dresden (gemeinhin auch als stadtmuseum bekannt). ich empfehle dringend einen besuch! und wer es nicht schafft der sei ganz lieb zum #gaffee eingeladen und kann dann hier den ausstellungskatalog durchblättern.

einen wermutstropfen gibt es natürlich wieder. das landhaus hat eines der schönsten treppenhäuser in der stadt

und wird durch die zwei komischen lampen so richtig entwertet. leider. (über die im treppenhaus abgestellte kunst rede ich lieber gar nicht erst!)

***

Artikel

sonntags

geht man in die kirche in den wald. auch wenn es schon am sonnabend war. aufmerksam gemacht durch herrn rappels mtb-tour haben wir gestern die hohe brücke bei bonnewitz ge- und besucht.
eine brücke, mitten im wald, die einen kleinen wanderweg über ein kerbtal führt und die eigentlich kein mensch braucht 😉
erbaut

nicht weil man sie brauchte sondern weil es um diese zeit mode war.
da kommst du im busch um die ecke und stehst vor diesem bauwerk

hohe brücke IV von dirk derbaum auf 500px.com

hohe brücke III von dirk derbaum auf 500px.com

von der anderen seite

hohe brücke II von dirk derbaum auf 500px.com

weil es so schön war.
auch das mitgeführte ‚altglas‘ in form von 1.8/50mm von pentacon aht ein gutes bild abgegeben

hohe brücke I von dirk derbaum auf 500px.com

ein ins bauwerk eingelassener stein verrät das die brücke von 1982-1986 instandgestzt wurde

und ich muss zu meiner schande gestehen das ich bis zu dieser woche noch nie etwas von dieser brücke – respektive diesen brücken gehört hatte. denn es gibt mindestens noch eine, aber wenn ich jetzt richtig weiss sogar noch mehr. also ist der weg – der letzten endes nach pillnitz führt auf unserer wanderliste für die kühlere jahreszeit gespeichert.
bis dahin aber erst einmal noch einen schönen sonntag! so ganz ohne unwetter…

***

Artikel

DER aufzug

aufzug von dirk derbaum auf 500px.com

50m hoch – eine brücke von 35m länge oben quer, bekannt aus dem film, zu finden in bad schandau, und eine fahrt der herzenswunsch eines an den rollstuhl gefesselten freundes aus dem pott.
wir haben ihn erfüllt!

von unten

von oben

und von der seite.

auch den bewohner des waldes oberhalb der bergstation haben wir beobachtet

ein kleiner wermutstropfen bleibt – das erwartete 5*-hotel an der spitze des aufzuges existiert wohl doch nur im film – blieb also nur der mitgebrachte #gaffee. aber die tollen details machen vieles gut…

auf ein nächstes mal – in 20 jahren oder so.

übrigens – die fahrt ist völlig gefahrlos der derzeitige fahrmotor ist durch meine finger gegangen. will heissen ich habe ihn repariert, der hält dir nächsten jahre…

***

ps – mehr bilder – auch von oben – gibte einmal mehr bei herrn rappel zu sehen! danke dafür.

***

pps – das wars jetzt auch erstmal wieder mit colorierten bildern! ich versprechs…

***

Artikel

ein ZAUBERhafter abend…

ein ZAUBERhafter abend war der sonntagabend. mit grossartigen FLÖTEntönen!
lange geplant. sehr lange. und sehr lang darauf gewartet. genau seit dem 19.12. 2017. an diesem tag habe ich die karten für die semperoper gekauft.
um sich beZAUBERn zu lassen. von eben jenen FLÖTEntönen. die der herr

aufs notenpapier gebracht hat! und die ja hinreichend bekannt sein dürften. eine grossartige königin der nacht, ein solides pärchen pamina und tamino, ein hinreissendes paar papagena und papageno. und auch alle anderen hatten einen guten abend. so wie auch die damen und herren der staatskapelle dresden unter der leitung von moritz gnann

ein gelungener abend – es hat uns viel freude bereitet. und die akustik in der oper ist auch grossartig! (haben wir wieder einmal festgestellt…)

und eine premiere gabs – wir waren zum ertsen mal auf dem balkon der oper! da hat meine einen tollen blick auf die altstadt (wirkt von innen im foyer bei weitem nicht so beeindruckend!)

***