• neu im plattenschrank

    wenn man(n) nun schon eine (in ziffern 1) bob-dylan-platte im schrank stehen hat dann darf eigentlich auch eine von mr. slowhand nicht fehlen. das bietet sich förmich an wenn dieser eben eine neue scheibe auf den markt gebracht hat. gestern von mdr figaro kultur empfohlen, gestern abend hier angekommen, heute probegehört. und was soll ich sagen, wer j.j.cale, the band und blues mag ist gut beraten. kleiner gag am rande – obwohl nur 12 titel in überschaubarer länge drauf sind handelt es sich um ein doppelalbum! abzuspielen mit 45rpm!!! sonst ist es sehr langsamer blues! in diesem sinne – hau in die saiten *** ps – bersonders sei das album dem…

  • die grüne hölle

    ein besserer titel ist mir für die folgenden bilder nicht eingefallen. es war schon krass am sonnabendmorgen – es hatte stark geregnet in der nacht und so war das grün ganz frisch. alle bilder sind aus belichtungsreihen und über hdr-routinen zusammengebaut. ich bin echt hebbie mit der ausbeute der rutschpartie 😉 –more to come– ***

  • worte des tages

    “ein schön geschnittenes Gesicht mit einer Pigmentstörung” so nennt burkhard müller die dresdner frauenkirche heute. nachzulesen im feuilleton der sächsichen zeitung ebenfalls von heute. findsch toll. nicht. und im feuilleton (schweres wort, darum übe ich es so oft!) vom lieblingssender der nicht mehr figaro sondern mdr-kultur heisst ist es dann auf den punkt gebracht – ein ‘pigmentgestörter protzklotz’ – nachzuhören hier. so sieht das dann aus! darauf nen #gaffee… ***

  • erste station

    gestern war der langenhennersdorfer wasserfall. der höchste natürliche wasserfall sachsens (wie eine neu aufgestellte info-tafel erklärt). immerhin 9m hoch! und dank des kräftigen regens auch gut bewässert gestern. immer wieder gern von mir besucht und abgelichtet! in diesem sinne einen schönen restsonntag und viel spass beim tatort polizeiruf 110 nachher. ***

  • manche bilder

    erforden opfer. manchmal. und wenn es nur ‘leicht’ verschmutzte hosen und ein mit lehm verschmiertes stativ sind. man(n) sollte solche hänge nicht unterschätzen. vor allem nicht an einem morgen nacht mächtigen gewittern und dauerregen. 😉 aber wie das so ist – was man(n) sich in den kopf setzt führt man(n) auch aus! runter ging es auch – bis auf kleine rutscher – recht gut. beim hochklettern dachte sich der hang allerdings – ich geh mal ab. und derbaum mit. aber alles heil – nur schmutzig siehe oben. und hat sichs gelohnt? nu! ich finde schon. war jede kletterei wert. gesucht hatte ich das die ehemalige bahnbrücke der nebenbahn von pirna nach…