• sonntags

    geht man in die kirche. oder besser die kapelle. wie gestern schon erwähnt.     gelegen unterhalb des sattelberges unmittelbar an der böhmisch-deutschen grenze ist die kleine kapelle (für mich noch ohne namen) nicht mehr so gut erhalten. und gleich gar nicht (zumindest von aussen) saniert wie ihr pendant unten im tal an der ortsgrenze von schönwald. siehe –> klickklack     wie schon erwähnt finde ich sie mit ihrer gotischen anmutung spannender als die im tal. ob die jahreszahl (im übrigen 1912) über der ehemaligen tür das erbauungsdatum oder eine restaurierung datiert weiss ich nicht.     ich gehe dann mal bach hören und dabei sehen ob ich etwas…

  • ok

    ich sollte vielleicht wieder einmal was aktuelles verlauten lassen?! ich kann nicht immer nur die alten einträge aktualisieren, mit beitragsbildern versehen und defekte links reparieren – die geneigte leserschaft muss ja denken das kleine tagebuch liegt brach. mitnichten! es ist viel passiert – ich bin in den letzten wochen einmal um die halbe welt gefahren, habe mit lieben menschen ganz viele tolle sachen gesehen, krankenhäuser besucht, fremde katzen gehütet, das ruhrgebiet erkundet und heute, jaaa heute war ich sogar wieder einmal im gebirge!     im miriqui. da wo es hell und licht ist und da wo es dunkel, feucht und einsam ist. eine gute runde wars – nachzugehen hier…

  • sonntags

    sonntags – geht man in die kirche. oder zumindest drumrum. auch wenn es schon sonnabends war. mitten im thüringischen nirgendwo. bemerkenswert erschie mir neben der uralten kirche der name das dorfes – Kirchenengel 😉 mehr zur kirche gibt es hier zu lesen. da ist auch ein bild des innenraumes – sie war natürlich zugesperrt für mich. in diesem sinne einen schönen sonntag!   ***

  • historie – historie

      das spätsommerwetter zu einem kleinen spaziergang genutzt um das schloss weesenstein mal von einer anderen perspektive zu besichtigen. tat gut und den spaziergang gibts hier.   ***  nachtrag: ich hab vor circa 20 jahren mal eine bleistiftzeichnung vom schloss nach einem alten s/w-photo gemacht – das war von diesem standpunkt aus gemacht.     so sieht das heute aus (den standpunkt hab ich nicht ganz getroffen ;-)). die äste sind noch die gleichen – nur das schloss ist ein wenig anders!   ***

  • traditionen

    weil es sich nicht anders vereinbaren lies (mit arbeit, krankheit und freien tagen) diesmal schon am ersten oktoberwochenende – und da lieber am sonnabend – unser traditioneller ausflug nach     genau: seiffen. das dorfmuseum hat geöffnet – mit einer guten lösung – man hat immer das zu betrachtende haus für sich 😉 und es hat sich etwas getan seit unserem letzten besuch. es gibt ein neues gebäude – die dorfschmiede. ich trottel hab natürlich kein bild von aussen (manchmal weiss ich nicht was ich so mache beim knipsen…), aber wenigstens den innenraum hab ich abgelichtet     durch die scheibe – betreten kann man die schmiede nicht. und die…