• sonntags

    … geht man in die kirche. auch wenn es schon sonnabend war. für eine halbe stunde dem alltag, stress und lärm der welt entfliehen und feiner alter orgelmusik lauschen. auf gottfried silbermanns letzter und grösster orgel in der kathedrale zu dresden. das ist die kirche welche dem dom zu bautzen (sie erinnern sich – die simultankirche von neulich) den rang des bischofssitzes abgenommen hat. mit dessen verlegung von bautzen nach dresden im jahre 1980. vie beiden herren unter der orgel habe ich noch ein wenig grösser abgelichtet (ich wage es ja kaum zu sagen – aber ich weiss nicht wer die beiden sind – habs auch bisher nirgends gefunden –…

  • sonnabends

    gehr man(n) ins konzert. stimmt diesmal – ich war allein in der philharmonie. um der orgel – ‘unserer eule’ zu lauschen. wieder einmal bedient von olivier latry– es hier noch einmal wärmstens die reportage über sein wirken an der orgel zu notre dame in paris empfohlen! also die orgelsinfonie von camille saint-saëns sollte es sein. schon viel davon aber noch nie im ganzen gehört. der rest des programmes im prinzip zugabe. (klickklack aufs bild für das vollständige programm…) aber was für zugaben – der nachmittag eines faun von claude debussy. braucht man nix dazu sagen – kennt wohl jeder. und es war ein erlebnis im schönsten konzertsaal an der elbe!…

  • winter in der stadt

    es ist kalt gewesen in den letzten tagen. zeit wieder einmal eine eislaterne zu bauen. machte im dunklen eine richtig gute figur. und sie hat fast den ganzen vormittag durchgehalten danach war es dann zu warm 😉 es war übrigens der dritte versuch – die erste war komplett durchgefroren (steht auf dem zweiten bild unten drunter), die zweit hab ich zerbrochen. aber die dritte hat mir dann gefallen. es gibt aber noch ganz andere eislaternenkünstler (danke an die stricklady inge lausen im ruhrgebiet für laterne und bild). vielleicht gibt es ja noch eine chance in diesem winter noch einmal eine zu machen. heute früh hat der winter dann so richtig…

  • auszeit II

    so eine dampfeisenbahn macht erst im dunklen so richtig was her. ich bin heute wegen eines recht heftigen nieselregens ein ganz paar kilometer mitgefahren! die aussicht war eher dürftig (zeitweise) ein guter erster tag. ***

  • auszeit

    irgendwo im nirgendwo. aber mit bahnanbindung! und im gegensatz zur ‘grossen’ eisenbahn fährt die hier pünktlich. ich habe mir vorgenommen meine nächsten tage nur von jenem fahrplan diktieren zu lassen! 😉 ***