• viel gesehen

    viel gesehen hab ich in den letzten tagen – noch ein paar freie tage mit schönen wetter machten es möglich. das gehirn ist noch mit der aufarbeitung befasst. es gab neue steinkreuze (reichlich), einige neue kirchen für die #kirchensafari und ganz viel ruhe in schönen gegenden. und sogar einen ausflug ins befreundete ausland – auf spurensuche nach verschwundenen dörfern. alles harrt darauf aufgeschriben zu werden – was sich aber (wie schon öfter betont) eben schwierig gestaltet. ich hoffe es wird texte geben in den nächsten wochen. einiges habe ich schon angefangen die kirche ringethal die kirche rossau und die kirche zu conradsdorf die in ringethal zu findenden stein/ #sühnekreuze warten…

  • nachtrag

    wie versprochen der nachtrag zum sonntag – die orgel! das ist das meisterwerk: die wohl kleinste orgel sachsens! gebaut hat sie franz-emil keller. von dem hatte ich bis heute noch nie gehört. er hat auch nur kleine dorforgeln hier in sachsen gebaut. von dieser hier geht die mär – alle pfeifen haben anlässlich einer restaurierung in einen trabbi gepasst um sie zum orgelbauer zu bringen. beachtlich! noch ein paar kleine details leider hatten wir wieder keinen organisten dabei – so blieb sie an diesem heissen tag stumm. the end… ***

  • sommer – sonntag

    zuerst fürs protokoll 15.35uhr in dd- nausslitz +36,8°C – die 40 sind also weit weg… wir haben heute die relative kühle des morgens genutzt um im park zu frühstücken. es war noch kühl – im schatten um die 24 grad! verschlagen hat es uns nach zabeltitz, in den wohlbekannten barockpark. der vorteil des zeitigen sonntags – wir hatten unsere ruhe bis auf die liebe tierwelt war niemand zugegen danke frau r4pun2el fürs schwanenbild 😉 es war kraft tanken für den heissen tag, hat gutgetan. ach ja und geschmeckt hat es auch! ***

  • sonntags

    sonntags geht man in die kirche. auch wenn es schon sonnabend war. in diese direkt neben dem gestern besuchten wasserschloss gelegen. wenn man aber auch so nett hineingebeten wird (vielen dank an die frau küsterein das sie uns einliess und so viel erklärt und schnurren erzählt hat. auch wenn sie das nie lesen wird weil sie kein internetz und solchen neumodischen kram hat!). eingetreten empfängt einen ein kleiner, schlichter innenraum aber dennoch mit kleinen, feinen details so auch einem barocken taufbecken (von 1774) und der ebenso barocken kanzel (von vermutlich 1770) diese war lange durch ein grosses altar-gemälde (eine raffael-kopie) verdeckt, aber als der rahmen das zeitliche segnete kam sie…

  • #schlössersafari

    angeregt durxch einen tip der sandkastenfreundin waren wir heute auf #schlössersafari ganz in der nähe. genauer zwischen weinböhla und meissen. noch genauer in oberau. das dortige wasserschloss zu besuchen. schon etliche male vorbeigefahren – ohne zu wissen das es sich da befindet! und so sieht sah es aus (link zur deutschen fotothek…) oder so (dito). oder so heute morgen. vor der grossen hitze 😉 und so von der anderen seite detail: erstaunlich ist – es ist eins der ältesten wasserschlösser deutschlands. erstmalig nachweislich 1276 erwähnt. und trotzdem schläft es sowohl in echt als auch virtuell ein bissel einen dornröschenschlaf. der verein der sich kümmert ist zwar wohl recht rührig aber…