traditionelles

Artikel

striezel weihnachtsmarkt in schön

star

gibts nicht? gibts doch! in pirna – auf dem markt. man kann die buden noch sehen – nicht nur menschen. jaaaa, man kann sogar an die buden herantreten ohne zu schubsen oder geschubst zu werden. fast wie auch dem dresdner striezelmarkt! gut, der pirnaer markt ist kleiner – also ist die budendichte wesentlich überschaubarer. aber der mix ist im laufe der jahre viel besser geworden! (es gibt nur noch 2 mützenstände und gar keine socken mehr!) bratwurst, kräppelchen, langosh, baumstriezel, volkskunst… alles da in einem bunten mix. der ausflug gestern nachmittag hat sich wirklich gelohnt.
zuvor der besuch im heimat- und lohgerbermuseum zu dippoldiswalde sowieso. schon wegen der liebevollen kleinen männlein 😉

und eins vom letzten jahr hab ich auch noch

die stollenbäckerei.

und auch in diesem jahr habe ich einen kleinen film gedreht – so ganz nostalgisch

ein paar fotos gibts auch noch – vielleicht! 😉

***

nachtrag – im kommenden jahr wird es wohl keine weihnachtsaustellung in dipps geben – das museum muss saniert werden und wird wohl bis zur adventszeit nicht fertig! wer die weihnachtsberge und unmengen an nussknackern, räuchermännlein und kerzenenglein sehen möchte sollte bis februar da gewesen sein!

***

Artikel

striezelmarkt

sachen die man eigentlich nicht macht – sonnabends auf den striezelmarkt gehen. aber liebem besuch zu liebe mache ich das sogar. mit dem ergebnis – mit pfefferkuchen, 2 pflaumentoffel, ein paar quarkbällchen und einen alkoholfreien glühwein und in einer stunde später waren wir wieder weg. mittags halb 1 ist es schon so voll das es keine freude mehr macht.

aaaber vorher das orgeln in der kathedrale – das war richtig gut!

silbermann von dirk derbaum auf 500px.com

musik? bitte – ein stück bach bwv 659

in diesem sinne noch einen schönen sonnabend und prost pfefferkuchen – oder so!

***

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche. ist erster advent.

aus diesem anlass möchte ich einmal die schönsten krippenfiguren die kenne vorstellen. aufbewahrt werden sie in der einzigen bergkirche sachsen – st.marien zu annaberg.
ich habe nicht alle fotografiert – aber eine auswahl gibts in der galerie – klickklack aufs bild!

wie man an den bildern sehen kann ist es keine krippe im klassischen sinne sondern eine bergmann-krippe. genaues gibt es hier nachzulesen. ich kenne die figuren schon seit geraumer zeit und bin jedesmal wieder ob der feinen schnitzerei beeindruckt. immerhin sind sie fast lebensgross.
wer also mal in der gegend ist dem sei ein besuch hier – neben st.annen – wärmstens empfohlen – nicht nur in der weihnachtszeit. weil – auch das bauwerk an sich ist es wert!

st marien von dirk derbaum auf 500px.com

und weil ich die kantate zum tage auch mag – vor allem musikalisch – mit den tollen bläsern sie sie hier auch noch angeboten. bitte herr telemann:

in diesem sinne einen ruhigen 1.advent!

***

Artikel

sonntags

geht man in die kirche spazieren. um zu lernen. ganz viel über den altbergbau im erzgebigsvorland und seine oberirdischen bauwerke. wir waren im freiberger revier – genauer in halsbrücke. um sachen zu sehen und zu erfahren die mir vorher nicht bekennt und bewusst waren. so gab es hier tatsächlich einen grossen äquadukt der erst 1893 wegen bauschäden abgebrochen wurde. ein teil der pfeiler steht allerdings noch – in form der altväterbrücke

altväterbrücke von dirk derbaum auf 500px.com

die wuchtigen pfeiler im vordergrund trugen früher die bogen des äquaduktes.

altväterbrücke von dirk derbaum auf 500px.com

eine spannende sache. und in unmittelbarer nähe findet man alte wehranlagen (nein nix militärisches – eher wasser 😉 )

wehr von dirk derbaum auf 500px.com

wehr von dirk derbaum auf 500px.com

wehr von dirk derbaum auf 500px.com

die gehörten alle zum ‚erzkanal‘ im freiberger nordrevier. bitte hier nachlesen – das ist selbst nach mehrmaligem studium für mich schwer nachzuvollziehen wie das alles funktioniert hat. beachtenswert ist schon das auch früher der transport auf dem wasser dem auf der strasse vorzuziehen war. weil preiswerter. umwelt interessierte damals wohl noch keinen.
und so ganz nebenbei gab es an diesem kanal wohl auch das erste schiffshebewerk der welt. (bitte auch in obigem wiki-beitrag nachlesen). es steht noch da – das sogenannte kahnhebehaus!

kahnhebestelle von dirk derbaum auf 500px.com

die gegend ruft nach einem weiteren besuch – da gibt es wohl noch viel zu entdecken!

auf dem heimweg noch besucht

herders ruhe von dirk derbaum auf 500px.com

herders ruhe.

und nachdem der november in den letzten tagen doch eher durch grauigkeit glänzte gabs heute auch ein wenig farbe

herders ruhe von dirk derbaum auf 500px.com

und an eins sei noch erinnert – der grosse, alte, wandelbare mann wird heite 72!

musik:

happy birthday mr. neil young.

und – viel spass beim tatort aus dresden nachher!

***

Artikel

rituale

rituale machen auch in der dunklen jahreszeit sinn 😉

vor allem wenn es geregnet hat und die gaslaternen und pflastersteine (beides möge der schnöde mammon noch lange verschonen) eine durchaus kafkaeske atmosphäre schaffen. und zur belohnung gibts dann

frisch gebrühten #gaffee mit ofenwarmen brötchen! so kann das wochenende beginnen!

wer mehr #gaffee – bilder sehen möchte kann das. vorausgesetzt er hat einen instagram-zugang. da gibts das tägliche #gaffee-bild.

in diesem sinne einen schönen sonnabend!

***