Schlagwort ‘beobachtendes’

Artikel

sonntags

geht man in die kirche. oder so. oder soweit wie man(n) hineinkommt. bis zum gitter und keinen schritt weiter. leider. wegen vandalen und so hat die pstorin beschlossen ’nur noch bis zur gittertür‘. schade, aber nicht zu ändern.

dabei sieht st. matthäi zu leisnig ganz spannend aus.

auch drinnen sah es ganz ansprechend aus

bänke von dirk derbaum auf 500px.com

leider ist das das einzig verwertbare bild. gestern war nicht so der erfolgreiche knips-tag – dafür gab es ganz viel zum sehen und im kopf aufnehmen. und das hat ja auch was 😉

musik:

heute mal keine kantate – aus besonderem anlass – vor 5 jahren starb john lord 🙁

trotzdem einen schönen sonntag!

***

Artikel

sonntags

geht man in die kirche! oder so. diesmal in lausa/weixdorf.

kirche von dirk derbaum auf 500px.com

die ‚pastor roller kirche‚. bekannt aus wilhelm von kügelgens „jugenderinnerungen eines alten mannes“ (wer es lesen möchte – hier findet sich der komplette text lizenzfrei!) der darin auch seine begegnungen mit ebenjenem pastor roller beschreibt!
der kirchenbau geht auf das jahr 1346 zurück – da wurde sie erstmalig erwähnt!

schauen wir uns drinnen um

kanzel von dirk derbaum auf 500px.com

die kanzel über dem altar stammt von 1630 und befindet sich seit dem umbau von 1808 über dem altar. geschenk hat sie der churfürstliche amtsverwalter christian knauth der kirche.

kanzel empore von dirk derbaum auf 500px.com

empore von dirk derbaum auf 500px.com

der rechte teil der empore stammt von ca. 1624 und ist somit viel älter als der linke von 1808.

empore von dirk derbaum auf 500px.com

der balken unter der älteren empore ist ca.18m lang und mit handgearbeiteter quadierung – bei der jüngeren empore ist diese nur aufgemalt. die bilder sind von 1912 gemalt vom lausaer maler hermann (ganz links das ist der pastor seidel als nikodemus – er hatte die neue ausmalung in auftrag gegeben und sich so ein denkmal gesetzt!) . an der linken zwei bauern bei der feldarbeit und eine geschichte aus den neuen testament and der rechten die geschichte von abel und kain.

orgel von dirk derbaum auf 500px.com

die orgel stammt aus dem jahre 1855 musste aber 1905 von der firma jemlich erneuert werden nachdem ein blitz eingeschlagen hatte. ein klangbeispiel habe ich leider nicht gefunden.
ich hatte glück an diesem sonntag war jubel-konfirmation und so waren küsterin, pastor und helfer mit vorbereitungen beschäftigt und ich hatte zeit mich halbwegs in ruhe umzusehen. alle jahreszahlen und sonstigen angaben habe ich aus dem kleinen informationsblatt der kirche und sie erheben weder den anspruch auf vollständigkeit noch garantiere ich die richtigkeit des ganzen 😉

verlassen wir den bau nun wieder und sehen uns draussen um.

door von dirk derbaum auf 500px.com

das hebe ich mir fürs nächste mal auf – ich will erst noch ein wenig nachlesen welche aussergewöhnlichen grabstellen auf dem alten kirchhof so zu finden sind.

in diesem sinne einen schönen 4. sonntag nach trinitais und den passenden bach dazu

***

Artikel

bimmelbahn reprise

die alten bilder hab ich noch nicht gefunden – aber wenn es noch wird dann reiche ich sie nach. darum noch ein paar aktuelle aufnahmen von meiner jungfernfahrt auf der wiedererstandenen weisseritztalbahn.

gleis von dirk derbaum auf 500px.com

lok von dirk derbaum auf 500px.com

lok von dirk derbaum auf 500px.com

was ich allerdings bis diese woche nicht wusste – es war auch eine bahn durchs pöbeltal nach neuhermsdorf geplant. und sogar schon begonnen. allerdings ist sie leider nie fertiggestellt worden. mal sehen ob ich die reste noch auffinden kann – irgendwann.

und damit – tschüss!

tschüss von dirk derbaum auf 500px.com

***

ps – dankeschön an alle leser die durch den link bei ‚erzgebirge aktuell‘ hier gelandet sind. und gleichzeitig danke an die claudia von eben jener seite die meinen kleinen artikel da verlinkt hat. zu sehen ist das ganze bei fb —> hier

