dorfkirchen,  sächsisches

traditionen

weil es sich nicht anders vereinbaren lies (mit arbeit, krankheit und freien tagen) diesmal schon am ersten oktoberwochenende – und da lieber am sonnabend – unser traditioneller ausflug nach

 

 

genau: seiffen.

das dorfmuseum hat geöffnet – mit einer guten lösung – man hat immer das zu betrachtende haus für sich 😉 und es hat sich etwas getan seit unserem letzten besuch. es gibt ein neues gebäude – die dorfschmiede. ich trottel hab natürlich kein bild von aussen (manchmal weiss ich nicht was ich so mache beim knipsen…), aber wenigstens den innenraum hab ich abgelichtet

 

 

durch die scheibe – betreten kann man die schmiede nicht. und die geschichte steht aufgeschrieben

 

.

 

da die dorfstrasse seiffen gesperrt ist und wir wieder einmal ein paar taler im weihnachtsland lassen wollten war ein umweg angesagt (nicht der einzige auf dieser fahrt – durch diverse umleitungen verlängerte sich die reise um gut 50km) – der führte durch deutschneudorf. und was soll ich sagen – eine #kirchensafari ist dabei auch noch rausgesprungen!

 

 

die zugehörige seite muss aber erst noch werden 😉

in diesem sinne einen schönen feiertag… was immer es heute auch zu feiern gibt!

 

ps: ganz viele bilder aus dem museum gibts in dieser galerie!

pps: im kleinen vorwerk gibts draussen jetzt auch tassen – nicht nur gännchen!

***

2 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.