dresdensisches

Artikel

bilder

bilder galore gibt es derzeit im dresdner schloss zu sehen. namentlich im kupferstich-kabinet.

aus der DDR und rumänien, aud berlin und dresden, aus der semperoper und betrieben. alle aufgenommen vom von mir dehr verehrten christian borchert. in einer ausstellung der staatlichen kunstsammlungen dresden. wen also – wie mich – die (n)ostalgie packen soll dem sei ein besuch ebenda sehr empfohlen.
vielleich sogar mir einem besuch der kirchenmusik gleich nebenan.

organ by dirk derbaum on 500px.com

auf der grössten silbermannorgel ever! wir taten so und der ehemalige kathedralen-kantor hansjügen scholze stellte unter beweis das er sein ehemaliges instrument wirklich beherrscht! es gab bach, mendelssohn, böhme und sweelinck auf die ohren. im wahsten sinne des wortes. die orgel jubelte, dröhnte, klang…

Untitled by dirk derbaum on 500px.com

auch die beiden waren sichtlich beeindruckt!

***

ps – bei dem riesenreklameaufwand der derzeit für die borchert-ausstellung betrieben wird ist es traurig das nicht mehr leute kommen! (mir war es natürlich so recht, aber den machern würde ich es gönnen!)

***

Artikel

orgeln im palast

das erste orgelkonzert der neuen saison – diesmal wieder mit holger gehring. ich habe ihn ja mal despektierlich als keinen riesen auf der orgel bezeichnet – muss aber diese meinung revidieren (nach mehreren auftritten die wir inzwischen erlebt haben). obwohl wir uns einig sind – ein zwei falsch töne waren wieder dabei. aber das muss vielleicht so!

das motto des konzertes – ‘drei metropolen – drei meister’. es gab mendelssohn, gustav adolf merkel und heinrich reimann zu hören.

ein satz aus dem programmheft trifft es: “im unterschied zu mendelssohns werken, die heute noch jeder orgenist kennt, konnten sich die beiden folgenden stücke nicht dauerhaft im repertoire halten. oder positiver ausgedrückt: es handelt sich um überaus lohnende wiederentdeckungen!”
dem ist nichts hinzuzufügen!

ein mann und tausend klänge – ein tolles bild! so wars gestern abend! und sehr entspannt dazu!

tut gut in dieser hektischen welt!

***

Artikel

dresden grüsst seine gäste

nachtrag zur fotoausstellung. unser gestriger kinobesuch bot die möglichkeit gleich noch ein paar freveltaten der derzeitigen baupolitik aufzusuchen.

dresden grüsst seine gäste by dirk derbaum on 500px.com

‘dresden grüsst seine gäste’ – früher als eingang zur stadt vom hauptbahnhof kommend ein blickfang – verkommt jetzt in einem dreckigen, zugigen hinterhofgang. passt. (genau wie der ganze umbau der prager strasse nach 1990 bzw. noch schlimmer nach dem hochwasser 2002…) ein ganz interessanter beitrag zum thema findet sich hier – auch mit historischen fotos!)
und auch den touristenhöfen auf der rückseite der westseitengeschäfte gelegen zwischen den 3 interhotels geht es nicht besser. einer ist weg – von irgendwelchen modgeschäften überbaut und der andere fristet ein gar kümmerliches dasein.

schade drum! und nein ich bringe jetzt nicht das bonmot mit den blühenden landschaften…

***

Artikel

heiliger mittwoch

heiliger mittwoch – so nennt eine gute freundin seit vielen jahren ihren (arbeits)freien mittwoch. nicht (nur) wegen der heiligen sondern eher wegen der unantastbarkeit. so einen heiligen mittwoch hatte ich gestern auch. (man(n) könnte sich daran gewöhnen. bedeutet – faulenzen. bilder guggen.
in einer ausstellung bei der stiftung sächsischer architekten. in der ecke des kuturpalastes zu sehen. ein interessanter vergleich von damals mit heute. bedeutet meine kindheit mit jetzt. beispiel

