photographisches

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche – oder wenigstens bis hin 😉

kirche tanneberg by dirk derbaum on 500px.com

heute die kirche in tanneberg – mehr zu finden auf ihrer #kirchensafari-unterseite. ab heute nachmittag denke ich.

in diesem sinne einen schönen sonntag – und heute abend geht die neue saison tatort los. mit einem polizeiruf 😉

***

Artikel

sonntags

geht man in die kirche. wärend der letztwöchigen #kirchensafari. in gleisberg. gelegen zwischen nossen und rosswein.

gleisberg I by dirk derbaum on 500px.com

älteste beschreibungen der kirche stammen aus dem 14.jahrhundert, und so manches detail ist wohl auch aus dieser zeit.

wie das – heute nicht mehr genutzte – sakramentshäuschen.

inside I by dirk derbaum on 500px.com

inside II by dirk derbaum on 500px.com

und da es eben mehr dorfkirchen in sachsen als sonntage gibt gibt es eine neue unterseite hier – dort werden die besuchten und beschriebenen kirchen vorgestellt. habe ich mir so vorgenommen. dort dann auch viel mehr details und bilder von dieser kirche!

***

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche den park. auch wenn es schon sonnabends war. zum frühstücken.

hermsdorf V by dirk derbaum on 500px.com

mit diesem blick. immer wieder gern genommen – schloss und park hermsdorf.

hermsdorf II by dirk derbaum on 500px.com

auch schon als vor”arbeiten” für eine #schlössersafari.

hermsdorf I by dirk derbaum on 500px.com

mit durchblicken

hermsdorf III by dirk derbaum on 500px.com

versteckten brücken

hidden bridge by dirk derbaum on 500px.com

sichtbaren brücken

hermsdorf IV by dirk derbaum on 500px.com

und nicht zuletzt ein wenig gurski-schilf….

schilf by dirk derbaum on 500px.com

in diesem sinne – einen schönen sonntag allerseits!
(erwähnte ich schon das ich sommerurlaub habe? eine ganze woche lang!)

***

Artikel

wermsdorf

5200 einwohner und zwei! schlösser. gibts nur in sachsen! 😉

zum einen das alte jagdschloss

jagdschloss by dirk derbaum on 500px.com

und dann schloss hubertusburg.

hubertusburg I by dirk derbaum on 500px.com

da waren wir ja schon zweimal – einmal davon 2013 – als ich auch schon einmal drin war. aber so gross hab ichs nicht in erinnerung gehabt!

hubertusburg II by dirk derbaum on 500px.com

wer lust hat kann ja mal die fenster im innenhof zählen! das gebäude misst knapp 100x100m – irre.
und die ausstellung zum 300en jahrestag der hochzeit friedrich augusts und josephas. DER 6mio-taler-hochzeit. der artikel dazu ist im kopf schon fertig es muss ihn nur noch jemand aufschreiben und bebildern! dann gibts auch mehr vom schloss zu sehen!
das soll für diesen sonntag reichen – einen schönen restselbigen noch der geneigten leserschaft!

***

Artikel

sonntags

geht man in an die kirche. auch wenn es schon sonnabends war. ich bin letzte woche bei meinen #spurensuche -n auf eine interessante publikationsreihe gestossen (in den unergründlichen tiefen der slub). ‘Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen’ bearbeitet von cornelius gurlitt. da gibt es mindestens 15 bücher – für jede amtshauptmannschaft eins oder mehr. und bei der recherche zu unserem eigentlichen ziel bin ich über ablass gestolpert. das dorf! ablass! mit einer evangelischen kirche

ablass by dirk derbaum on 500px.com

also wahrscheinlich ganz ohne ablass-handel. eine evangelische kirche – natürlich verschlossen. (wie die meisten) aber ich hab durch tür und fenster gelunscht

ablass IV by dirk derbaum on 500px.com

was an der kirche gebaut werden soll konnte ich nicht herausfinden – war halt geschlossen. aber unbewusst habe ich ein bedeutsames detail im innenraum mit aufgenommen – das sakramentshaus.

ablss II by dirk derbaum on 500px.com

zu sehen hinter dem taufstein. ein historisches bild zeigt es in ganzer schönheit (das ganze ist immerhin über 2m hoch!)

noch ein blick von süden auf die kirche

ablass III by dirk derbaum on 500px.com

und das zeit eine weitere sehenswürdigkeit der kirche – das südtor aus rochlitzer porphyr. auch hier hab ich ein historisches foto

das tor ist romanischen ursprunges mit zwei säulen die von korinthischen kapitellen gekrönt werden. der bogen darüber liegt micht richtig auf – der tor-ausschnitt ist wohl zu breit geraten! und ich musste natürlich auch mal spielen und das bild von gestern dem historischen foto anpassen

ein genaues datum für den baubeginn der kirche gibt es nicht – sehr wahrscheinlich ist das sie nach der auflassung des klosters in sornzig im jahre 1539 gebaut wurde. und wahrscheinlich ist das portal von dort hierher versetzt worden – daran liegt bestimmt das es nicht passt 😉

***

wer gerne noch mehr nachlesen möchte – hier der link zur digitalen ausgabe des oben erwähnten buches bei der slub. ist gleichzeitig meine quellenangebe 😉

***