• der geising

    der geising     reichlich 820m hoch ist die quellkuppe im osterzgebirge, aus basaltgestein (wer hat nur die ganzen steine da aufgeschichtet?!) und einer der markantesten berge der gegend! jeder kennt ihn! denke ich zumindest.     nicht zuletzt wegen des markanten turmes. der luisenturm       18m hoch, unten 4 oben 3,50m im durchmesser und 88 stufen führen nach oben. seit 1891. und gebaut wurde er in 68!!! tagen. nciht wochen oder monaten… von oben dann ein 360°rundblick mit – je nach wetterlage – fernsicht bis in die sächsische schweiz oder ins isergebirge. so ungefähr       zinnwald mit lugstein und lugsteinhof und altenberg mit zinnbergwerk, kahleberg…

  • auf der suche

    auf der suche nach aschenbrödel. waren wir. hier im berühmten schloss. sogar hoch hinaus sind wir gegangen nichts! kein einziges aschenbrödel haben wir gefunden. ich habe nur herausgefunden – das schloss ist nicht symmetrisch. damit bei der schlosskapelle der innenraum genau von west nach ost ausgerichtet steht diese nicht in der achse des schlosse. – vermutet beim flüchtigen hinsehen kein mensch. das schöne an dem ausflug ist halt – es sind nur 10 kleine km zu diesem traumplatz und es fällt unterwegs sogar noch milch an der milchtankstelle ab! so mögen wir sonntage! (das war also ein nachtag zum letzten wochenende. mit bewegten bildern tue ich mich immer noch schwerer…

  • #spazieren

    alte traditionen weiter pflegen – muss man machen. also sind wir heute wieder einmal spaziert (auch wenn es mir wesentlich besser geht als noch letztes jahr). ziel – der fichtepark mit gleichnamigem turm.       da wo wir letztes jahr auch schon waren. im gegensatz zum letzten jahr ist der turm jetzt wieder regelmässig geöffnet – von 10 bis 18 uhr von dienstag bis sonntag (oder donnerstag – genau weiss ich es nicht mehr). und es lohnt sich – bild von oben gibts nicht – der ausblick ist so faszinierend – alle bilder können das nicht wiedergeben. und auch im gegensatz zum letzten jahr – das wasser plätschert in…

  • sonntags

    sonntags geht man in die kirche ist ein guter tag für kultur. wenigstens so ein bisschen. und so haben wir dem opa blumen aufs grab gestellt und danach noch einen kleinen abstecher gemacht. zu einer 1000jährigen         ok, sie ist nur ca. 800 jahre als aber das ist marginal. beeindruckend ist sie! mit ca. 10,60m stammumfang (gemessen und hier nachzulesen). die schmorsdorfer linde. wir waren allerdings nicht die ersten besucher     ‘heute bin ich hier herausgefahren und auch schon spazieren gegangen an der grossen linde.’ maxen, den 25.11.1834     so sprach sie     clara schumann – geburtstagskind des jahres! sie war mit ihrem robert…

  • sommer

    nach so vielen gebäuden, dörfern, städten in der letzten woche musste es zum sommerabschluss noch mal ein wenig gegend sein. also sind wir ins felsengebirge gefahren – ganz früh zeitig, bevor der rest der menschheit erwacht und bevor der sommer zu sommrig wird. frühstücken mit spektakulärem ausblick! und dann die kleine stunde wieder zurücklaufen – durch sommerliche felder mit hüpfenden grashüpfern aller dings ohne vogelsang – für die ist wohl schon herbst. bis auf ein zwei lerchen war ruhe. so geht sommer und so geht urlaub! direkt vor der haustür… ***