so sah die ernst-thälmann-strasse in meiner kindheit aus – der junge mit dem roller könnte vom alter her ich sein. (danke an @th_whm das ich das bild benutzen darf!) und so

sah diese stelle am gestrigen nachmittag aus. vom tristen wetter mal abgesehen ist es wie mit vielen beispielen in dieser ausstellung. sie haben sich krass verändert – und meist nicht zu ihrem vorteil. leider. wer also ein paar minuten zeit und interesse hat dem sei der besuch empfohlen. eintritt kostet nix. wer nicht in den kulti möchte – katalogeinsicht mit expresso geht auch bei mir zu hause. aprospros expresso. gefunden haben wir noch das (gesehen schon mehrfach – aber immer wenn wir zum konzert in den kulturpalast gehen ist schon zu).

den schokoladenladen mit café ‘felicitas’ – ich mag das ambiente! der expresso schmeckt und die herz-trüffel auch ;-).

zum schluss noch einmal was zur postmoderne, oder ddr-moderne, oder verfemter (aber zum glück noch erhaltener) ddr-kunst

‘wir sind die sieger der geschichte’ – wie immer man das auslegen will. zu sehen auf dem grossen wandbild am kulturpalast ‘der weg der roten fahne’

wenn ich ehrlich bin – es dürfte mehr dieser heiligen mittwoche geben…

***

Artikel

#stundenurlaub

einen schönen spätsommernachmittag sollte man nutzen und noch ein wenig spazieren gehen. haben wir gemacht und es war gleichzeitig wie eine kleine spurensuche. wir waren auf den spuren des sächsischen steinkohelabbaus, der säachsischen eisenbahnen und des sächsischen königshauses unterwegs. und das alles auf einer kleinenn runde von knapp 8km. mein komoot war aus aber frau r4pun2el hat getrackt – hier.

eigentliches ziel war dies

segen gottes schacht

ein mahn- /denkmal für für die bei einer schlagwetterexplosion am 2.august 1869 273 umgekommenen bergleute. noch ein detail der sehr gepflegten massengrab-anlage

detail by dirk derbaum on 500px.com

und alle namen sind auf sandsteintafeln verewigt

namen by dirk derbaum on 500px.com

ein wenig bedrückend ist das schon. es zählt zu den schwersten bergwerksunglücken hier im osten, insbesondere im freitaler revier.

die nächsten spuren beziehen sich auf das sächsische königshaus – namentlich auf den im volke sehr beliebten könig albert! (seine gattin königin caröla hat unter anderem auch den schauplatz des oben erwähnten unglückes und die hinterbliebenen besucht) nach dessen tod 1902 wurde beschlossen ihm ein denkmal zu errichten und was lag näher als dies auf der exponierten süitze des windberges zu tun. und so steht es heute vor uns

albert denkmal by dirk derbaum on 500px.com

17m hoch, aus sandstein und DAS wahrzeichen freitals. von hinten

hinten by dirk derbaum on 500px.com

jetzt ist auch der atemberaubende ausblick den man von da oben hat zu erkennen! so sieht das aus (das gegenlicht muss der geneigte leser in kauf nehmen!

der ausflug lohnt sich also!

und dann waren noch die spuren der eisenbahn. der windbergbahn. das stück bis gittersee kann ja noch befahren werden – aber ab da bis zum ende der ehemaligen regel-spur-nebenbahn in posendorf ist es jetzt ein schöner rad/wanderweg. der ehemalige haltepunkt kleinnaundorf ist erhalten – samt offenem abtritt 😉

und die kunstebauten – alle noch erhalten – fügen sich in die landschaft ein als gehörten sie dahin

was für mich völlig neu war und was ich erst wieder einmal verdauen und nachlesen will ist – die bahn führte bis auf den windberg hoch. als abzweig zum kohleabtransport.


(bild entlehnt aus dem wiki-artikel)

aber was vom gleise blieb

ist nicht viel. nur ein stück rangiergleis in kleinnaundorf…

zum schluss – wenn das licht durchs stahlwerk scheint

lights by dirk derbaum on 500px.com

***

…wird fortgesetzt — ist fertig!