Schlagwort ‘nachdenkliches’

Artikel

weg!

die dritte – oder: ‚von wasser- und anderen reinfällen…‘

zuerst – heute morgen war es leicht kühl. satte 2°C zeigte das thermometer an. als ich am nachmittag wieder zurückgekommen bin waren es immerhin schon 5°C. zum glück ist es den ganzen tag trocken geblieben – und sogar die sonne hat sich sehen lassen.
erklärtes ausflugsziel war der weltberühmte – weil höchste, grösste, schönste wasserfall sachsen – der blauenthaler. . der bot sich dann allerdings so

waterfall?

dar. ich denke zumindest das er es sein soll. auch andere haben ihn verzweifelt gesucht 😉 – ich hab vorhin mal bei der stadtverwaltung in eibenstock angefragt was das soll. mal sehen ob es eine antwort gibt.
zum glück gibt es gleich nebendran noch die grosse bockau – so dass ein paar schöne bilder möglich waren.

downstream

(warum 500px das so klein gerechnet hat weiss ich nicht – aber mit dem lahmen internetz hier kann ich das auch nicht recherchieren oder ändern. ich bin froh wenn die bilder überhaupt irgendwo im netz landen.)

dann hab ich mir mal gesagt – fährste nach sosa – staumauer und meiler betrachten. staumauer is nich – man(n) könnte reinfallen oder so und damit das trinkwasser gefährden.
dann wenigstens hier

meiler

(erinnerungen an die kindheit) was zum mittag essen. am parkplatz steht geschrieben: derzeit so-do von 11.30uhr bis 16.00uhr geöffnet. passt. also hingetrappelt – dort ein zettel – wegen krankheit zur zeit geschlossen. im internet (jetzt nachträglich recherchiert – weil da oben hat es ja kein netz) steht das.
was soll ich sagen – ist die seydewitz-aussicht noch NICHT zugewachsen – ein blick aufs wasser der talsperre und den auersberg ist noch möglich.

aussicht

schauköhlerei oder ähnliches sind bisher nur wunschträume. zum ausgleich war hier der parkscheinautomat ausser betrieb.

nächste station – scheibenberg. die orgelpfeifen und der aussichtsturm. was soll ich sagen – alles da, alles zu besichtigen und es gab sogar eine bockwurst!

orgelpfeifen

(das mit den 500px bildern muss ich klären wenn ich wieder zu hause bin!)

nächste station

schloss

schloss schlettau.

und ich hatte langsam #gaffee – durscht und appetit auf ein stück kuchen. was soll ich sagen – das cafe im schloss – zu. nur heute. (im nachhinein recherchiert – es steht sogar im netz). hab ich es aus trotz von innen nicht betrachtet – das schloss.

liebes erzgebirge – wenn ihr hier die gutwilligen touristen mit fehl- bzw. gar keinen informationen so verprellt braucht ihr euch nicht wundern wenn sie immer weniger werden! schade den die gegend hätte mehr verdient! und mit dem weltkulturerbe – wie an den orgelpfeifen angepriesen – wird es so wohl auch nix werden!

***

ps . vom aussichtsturm auf dem scheibenberg habe ich noch panoramas geknipst – die reiche ich nach. wenn ich es nicht vergesse. 🙂

gute nacht!

***

Artikel

antworten

zur frage?! zum teil. ich werde also den grossen löschknopf nicht betätigen. würden doch solche

stairs

kleinode verloren gehen.

wie ich aber genau verfahre weiss ich noch nicht. im augenblick geht der trend dazu die bilder doch mal durchzusehen. unendliche plümschenreihen, unscharfe oder ähnlich ausrutscher lösche ich dabei und den rest versuche ich noch genauer zu verschlagworten. das hilft ungemein beim wiederfinden. ich hab zwar immer noch ein gutes fotografisches gedächtnis – weiss also was ich wann fotografiert habe, aber langsm gibt es in den frühen jahren doch die eine oder andere grauzone 😉

in diesem sinne stay tuned!

