Schlagwort ‘photo’

Artikel

sonntags

geht man in die kirche. diesmal wirklich am sonntag – nachmittags. in diese:

kirche reinhardsgrimma von dirk derbaum auf 500px.com

die dorfkirche zu reinhardsgrimma! sie beherbegt nämlich eine der berühtesten orgeln sachsens – das opus no.21 von gottfried silbermann!
horchen? – bitte

darauf wird gespielt

orgel von dirk derbaum auf 500px.com

und so sieht sie aus!

orgel von dirk derbaum auf 500px.com

ich bleibe heute mal alle erläuterungen schuldig und lasse das einfach so stehen – es gibt mehr bilder, mehr klangbeispiele und mahr text – bald.

noch einen guten restsonntag, viel spass beim uralt-münster-tatort – oder heute vllt. viel besser ‚rock radio revolution‘ auf arte!

stay tuned!

***

Artikel

#tbt

auch wenn es sonntags ist. aber dieses datum ist dann doch wichtig 😉 – habe ich heute gelernt.

9.7.1357

was da war? eine grundsteinlegung. nicht für eine kirche aber für eine brücke!

karluv most von dirk derbaum auf 500px.com

genau – für die karlsbrücke in prag! wohl eine der berühmtesten brücken in der welt. und vielleicht auch eine der schönsten!

karluv most von dirk derbaum auf 500px.com

karluv most von dirk derbaum auf 500px.com

die bilder stammen aus dem juli/august 1980, aufgenommen mit der praktica PLC3 auf orwo s/w-film np20, von mir entwickelt, seither im briefumschlag gelagert und nun gescannt.
und ein klein wenig ‚aufgepeppt‘ – weil so flau wie sie damals aus dem entwickler kamen (der np20 ist dafür bekannt nur wenig kontrast zu haben) mag ich sie heute nicht mehr.
so

praha

sieht der unbehandelte scan aus. nur mal so.

jetzt noch einen schönen restsonntag und mögen sie alle vor größeren unwettern verschont bleiben.

***

Artikel

sonntags

geht man in die kirche! oder so. diesmal in lausa/weixdorf.

kirche von dirk derbaum auf 500px.com

die ‚pastor roller kirche‚. bekannt aus wilhelm von kügelgens „jugenderinnerungen eines alten mannes“ (wer es lesen möchte – hier findet sich der komplette text lizenzfrei!) der darin auch seine begegnungen mit ebenjenem pastor roller beschreibt!
der kirchenbau geht auf das jahr 1346 zurück – da wurde sie erstmalig erwähnt!

schauen wir uns drinnen um

kanzel von dirk derbaum auf 500px.com

die kanzel über dem altar stammt von 1630 und befindet sich seit dem umbau von 1808 über dem altar. geschenk hat sie der churfürstliche amtsverwalter christian knauth der kirche.

kanzel empore von dirk derbaum auf 500px.com

empore von dirk derbaum auf 500px.com

der rechte teil der empore stammt von ca. 1624 und ist somit viel älter als der linke von 1808.

empore von dirk derbaum auf 500px.com

der balken unter der älteren empore ist ca.18m lang und mit handgearbeiteter quadierung – bei der jüngeren empore ist diese nur aufgemalt. die bilder sind von 1912 gemalt vom lausaer maler hermann (ganz links das ist der pastor seidel als nikodemus – er hatte die neue ausmalung in auftrag gegeben und sich so ein denkmal gesetzt!) . an der linken zwei bauern bei der feldarbeit und eine geschichte aus den neuen testament and der rechten die geschichte von abel und kain.

orgel von dirk derbaum auf 500px.com

die orgel stammt aus dem jahre 1855 musste aber 1905 von der firma jemlich erneuert werden nachdem ein blitz eingeschlagen hatte. ein klangbeispiel habe ich leider nicht gefunden.
ich hatte glück an diesem sonntag war jubel-konfirmation und so waren küsterin, pastor und helfer mit vorbereitungen beschäftigt und ich hatte zeit mich halbwegs in ruhe umzusehen. alle jahreszahlen und sonstigen angaben habe ich aus dem kleinen informationsblatt der kirche und sie erheben weder den anspruch auf vollständigkeit noch garantiere ich die richtigkeit des ganzen 😉

verlassen wir den bau nun wieder und sehen uns draussen um.

door von dirk derbaum auf 500px.com

das hebe ich mir fürs nächste mal auf – ich will erst noch ein wenig nachlesen welche aussergewöhnlichen grabstellen auf dem alten kirchhof so zu finden sind.

in diesem sinne einen schönen 4. sonntag nach trinitais und den passenden bach dazu

***

Artikel

malerweg

…fast vor dem aufstehen. um ‚weiches wasser‘ zu knipsen, die stille zu geniessen und dem maestro zu lauschen!
was soll ich sagen? hat alles funktioniert! gut wars!
anfangs war die kamera noch ein wenig müde

aber das hat sich dann schnell gegeben!

eins von dirk derbaum auf 500px.com

aber trotz wachseins kam sie mit der dynamik des lichtes im grund nicht so richtig klar – die hellen stellen sind einfach überbelichtet. wirklich überbelichtet – obwohl das bild eigentlich zu dunkel war. egal – schöne stelle der wesenitz ist es allemal!

maestro

wenn es den begriff ‚ätherische musik‘ noch nicht gäbe für den grund und den meister wagner müsste man ihn erfinden. (mal ganz davon abgesehen das monument und die angebrachten lautspreche fast eine entweihung der landschaft darstellen) wo passt das wunderbare vorspiel zum lohengrin besser hin als hier? beschrieben hatte ich das ganze hier schon einmal!

second von dirk derbaum auf 500px.com

third von dirk derbaum auf 500px.com

um noch einmal in erinnerung zu bringen um welches stück musik es geht: musik!

das passt doch dazu?!

fifth von dirk derbaum auf 500px.com

und weil nun alles so schön bunt war darf es auch einmal schwarz/weiss sein

das war unser kleiner ausflug auf den malerweg – und in diesem sinne noch einen schönen restsonnabend!

***

Artikel

bimmelbahn reprise

die alten bilder hab ich noch nicht gefunden – aber wenn es noch wird dann reiche ich sie nach. darum noch ein paar aktuelle aufnahmen von meiner jungfernfahrt auf der wiedererstandenen weisseritztalbahn.

gleis von dirk derbaum auf 500px.com

lok von dirk derbaum auf 500px.com

lok von dirk derbaum auf 500px.com

was ich allerdings bis diese woche nicht wusste – es war auch eine bahn durchs pöbeltal nach neuhermsdorf geplant. und sogar schon begonnen. allerdings ist sie leider nie fertiggestellt worden. mal sehen ob ich die reste noch auffinden kann – irgendwann.

und damit – tschüss!

tschüss von dirk derbaum auf 500px.com

***

ps – dankeschön an alle leser die durch den link bei ‚erzgebirge aktuell‘ hier gelandet sind. und gleichzeitig danke an die claudia von eben jener seite die meinen kleinen artikel da verlinkt hat. zu sehen ist das ganze bei fb —> hier

***