montags

montags, wenn das gas alle ist. das im soda-dings. muss man(n) zwingend zumdrogeriemarkt des vertrauens. und da dieser unmaittelbar (na ja fast) an den nächsten wald mit bach grenzt hab ich mal kamera und stativ eingepackt – man weiss ja nie. immer bloss im archiv kramen und fernweh haben ist ja auch nicht lebenssinn… aber ich kanns nicht mehr und es ist wie so oft in meinem leben – die stelle meschenleer, der bach hat sogar wasser, die sonne glitzert und 50m im unterholz arbeitet sich ein harvester bäume fällend durch jenes. wars vorbei mit wasser knipsen. eins hab ich gemacht – mit 720nm infrarotfilter davor – das mag ich ganz gern

creek I by dirk derbaum on 500px.com

und den ausschnitt daraus sogar richtig sehr.

creek II by dirk derbaum on 500px.com

allerdings ist der filter verdammt dreggsch… 😮

aber wenigstens hab ich jetzt einen osterstrauss zu hause, eine über den weg liegende birke hat mir die zweige förmlich aufgedrängt 😉

unterwegs noch an DER kirche angehalten und ein kerzchen für alle angezündet (heute sogar mal 3 man weiss ja nie…)

und dabei hab ich festgestellt – ok, ich habs bei meinen heimatkundlichen recherchen zur kirche gelesen – es gibt spuren im fussboden in dieser kirche. und zwar nicht irgendwie welche sondern sowas

und sowas

die (wahrscheinliche) katzenspur ist entstanden als die backsteine vor dem brennen zum trockenen ausgelegt waren und die tiere des nachts drübergetrampelt sind. (es könnte also auch ein anderes kleines raubtier gewesen sein). und der zweite ist ein ‘feierabendstein’ – auf die letzten steine ihres tagwerkes haben die jeweiligen arbeiter zeichen gemacht damit sie wussten bis wohin sie gekommen waren… spannende sache!

dann noch die mama besucht, die tulpe von gestern nochmal abgelichtet

und jetzt schon seit geraumer zeit – zu hause. (ich darf die woche noch, muss erst am dienstag wieder zur arbeit…)

zum schluss noch zwei tips – einmal für einen dorfrundgang nördlich von pirna bei herrn rappel und einmal einen mondaufgang im hohen norden bei christian!

in diesem sinne – bleiben sie gesund und prost #gaffee!

***

ps – es gibt ein neues kreuz! oder besser einen neuen stein in der #sühnekreuze-abteilung!

***

6

(12) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Stimmt, mit Harvester im Nacken würde ich auch nicht entspannt fotografieren mögen … Das Bild ist trotzdem schön atmosphärisch geworden. – Aber die Sache mit den Feierabendsteinen habe ich noch nicht begriffen: Den Stein, den in am Vorabend als letzten verlegt habe, erkenne ich am nächsten Morgen doch automatisch daran, dass es der letzte ist?!

    Antworten

    • 😉 – gelle so tolle technik wie es ist – ich mags am liebsten im fernsehen. wenn ich richtig gesehen habe fällen sie borkenkäfer-bäume raus. muss ja auch mal sein.
      ich hätte gern noch ein wenig mehr nach einem schönen standort gesuch – aber … na ja, danke fürs lob. das ist übrigens ganz in der nähe von dem….

      Antworten

    • also es steht geschrieben – zum einen hat der ziegler damit wohl um gutes gelingen beim brand bitten wollen und zum anderen diente es evtl. der abrechnung gegenüber dem vorarbeiter über die geschaffte tagesleistung. so konnte er am nächsten tag sagen – so viele ziegel habe ich gestern gemacht und seitdem so viele… klingt plausibel. aber das mittelalter ist fern und die steine stammen immerhin aus dem 16. jahrhundert…

      Antworten

  2. Bild 1 gefällt mir ausgesprochen gut.

    PS: Wenn du jetzt auch noch mit Grenzsteinen anfängst, wirst du nie fertig.

    Antworten

    • danke! das stimmt, der wird auch die ausnahme bleiben – er ist zu aussergewöhnlich und wohl auch einzigartig in seiner art!

      Antworten

    • ps – das mit dem rundumgehen bei den steinen – funktioniert das und ist es sinnvoll oder eher lästig?

      Antworten

        • danke für dein feedback, dann werde ich das mal beibehalten – mal sehen wie lange es den dienst gibt. ich finde das ganz toll ohne zu wissen wie es eigentlich funktioniert…

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.