Possendorf

wenn man aus dem tal richtung kirche läuft

findet man das kreuz am rechten (östlichen) eingang zum kirchhof

dorthin wurde es allerdings erst nach 1940 versetzt um es vor dem zunehmenden strassenverkehr auf der fernverkehrsstrasse zu schützen. früher stand es an der nordöstlichen ecke des kirchofes.

es wird auch ‘mordkreuz’ genannt – wofür es mehrere deutungen gibt:

– ein edelmann erschlug einen mann
– zwei furleute aus dem gebirge gerieten in streit, dabei erstach der eine den anderen
– ‘s scheecht in der nacht
– es ist ein altes grenzkreuz zwischen den herrschften dohna und rabenau

wie auch immer – ein genaues aufstellungsdatum ist nicht bekannt. auch die schrift im kopf ist nicht zu deuten

und die eingeritzte axt (?) (ich halte es eher für ein messer) hat auch nichts mit den sagen darüber zu tun.

ein sehr idealisiertes aquarell bewahren die staatlichen kunstsammlungen noch auf – zu bewundern bitte hier!

zurück

***