sonntags…

sonntags – geht man in die kirche bleibt man zu hause weil es gewittert. aber gestern ging man(n) spazieren. in den inzwischen liebgewonnenen linkselbischen hügellandschaften. zum batzdorfer totenhaus.

klingt viel schlimmer als es ist

ist es doch eher ein lustschlösschen als das es was mit dem tod zu tun hätte. auskunft gibt eine tafel die direkt neben dem häusel steht

erbaut wurde es

seitdem immer wieder saniert – zuletzt 1997 – wie der schlusstein über der eingengstür verheisst! aprospros eingang – besichtigen von innen kann man es alljärlich zum tag des denkmals im september – für heute muss der schmulblick durchs türfensterchen genügen

wenn man ums häusel geht erkennt man warum es hier steht! der blick ist grandios. von meissen

mit der albrechtsburg und dem dom über weinberge und boselspitze bis radebeul.

zu erreichen ist das totenhäuschen von batzdorf aus, von der rehbockschänke im elbtal oder auch von scharfenstein aus (komoot war gestern aus…). und vor ort gibt es ausreichende sitzplätze zum rasten… inmitten des uralten lindenhains…

einen kleinen, interessanten film gibts hier zu sehen.
es wird einen zweiten teil zum ausflug geben – extra. sonst wird es zu unübersichtlich.

bis dann…

***

1

(2) Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.