und eine empfehlung – ich bin am wochenende auf eine junge sängerin aufmerksam geworden

das zugehörige album hab ich gestern 2x gehört und finds klasse!

schönen abend noch

***

Artikel

felix

über seinen

sometimes

namenspatron habe ich heute etwas interessantes gelernt. vor 175 jahren wurde seine 3. sinfonie – die schottische – uraufgeführt. von ihm höchstselbst dirigiert und vom gewandhausorchester gespielt.

nachdem er nicht weniger als 13 jahre daran gearbeitet hatte. hat sich gelohnt.
der maestro nikolaus harnoncourt äusserte die meinung das mendelssohn der wohl am meisten unterschätzte komponist der ersten hälfte des 19,jahrhunderts ist. er meinte, wenn der lebensweg mendelssohns anders verlaufen wäre dann würden sich die spätromantiker brahms und wagner ganz anders darstellen.

ich hab das kalenderblatt vom mdr gefunden – nachzulesen hier. aus diesem habe ich meine weisheiten 😉
und die erschienen mir so bemerkenswert das ich sie hier mal festhalten will.

in diesem sinne einen guten start ins wochenende!

***

Artikel

eine frage

stellt sich mir seid einiger zeit immer wieder. was tun?
von anfang an.

barn

das bild stammt aus dem sommer 2003. aufgenommen mit meiner allerersten ‚digi-cam‘. einem dv3500-gerät, ich glaube für nen hunni bei pearl bestellt damals. die qualität unterirdisch aber manchmal gelang eins – siehe oben.
worauf ich hinauswill – von dieser zeit beginnend habe ich in den letzten wochen 2 externe festplatten sortiert und archiviert. und einen lightroomkatalog angelegt. der bilderzähler da sthet auf 69923. im zeitraum von 2003 bis 2013. was ich mich ernsthaft frage – was tun mit diesen bildern?

-einfach so auf der externen festplatte liegenlassen
-aussortieren? und nur die „guten“ behalten
-veröffentlichen
-löschen

ich lass das jetzt mal so stehen – werd mich weiter damit befassen. wenn jemand eine meinung dazu hat – bitte nicht hinterm berg halten!

musik fällt mir dazu keine ein 😉

***

mir ist doch ne musik eingefallen – die hat auch was mit erbe und weitermachen oder aufhören zu tun

***

Artikel

einem

irrtum meinerseits verdanke wir unseren heutigen sonntagsausflug. ich habe in dieser woche mit steigendem entsetzen in der zeitung gelesen das entlang der lohmener strasse in pillnitz weiter 45 kastanien (nachdem schon 78 weg sind) gefällt werden sollen. und ich war der festen überzeugung es handelt sich um diese baumriesen

oak von dirk derbaum auf 500px.com

also hab ich himmel und hölle und die total verschnupfte r4pnu2el-frau in bewegung gesetzt. um die noch einmal abzulichten bevor sie weg sind. (auch mit meinem neuen hobby – in kühnscher manier)

oak von dirk derbaum auf 500px.com

aaaber – das sind gar keine kastanien. es sind eichen (ich muss zu meiner schande gestehen – ich hab sie immer im vorbeifahren bewundert bin aber noch nie direkt dort gewesen. aber es sind auch weniger geworden im laufe der jahre). die eichen auf dem schöpsdamm. wieder was gelernt. photoappariert (danke an herrn rappel für diese wortschöpfung) haben wir sie aber trotzdem. man(n) weiss ja nie…

oak von dirk derbaum auf 500px.com

oak von dirk derbaum auf 500px.com

beeindruckende ents!

heute gibts übrigens keinen tatort sondern polizeiruf – in diesem sinne einen schönen abend!

***

ach ja musik – weil es draussen so kalt ist träumen wir uns weg

***