Kategorie: #sühnekreuze

DerBaum > #sühnekreuze

versuch

versuch macht klug. heute hab ich mal versucht ob der kerl nach den 2 strichen wieder halbwegs funktioniert. und ich war angenehm überrascht. knapp 6km bergauf/bergab (komoot) ohne grösseres schnaufen und auch ohne nachwirkungen – soweit ich das bis jetzt beurteilen kann. es scheint tatsächlich aufwärts zu gehen. ein paar impressionen von heute morgen? (ich war unterwegs bevor die sonne so richtig aufgegangen war und noch wolken und nebel im wald zugegen waren. )



natürlich hatte ich auch ein ziel – den wettin-gedenkstein auf dem gleichnamigen platz in mitten des tharandter waldes. er bekommt noch seine ausführliche würdigung! 😉


nun hoffe ich das die kondition anhält bzw. wieder ganz zurückkommt und lege erst mal die füsse hoch! 😉

#spurensuchende #schlössersafari mit #sühnekreuzen

das ist doch mal ein feiner titel. und genau das war es auch am heutigen sonnabend-morgen. nur eine #künstlerreise wars nicht – ich hatte meinen wanderstock zu hause vergessen. binsch halt alt. aber genug der #haschtags und der reihe nach. wer hätte gedacht, dass dieses schloss noch ein zweitgebäude braucht?


sicher jeder der hier mitliest 😉 – es ist aber wirklich so. oberhalb des müglitztales – auf der meusegaster flur finden wir das sogenannte jagdhaus oder weesensteiner belvedere. bzw. das was noch davon übrig ist


ich verweise hier auf die zugehörige #spurensuchen – seite, da will ich das ganze noch ein wenig ausführlicher betrachten. wer den spaziergang einmal nachgehen möchte – hier ist die tour zu sehen.
zweites ziel waren zwei gedenksteine in herbergen – wo es auch ein ‘richtiges’ sühnekreuz gibt.


beide wurden 2013 – zum 200. jubiläum der völkerschlacht von dieter morgenstein aus liebstadt geschaffen. leider sind sie nicht wirklich zugänglich – der einzige direkte weg dahin ist vom bauern verammelt… siehe auch. und der nachbar herr rappel hat recht – es ist ein apfeljahr. das wandern durch die apfelhaine bei herbergen war das higlight dieser zweiten runde. ohne bilder – ich hab ständig nach wild gewordenen kühen ausschau gehalten da ich mir nie ganz sicher war – bin ich inner- oder ausserhalb der weide.

und – es wird herbst! mit riesenschritten!

im hintergrund das im dunst liegende elbtal


***

erstens kommt es anders…

Noch einmal lausitz, königsbrücker land, noch einmal 7 auf einen streich – so hatte ich mir das vorgestellt. und es fing auch ganz gut an – es gibt immer noch steinkreuze in der umgebung die in meiner sammlung fehlen. zum beispiel:


und dann stehste mitten im wald – hier so ungefähr – und das mobile zeigt dir jenes bild


mit der erklärung von der frau r4pun2el drunter, hatte einen arbeitsunfall, bin im treppenhaus gestürzt, beide sprunggelenke verdreht, bin in der notaufnahme. ergebnis:


bänder in beiden gelenken gerissen, laufen fast unmöglich – weiterbehandlung montag. zum glück war ein raimi-vertreter mit und hat sich der sache angenommen – hier beim test des röntgenapparates


danach war kreuze suchen nicht mehr so wie vorher – eins hab ich noch im vorbeifahren angesehen, dann war genug für heute. in diesem sinne – gute besserung – ins ruhrgebiet. und bleiben sie alle gesund – bitte!


***

sieben auf einen streich!



danke an frau r4pun2el für diesen titel! wobei – eigentlich müsste es ‘sieben auf einen streich und zwei dazu’ heissen! es war ein guter sonnabendvormittag für die kunstgeschichte und seinermeinereinen. gewesen bin ich im königsbrücker land. und ‘erlegt’ habe ich:


7 Steinkreuze in und um königsbrück waren es zum schluss die ich gesucht und gefunden habe. sie sind alle bei maps zu finden – die standorte werde ich dann auf den jeweiligen seiten veröffentlichen, die schaffe ich aber heute nicht mehr. und dann waren noch die zwei:


die stadtkirche zu königsbrück und die dorfkirche zu höckendorf (bei laussnitz – nicht mit diesem höckendorf zu verwechseln). beide bekommen natürlich noch ihre #kirchensafari – seiten. aber auch nicht mehr heute! in der zweiten hatte ich eine ganz spontane privatführung – vielen dank dafür. ganz toll den umzugsstress für 15min beseite zu schieben!


***

von steinkreuzen

es ergab sich das ich noch einmal unter der woche frei haben konnte – es war nicht so heiss wie in den letzten tagen also durfte es stadt sein. diese:


bekanntlich sehr alt, sehr verwinkelt und stellenweise sehr steil. aber das macht nix – es galt die in ihr befindlichen steinkreuze zu begutachten! es ist mir gelungen alle zu zu sehen – auch dank eines sehr freundlichen museumsdirektors der mir zugang zu seinem kreuzgang und somit zu dem eigentlich verborgenen kreuz gewährte! dieses

hier gehts zur seite mit allen bemerkenswerten steinen der stadt die ich bisher erkundet habe


leider war mein anruf im pfarramt von st. afra nicht so erfolgreich, ich hab zwar herzlich mit der mitarbeiterin gelacht aber die tür blieb zu. vielleicht ein anderes mal

zu guter letzt möchte ich noch auf ein kleines detail mitten im trubel hinweisen – die 3 lassen sich durch nichts stören meint man!


manche tage sind gute tage!


***

ps – wer die stadt nicht erkannt hat – es war natürlich meissen…


***

sonntags

sonnatgs geht man in die kirche – nochmal in diese von letzter woche!


einmal um sie dem papa zu zeigen, zum anderen lag sie am wege das ‘vergessene’steinkreuz von letzter woche zu suchen! und das stellte sich als gar nicht so einfach heraus – wer es findet darf aus sich ausdrucken und an die wand hängen!


im ernst – es ist fast völlig verwachsen – aber ich habs mal ein wenig freigelegt (nur temporär, es ist kein ast und kein grashalm zu schaden gekommen bei der aktion!)



ansonsten haben wir eine kleine runde gedreht – diesmal auch mit durch den schlosspark, auf der bank beim mordkreuz gepicknickt und das angenehme wetter genossen. und bei der ganzen gelegenheit den herrn rappel um ca. 45min verpasst… bis auf diesen fakt ein sehr angenehmer sonntag! die seite zu beiden seifersdorfer steinkreuzen gibt es übrigens hier!




***