Monat: Januar 2022

DerBaum > 2022 > Januar

pilgern

ein kleiner feiner spaziergang sollte es werden. zu richters schacht – wo ich neulich schon einmal verweilte. gemeinsam mit dem papa – nachdem wir ihn, also den spazierguang, wegen miesen wetters schon einmal um eine woche verschoben haben. die betonung liegt auf sollte! den wieder hat das wetter mitgespielt – in form von sturm und regen. also wurde es nur ein spaziergängchen. aber wenigstens ein klein wenig frische luft in die lungen gepustet! und an der wilden weisseritz hat es sogar zwei bilder gegeben. iphone-spectre-like…


warrum jetzt pilgern? naja, ein kleines stück des heiligen weges war wieder dabei 😉 und es gab das passende mittagessen dazu


die fischsemmeln aus der fischwirtschaft in tharandt sind wirklich empfehlenswert, genau wie die fischsuppe. wer also dort vorbeikommt – eine empfehlung!
in diesem sinne noch einen schönen restsonntag und lassen sie sich nicht wegpusten!




***

wie sich die bilder gleichen…

wie sich die bilder gleichen – oder bei schönem wetter kann jeder. sie erinnern sich – ich bin im november einmal ein stück des ‘heiligen weges’ im tharandter wald gelaufen. dieser ist dort identisch mit dem sächsischen jakobsweg. und ein stück dieser tout habe ich heute nochmals in einer anderen runde begangen. und damit kann man schön vergleichen was so ein bissel sonne ausmachen kann – denn die temperaturen waren ähnlich – um die 0°C…


auf dem rückweg hab ich nochmals an der kirche fördgersdorf angehalten – leider war sie wieder verschlossen. und auch den ‘stundenstein’ habe ich noch einmal besucht – beide beschreibungen folgen noch!


trotz absolutem mistwetter war es ein gute kleiner ausflug – gut die seele baumeln zu lassen!


***

ich musste den originalbeitrag zu diesem bild nochmal hochholen – eines der eindrucksvollsten und bewegendsten bilder die ich in den letzten jahren gemacht habe. es weckt immer wieder erinnerungen und emotionen…


***

erkundungen

sonnabendvormittag – das wetter sieht halbwegs stabil aus. eine guter zeit für erkundungen im erzgebirgsvorland. sprich im müglitztal. ich hatte vor einiger zeit von lustigen felsnamen gelesen – schattenfels, märchenwand und pumuckelaussicht. die wollte ich ansehen


für wanderer eher unspektakulär aber bei kletterern oder zum bouldern recht beliebt. ganz hochzusteigen habe ich mir verkniffen. allein und ein sehr glitschiger untergrund man(n) muss nix provozieren. eigentlich hatte ich gedacht ich muss wieder zurück bis ins tal um meinen eigentlichen zielpunkt zu erreichen aber siehe da manchmal muss man einfach immer weiter gehen und es wird doch eine runde! mit einem wegelosen abschnitt über typische erzgebirgswiesen (meine hoffnung war immer – wenn es traktorspuren gibt musst du zu fuss auch durchkommen)

eigentlich wollte ich den ‘Kuhlke-Gedenkstein’ suchen. und ich fand ihn!


er bekommt natürlich seinen platz bei den #sühnekreuzen.
und ich habe festgestellt – es ist im augenblick richtig nass in der gegend – alle bäche sind gut gefüllt. so gabs denn auch gelegenheit wieder ‘weiches wasser’ zu knipsen.


und es ergab sich das ich endlich einmal an zwei kirchen gehalten habe an denen ich bisher immer vorbeirollte – zum einen in döbra


zum anderen in liebenau


sie bekommen haben natürlich beide noch ihre #kirchensafari-seite! in diesem sinne einen schönen sonntag – ich gehe jetzt erst einmal in den frostigen morgen spazieren.


***

nachtrag:

die seiten zum kuhlke-stein und den beiden kirchen sind fertig und als bildunterschrift eingefügt!


***

der wütende baum (bart)


(ich empfehle den beitrag auf weissem untergrund anzusehen – oben bei der sonne umzuschalten.)


der wütende baumbart – oder derbaum geht wandern. und es ward anders als gedacht – weil ich unterwegs dann doch anders abgebogen bin. eigentlich wollte ich noch weiter den heiligen weg erkunden und eine runde auf dem hochplateau drehen. dann reizte der grund des höckenbaches doch mehr und als wegmarke die menzertelle. und siehe die runde war sehr reizvoll.


nicht zuletzt der rückweg über die historische butterstrasse mit dem atemberaubenden blick von horizont bis horizont war die änderung wert! (nachzugehen hier)
anzumerken ist – feste schuhe und ein halbwegs sicherer tritt sind sicher angebracht – die wege in und aus dem grund haben es in sich!


***


ich hoffe der geneigte leser hat den wütenden baumbart gefunden! 😉


***

89

das #alpenbild zum montag heute mal am dienstag und aus einem ganz besonderen anlass! hebbie geburtstag papa – danke für dieses bild im letzten september



und natürlich alles andere was du in diesen vielen jahren für mich getan hast!
ich wünsche dir alles gute im neuen lebensjahr und uns wieder ein paar schöne stunden in den alpen im herbst!


***