Schlagwort ‘beobachtendes’

Artikel

zufälle gibts

nachtrag.

beim aufstieg zum wasserfall kam ein junger man hinter uns hergesaust – schwer bepackt mit photoequipment und stativ. und es stellte sich heraus – er hatte selbiges ziel. und seine bilder sind auch bei flickr zu finden. das ergab eine kurze nachfrage. so auch dieses

 

Waterfall in winter

 

photo. (genehmigung zum veröffentlichen hab ich) eine andere sichtweise auf den wasserfall, mit ner großen canon aufgenommen. mir gefällt es auch.

wobei sich mir bei durchsicht der bilder die frage stellt: warum noch den schweren rucksack mitschleppen wenn es doch ein eifon mit taschenstativ genauso macht.
nur mal so:

zwei

welches ist wohl eifon und welches nikon? der ein wenig verschiedene ausschnitt liegt an den – natürlich – verschiedenen brennweiten. ansonsten ‘as shot’ nur 30 prozent abgedunkelt – beide.
film hatte ich nicht mit – leider.

***

  
Artikel

zufälle gibts…

genau vor einem jahr haben wir den tiefenbach-wasserfall zum ersten mal besucht. ohne es zu wissen hat es mich seit gestern wieder da hin gezogen. also haben wir uns auf den weg gemacht um ihn zu sehen.und wir sahen ihn

mit durchaus noch ansehnlichen schneeresten. allerdings mit wesentlich weniger wasser als im herbst! und auch herrn tarkovskij haben wir wieder besucht

ein kleiner, feiner ausflug. zumal uns in der uhrmacherstadt glashütte eine überraschung erwartet hat.

die verschwundene zeit

in der, zum sonntagmorgen, geöffneten st. wolfgangskirche glashütte. ganz interessante kirche wieder einmal.

und sonntags geht man ja in die kirche – oder?!

***

nachtrag:

ich hab noch ein pano von der kirche gefunden – perfekt ist das alles noch nicht – mir fehlt noch so einige software auf dem 6phon ;-)

kirche

***

nachtrag 2: siehe klick-klack

  
Artikel

#zbs

#zbs = ZurückBlickSonntag ;-) ( die welt macht einen #tbt – mach ich mal was anderes! ich will auch mal dagegen sein. das ist schliesslich gerade die große mode. gegen alles zu sein. alles in frage zu stellen. alle werte zu verdammen. ich also auch – ich bin dagegen!)
aber zum thema. es gibt das ein paar bilder

the old mill

the old mill II

old mill III

auf den ersten blick nix besonderes. aber eigentlich doch. es sind scans von 35mm kleinbildnegativen. NP20 von ORWO. aufgenommen im sommer 1980 in der Roháče.. mit der praktica plc3.
das erstaunliche daran ist – die negative habe ich damals selbst entwickelt. und sie lagern seither in einem briefumschlag – ordentlich beschriftet (ich bin stolz auf mich) im schuhkarton. und weil gleich nebendran die prag-bilder von 1980 lagern und ich diese letztens mal gebraucht hab wurde auch der film von der Roháče mit gescannt. und es gibt nix zu meckern – sie sind noch tip-top. ein wenig kontrastarm – der np20 ist eher weich (habsch halt digital ein wenig nachgeholfen). liegt sicher auch am wetter, es war grau und regnerisch an diesem tag.
worauf ich eigentlich hinauswill und was mich wundert. ich war bisher der meinung mein “auge” hat sich nicht verändert. warum ich aber beim letzten bild das dach abgeschnitten habe kann ich nicht nachvollziehen. es ärgert mich aus heutiger sicht ungemein. da war ja schliesslich spiegelreflex – ich hätte es sehen müssen. man(n) scheint sich doch weiterzuentwickeln. denn heute würde mir das nicht mehr passieren. (so richtig kann ich die ausrede ‘du hattest ja nur das 50mm objektiv’ auch nicht gelten lassen – ein schritt zurück und alles hätte gepasst). und heute ist es auch genau das was mich an unzähligen bildern stört – unmotiviert abgeschnittene details.
ich habs trotzdem veröffentlicht – zum einen um diesen blogeintrag schreiben zu können, zum anderen weil mich das motiv auch noch nach 35 jahren fasziniert. heute würde ich wahrscheinlich auch noch mehr drum- und drinrumkriechen.

das wollte ich mal aufgeschrieben haben…

***

  
Artikel

streetphotographie

mal anders.

street

im wahrsten sinne des wortes “strassenphotographie”, ich hab das bild im regen auf der strasse aufgelesen. es tut mir immer weh wenn solche erinnerungen verloren gehen. und ich mach mir nix draus es ohne genehmigung zu veröffentlichen. ich denke es ist 50-60 jahre alt. leider ist keinerlei hinweis (stempel oder ähnliches) drauf der einen anhaltspunkt geben könnte. wenn also jemand den kleinen wonneproppen kennt :-)

***

  
Artikel

1. advent

gut es war am vortag desselben. macht aber nix. es war trotzdem ein guter, kleiner ausflug ins dippser heimat-/ lohgerbermuseum. wo die schönste weihnachtsaustellung zu finden ist.

IMG_3578

mit allem was dazugehört:

ich musste mal ein paar bewegtbilder machen, so viel liebe fürs detail ;-) adventszeit und erzgebirge gehören unbedingt zusammen und redzuiren sich halt nicht nur auf seiffen ;-)
wer also mal einen kleinen ausflug in die volkskunstweihnachtszeit machen möchte sollte mal nach dippoldiswalde fahren. und wenn es mit der

von freital aus ist!
zumal derzeit eine allerliebste sonderausstellung zu sehen ist – Teddybären!

IMG_1208

na wer kanns erkennen? ein kleiner hinweis!

manchmal muss es eben kitsch sein! in diesem sinne allen geneigten lesern eine ruhige, besinnliche! adventszeit!

***