wolkenguggn

mal anders…

nachdem ich vor einigen tagen dieses kleine filmchen vom wintersturm gebastelt hatte gab es fragen wie denn das funktioniert. es ist ganz einfach – man braucht ein eifon (wahrscheinlich ab vierfon) ein stativ dafür, die “stop motion recorder”-app und einen möglichst bewegten himmel 🙂

also hab ich es heute mittag nochmal probiert – und mir diesmal auch gemerkt wie es geht 😉

rausgekommen ist das:

aufgenommen sind 1025 bilder – alle 2 sec eins, und die app macht dann einen film draus (man kann wählen mit welcher bildrate – ich habe die schnellste die geht , 12fps, genommen). und -dann kann die app auch noch vertonen – mit einer beliebigen mp3 – datei aus dem musikarchiv des eifons (passt hier gut, mike oldfield ist 1:24 lang für meine 1:25 film :-)). dann speichern und entweder per mail verschicken oder auch direkt zu youtube hochladen – was ich gemacht habe…

eine kleine, feine sache für leute die solche timelapse-filme mögen und kein profi-equipment haben…

***

0

(4) Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • aaaeeehhh – ich glaube nicht 🙂 — ich weiss auch nicht wie du die menge hadr-bilder für nen flüssigen film zusammenbekommen willst….

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.