***

Artikel

stundenurlaub

ganz spontan einen ganzen tag lang – manchmal geht sowas. heute gings.

nachdem wir am sonntag schon einmal den jetzt endlich fertiggestellten teil der weisseritztalbahn in augenschein genommen haben – vom auto aus – bin ich dann heute zum ersten mal nach über 15 jahren die gesamte strecke gefahren (worden). ein tolles erlebnis für den alten bimmelbahnfreund. nun stehe ich wieder vor der qual der wahl – es gibt so viele bilder – ich bin sogar mit etlichen ganz zufrieden – aaaber die auswahl!

hainsberg

da schlägt das herz doch höher – bimmelbahn fast wie in alten zeiten! am ende der tour geht es dann ziemlich entspannt zu

99 1777-04 von dirk derbaum auf 500px.com

(manchmal will manches übertrieben werden – das ist so schlimm das es schon wieder gut ist 😉 )

die #unterwegs bilder fehlen heute fast vollständig – der zug war so lang (auch fast wie in alten zeiten) das man vom letzten wagen die lok in den kurven nicht mehr gesehen hat weil sie schon um die ecke rum war. eins – an der rabenauer mühle – hab ich dann doch – nicht ganz scharf weil es schnell gehen musste.

rabenau

aber das hole ich nach – bestimmt! das nächste ist eigentlich eins meiner lieblingsbilder (mit dem nd1000-filter aufgenommen – 30sec belichtet, aber noch nicht den optimalen standort gefunden 🙁 )

kipsdorf

da hätte ich gern noch mehr gemacht aber kurz darauf das 😮 :

kipsdorf

und weg war er. der zug

huuuiii von dirk derbaum auf 500px.com

hat mich aber nicht gestört – ich bin mit der im nachbartal fahrenden müglitztalbahn zurückgefahren.

wenn jetzt jemand aus der geneigten leserschaft auf den geschmack gekommen ist – derzeit fahren 2 züge bis nach kipsdorf – einer vormittags und einer nachmittags – fahrplan gibts hier – und nach 15min aufenthalt wieder zurück nach freital. einmal hin und zurück kostet dabei für den erwachsenen 23 €ronen. man kann aber auch die ca. 5km nach altenberg wandern oder alternativ mit dem bus fahren. dort fährt dann die erwähnte müglitztalbahn im stundentakt wieder ins elbtal zurück. zum vvo-tarif.

nicht nur für eisenbahnfans eine schöne runde – auch kinder mögen es, wie ich heute feststellen konnte.

resümee meinerseits – der zug ruck an und 25 mamas, papas, oma, opas, onkel oder tanten oder was auch immer schreinen ihre sprösslinge an: ‚JETZT GEEEEHHTS WEEEIIITER!!!!!!!!‘. falls die es nicht bemerken sollten! 😉

more to come! (ich suche mal ob ich noch bilder von früher finde.)

***

ach ja musik – selbst auf die gefahr hin leser zu verlieren – das muss jetzt mal sein:

***

Artikel

k – wie kunst — edition 2017

K – tag der kunst. wie (fast) jedes jahr. zwiespältig. der nachmittag und das anschliessende

festmahl am abend waren wieder einer der höhepunkte des sommers. sehr entspannt, sehr freundlich, seehr leggor.
aaaber die kunst.

ich habe den eindruck es wird von jahr zu jahr schwächer was angeboten wird. leider. wir haben die ‚rosinen‘ herausgepickt – ein wenig photographie (empfehlenswert die s/w porträts von bernd grams – die leider im netz nirgendwo zu finden sind, und die urbex bilder von mario kegel – habsch wieder nur nen FB-link 😉 ), ein wenig hinterhofromantik – auch wenn unsere lieblings-kunstausstellungslocation nicht mehr existiert und ansonsten? nicht viel…
trotzdem werden wir im nächsten jahr wiederkommen – so es klappt! ein paar schnappschüsse kommen noch:


wo bitte gehts hier zur kunst?


ach da lang!

und das ist sie!

kunst von dirk derbaum auf 500px.com

die kunst. lichten auch andere menschen ab – muss also gut sein!

kunstvolle decken gibts auch

und wann kann man schon mal vom rathaus-balkon das canaletto-haus bewundern?

wie schon erwähnt – es war ein guter tag der heute noch nachwirkt und ein wenig kraft für die nächste woche gibt!

ach ja – mehr kunst gibt es bei herrn rappel!

***