spannendes

Artikel

musik tut gut!

ich muss ein wenig zusammenfassen, sonst komme ich hier nie hinterher mit dem aufschreiben. nach dem orgelkonzert neulich waren wir schon qieser zweimal in unserem tollen konzertsaal im kulturpalast. das ist der tatsache geschuldet, dass wir uns entschlossen haben das konzertanrecht bei der dresdner philharmonie meiner eltern weiterzuführen (sie nehmen das so ziemlich seit der eröffnung des kulturpalastes 1969 wahr. da abzusehen war das die mama nie wieder würden einem konzert lauschen können haben sie uns die karten für diese saison überlassen. das unser erstes konzert am todestag der mama stattfand war nicht zu ändern und nach wirklich langem kampf hab ich dann gesagt – ok, wir gehen trotzdem. und das war gut so!

musik tut gut.

es gab

ich hatte nach dem orgelkonzert noch zur frau r4pun2el gesagt – es wird zeit wieder einmal ein richtiges orchester auf der bühne zu haben – nicht nur das orgelspielpult. und was passiert? es beginnt mit der orgelsonate von mendelssohn. wieder die orgel alleine 😉
aber dann brahms‘ violinkonzert und mendelssohns italienische – grosses orchester. eine tolle, junge solistin – veronika eberle – und ein noch jüngerer dirigent – duncan ward – (der mich manchmal ein wenig an jamie oliver hinter seinen töpfen und pfannen erinnerte) machten die aufführungen zu einem bleibenden erlebnis.
es war ein guter abschluss für diesen schweren tag!

und gestern dann ganz anders, ganz ähnlich.

klavierkonzert von schumann für seine clara geschrieben – romantik pur. und im gegensatz zu den zeitungkritiken fand ich die – ebenfalls noch junge – pianistin alice sara ott gut in ihrem part. aber ich bin ja auch nur zuhörender laie 😉 . und der herr sanderling – seines zeichens ja noch chefdirigent der philharmonie? mann merkt ihm an wie glücklich er mit dem neuen konzertsaal ist. nachdem er jahre unter wert in komischen spielstätten ‚dahinklimpern‘ musste blüht er jetzt richtig auf. schön das zu sehen – schliesslich habe ich seinen vater schon die philharmonie dirigieren sehen…

noch ein wort zu den plätzen – einmal erster rang mitte – wie schon gehabt. gute sicht guter klang. gestern dann dies:

zweiter rang – fast ganz an der seite. sicht – ungewohnt aber durchaus ansprechend – man sieht nicht das ganze orchester – aber naja. und klang – hervorragend! fast besser als in der mitte. ich finde die blechbläser decken dort den rest nicht so zu. alles subjektiv natürlich.

fazit – bald wieder, immer wieder gern und es wird zu berichten sein.

***

Artikel

was macht man(n)…

was macht man(n) wenn ihm der körper einen strich durch die wandertagsrechnung macht (in form von bösartigen bauchschmerzen)? richtig er kramt in erinnerungen und in fotos – und ein paar sollen hier erscheinen. gemacht bei unserem ausflug ins museumsdorf glashütte vorletztes wochenende.

aufgenommen wurden sie mit der iphone-app GUDAK – im stile eines analogen fotoapparates. man hat 24 bilder, dann ist der film voll und es dauert 72 stunden ehe er aus dem labor zurück ist! (ich habs hier schon einmal beschrieben…). und die überraschung ist jedesmal wieder gross 😉

in diesem sinne verabschiede ich micht wieder zu teeund zwieback aufs sofa…

***

Artikel

wirds dem löwen

wirds dem löwen zu bunt geht der löwe aufs eis. einmal noch winter und @ludwig_loewe.

auf dem heimweg von glashütte haben wir dem kleinen löwen noch den spreewald gezeigt. so wie wir ihn auch noch nicht kannten

cossing von dirk derbaum auf 500px.com

komplett zugefroren. und er – er wollte picknicken. auf dem eis! na gut bei ca. 15cm eisdicke haben wir es mal erlaubt.

(ich hoffe mann kann anhand des sprungs im eis erkennen wie dick es ist. mich hat es ja auch ausgehalten!)

und als kleines andenken haben wir ihn auch noch in einen spreewalkahn vor einem der typischen heuschober gesetzt


klick-klack aufs bild für ein detailfoto 😉

ich hoffe der geneigte leser kann das erfreute grinsen in ludwigs gesicht sehen.

noch ein stück weiter – bei burg – gabs dann noch einmal kalten winter in schön (wieder was für die ramontiker, nur das es bei den aufnahmen schon um die +2°celsius war)

wehr von dirk derbaum auf 500px.com

das wars zum winter – aber nicht zum löwen, ein zwei abenteuer kommen schon noch!

***

Artikel

elmar jahrgang 2018

es hat doch noch geklappt – es gibt auch in dieser saison einen firmenschneemann – ELMAR!

und heute hat sich die gelegenheit ergeben das unser lieber besuch ludwig loewe mich einmal auf der arbeit besuchen konnte! er war natürlich von elmar begeistert

und hat sich auch sonst genauestens umgesehen

manches fand er dann aber wohl eher verwirrend 😉

ein wort zu ludwig – er hat natürlich so einiges erlebt – aber ich komme erst so nach und nach zum aufschreiben – aus gründen. – aber es wird noch ein paar geschichten geben. und wer bilder sehen möchte – frau r4pun2el hat schon eifrig bilder gemacht und es gibt ein flickr-album in dem sie zu betrachten sind! heute fährt der kleine kerl aber erst einmal ins ruhrgebiet (IC – 1.klasse!!!) bevor er von da aus dann zu seiner neuen gastfamilie reisen wird!

***

Artikel

auszeit

statt zwei wochen urlaub wenigstens ein wochenende irgendwo im nirgendwo. genauer an einem uns gut bekannten ort – im museumsdorf glashütte. da wo wir selbst schon glas gemacht haben.

lunch time

drinnen wieder betrachtet, und aussen auch geknipst.

night fall

leggor abendbrot gegessen und nun gute nacht. weit weg von der welt.

***