Bannewitz

bei diesem kreuz handelt es sich um eine betsäule. sie steht erst seit 1973 an dieser stelle und wird daher bei herrn kuhfahl nicht erwähnt. zu finden ist sie in den grünanlagen links vom kircheneingang (auf obigem bild mkaum zu erkennen).

die säule besteht aus einem acheckigen sockel aus sandstein mit einem kopfteil das jetzt mit einem gitter verschlossen ist.

eigentlich war die nische im kopf immer leer – bis 1936. da lies die familie von finck – rittergutsbesitzer in nöthnitz – eine steinernes kruzifix einbauen und das ganze mit ebenjenem gitter verschliessen.

zu jener zeit stand diese säule auch noch an der ‘richtermauer’ in nöthnitz, der mauer vom 1750 dort geplanten friedhof. dieser plan wurde jedoch nie umgesetzt. die säule dagegen schon und so steht sie jetzt in bannewitz.

eine alte ansicht gibt es – aus der zeit als sie sich noch in nöthnitz befand – auf einem stich von Max Eckardt. gesammelt im kupferstichkabinett und zu sehen in dessen digitaler sammlung.

zurück

***