#kirchensafari gleisberg

gleisberg gehört zu städtchen rosswein im landkreis mittelsachsen. und die dortige kirche ist eine der ältesten in selbigem. anfänge reichen wohl bis 1200 zurück so richtig erwähnt wird sie 1375 auf alle fälle! das kirchlein besteht aus langhaus mit einer halbkreisförmigen apsis, einer sakristei (im norden und daher auf meinen bildern nicht zu sehen) und dem turm überm altarraum.

auf dem bild sieht man an der linken ecke eine besonderheit – giebelanfänger.

hier in form eines armes zwischen zwei löewnköpfen und der andere soll wohl stierkopf sein.
das geläut im turm stammt aus dem jahre 1892 und – besonderheit – es wird auch heute noch von hand geläutet!
gehen wir hinein – über die ‘ausgelatschte’ schwelle.

dieser blick empfängt uns.

als erstes – noch vor dem altar- fällt der grosse triumpfbogen auf der das kirchenschiff vom altarraum trennt. er entstand 1925/26 und zeigt das jüngste gericht. gemalt urde er auf initiative des pfr. erverth vom kirchenmaler bernhard müller.

spannend ist das für die figuren viele dorfbewohner modell gestanden haben 😉