Schlagwort ‘beobachtendes’

Artikel

#tbt

heute mal weit zurück in den sommer und ins sozialistische ausland. 😉

#tbt

irgendwann in den 1960ern in der ehemaligen cssr. hier noch der blick in die andere richtung

My beautiful picture

und obwohl niemend in der familie wusste wo es aufgenommen ist hab ichs gefunden 😉

tbt3

in der heutigen tschechei in opava – also weit in ostmähren waren wir damals – realistisch ist vor 50 jahren, es könnte 1966 gewesen sein – im urlaub. und die urlaube waren toll!

in diesem sinne – musik!

ich finde das passt heute mal gut!

***

Artikel

mittwochs

wenn einzig in sachsen feiertag ist. und ‚heini‘ pustet (nicht so schlimm wie vorhergesagt, aber schlimm genug für ne migräne). dann bleibt man(n) zu hause. backt baguettes, kocht pudding und guggt bilder an. und hört nebenbei efterklang aus spitzbergen.

 

und holt ein versprechen nach – mehr bilder aus weesenstein.

wenn man das dienstbotenzimmer mit den königlichen gemächern vergleicht sind die unterschiede auf den ersten blick gar nicht so immens.

sitting like the king

hier könig johanns arbeitszimmer. auch das königlische schlafgemach sieht nicht sonderlich komfortabel aus

sleeping like the king

vor allem war es wohl recht kühl. allerdings verfügt es über eine kleine betstube und ein nachtgeschirr (vom flur aus zu entleeren!).

die wohn- und aufenthaltszimmer waren da schon komfortabler!

rose
playground
playground

die tapete ist handgedruckt mit chinesischen motiven!

wer also in der dunklen jahreszeit mal einen museumsbesuch plant dem sei das schloss wärmstens empfohlen!

und nun einen schönen restfeiertag – ganz ohne migräne und sturm!

***

Artikel

ich 

wusste gar nicht das es in dresden 58 friehöfe gibt! ist aber so – nachzulesen hier. einer davon ist der trinitatisfriedhof.

  

gelegen an eben jenem platz an dem sich auch die – instandgesetzte – ruine der trinitatiskirche befindet. zu seiner entstehung 1814/15 lag er weit vor der stadt was heute schwerlich vorstellbar ist.
und war anders geplant, aber wie so oft sind die planungen dem schnöden mammon – bzw. dessen nicht vorhandensein – zum opfer gefallen. trotzdem eine tolle anlage.

angeblich hat sein eingang caspar-david-friedrich zu seinem unvollendeten gemälde ‚friedhofseingang‘ angeregt.

 
 

fakt ist das er dort begraben liegt! sein schlichter grabstein ist in der galerie zu bewundern! da sind alle bilder (bis auf die nichtsgewordenen) vereint die ich bei meinem gestrigen besuch aufgenommen habe. sämtlich mit dem iphone aufgenommen und unbehandelt.
< offtopic >(in mir streiten wieder mal dr. jekyll und mr. hyde. der eine würde gern viel mehr kreativ tätig sein und bilder entwickeln und lesen und lernen. und der andere sagt – ruhe bitte, nichts tun, ausruhen, faulenzen. dieser gewinnt in letzter zeit immer wieder. auch jetzt muss ich ihn schwer bekämpfen…)

es gibt recht viele tolle grabsteine, recht viele alte, viele neue, viele berühmte leute, viele besucher – also immer wieder einen besuch wert. vielleicht wenn mal nicht reformationstag ist und die leute schon anfangen den totensonntag vorzubereiten. und um auf tote sprechen zu kommen –

allerheiligen by dirk derbaum on 500px.com

samhain ist ja auch. es liegt aber ein wenig komisch dieses jahr. der nächste neumond ist erst am 11. – ganz schön weit weg von gestern. legen wir also 2x ein gedeck mehr auf!

***

musik gibts auch – nicht von ungefähr

schliesslich liegt ihr vater auch hier begraben 😉

IMG_4722

***

Artikel

glas machen – reprise

ein paar bilder von unserer glas-mach-aktion in glashütte lagen mir noch am herzen – also sollen sie hier noch erscheinen.

glas machen by dirk derbaum on 500px.com

gärballons wurden in der neuen hütte zu tausenden geblasen. hier

glas machen 2

auf dieser bühne. und in diesem temper-ofen

glas machen 4

mussten sie dann ganz langsam abkühlen.

um den flüssigkeitsverlust auszugleichen – in der hütte waren es ganzjährig mindestens 40°C – bekamen die arbeiter deputatbier. ein kleiner rest davon ist noch vorhanden

glas machen

😉

***