• sonntags

    geht man ins kloster. oder so. auch wenn es schon ein paar tage her ist. ruhe finden. das hat sogar halbwegs geklappt, trotz annehmbaren wetters hielten sich die besucherströme in grenzen. so war zeit wieder einmal ausgiebig den klosterpark mit seinen ruinen abzulichten. hier sieht man den nachteil des extremen weitwinkels – trotz blende 2.8 ist alles nach hinten scharf. mit der tiefenschärfe spielen ist fast unmöglich. mit nem anderen objektiv sieht das ganze dann so aus der herr kühn lässt wieder grüssen mein lieblingsbild vom tage ist aber das hier passt das mit der unschärfe des analogen objektivs perfekt. (na gut ein klein wenig weiter rechts hätte der knackpunkt…