• sonntags

    sonntags geht man in die kirche – am 12. sonntag nach trinitatis 😉 – auch wenn es schon sonnabends war. ganz in der nähe – bei einer ungeplanten #kirchensafari-station. in somsdorf, in der georgenkirche.     mehr wirds auf der zugehörigen #kirchensafari-seite geben – vllt. nutze ich den ersten herbsttag gleich dafür. und vielen dank an meine begleitung und fremdenführerin – die vielen geschichtchen und schnurren muss ich erst verdauen 🙂   in diesem sinne – einen schönen sonntag! und dann war da heute noch das —> hebbie geburtstag!   ***ps – die seite ist online – wenn auch noch nicht ganz fertig.   ***

  • wind

    wind hatten wir reichlich in den letzten tagen – den ersten ‘herbststurm’ mitten im sommer… und mein kopf hat es toleriert – danke.     je zwei bilder vom mittwoch (als es so richtig windig war) und donnerstag (als der himmel wesentlich spannender war). und ein wenig bewegte bilder auch noch (warum im zweiten teil der ton fehlt weiss ich nicht)     in diesem sinne ein schönes erstes herbstwochenende allen geneigten lesern…   ***

  • es gibt so motive

    es gibt so motive da könnte ich mich drin verlieren – jeder schritt, jeder blick ein bild 😉 – eins davon findet sich in der nähe – ein völlig unspektakulärer feldweg bei limbach/wilsdruff.     auch zurückgeblickt ein feines motiv!     vielleicht kann ja der eine oder andere leser meine faszination nachvollziehen… die ganze runde gibts auch bei komoot zum nachwandern…   ***

  • von buschigen häusern und grimmigen burgen

    sonntags – wenn das wetter wieder schön ist – dem lärm der stadt entfliehen war das ziel. es war dringend nötig – der lärm im viertel ist derzeit sehr hoch. und es liess sich ja gut an! ziel waren zwei kleine heimatgeschichtliche objekte – das steinkreuz in reinhardsgrimma     (die zugehörige seite findet sich hier.) und dann eine verschwundene burg in der reinhardsgrimmaer heide. ausgangspunkt die buschigen häuser – meint die buschhäuser.     ich erinnere mich das es mal gaststätte war konnte gestern aber keinen hinweis darauf finden, keine speisekarte, öffnungszeiten oder ähnlichees… wir gehen aber weiter – gleich hinter den häusern in den wald. um nach einer…

  • sonntags

    sonntags kann man(n) schon mal früh aufstehen – um einen sonnenaufgang zu beobachten. so einen     schön zu sehen wie die tafelberge und steine der sächsischen schweiz aus dem nebelband der elbe ragen. dort werden wieder tausende nebelfotos entstanden sein 😉     hier noch mal in gross – mal sehen ob das funktioniert… ich bin dann weiter unterwegs zu meinem eigentlichen ziel…   ***und weil mir das bild so gefällt nochmal in voller auflösung die ich habe – ein klein wenig nachgeschärft und entrauscht     wp rechnet es runter und ich weiss nicht wo ich das abschalten kann – finde es aber jetzt aber auch nicht raus…