• von steinkreuzen

    es ergab sich das ich noch einmal unter der woche frei haben konnte – es war nicht so heiss wie in den letzten tagen also durfte es stadt sein. diese: bekanntlich sehr alt, sehr verwinkelt und stellenweise sehr steil. aber das macht nix – es galt die in ihr befindlichen steinkreuze zu begutachten! es ist mir gelungen alle zu zu sehen – auch dank eines sehr freundlichen museumsdirektors der mir zugang zu seinem kreuzgang und somit zu dem eigentlich verborgenen kreuz gewährte! dieses leider war mein anruf im pfarramt von st. afra nicht so erfolgreich, ich hab zwar herzlich mit der mitarbeiterin gelacht aber die tür blieb zu. vielleicht ein…

  • vom teufel (-sgrund) und seinem (spang-) horn

    der titel bei komoot gefällt mir wieder einmal – so dass er hier noch einmal erscheinen darf. der glückliche zufall wollte es das ich auch in der woche wo die lieblingsmenschin urlaub in der heimat macht frei haben konnte. und sie hat mich zum frühstück eingeladen (immer ein tip – die landbäckerei schmidt in leupoldishain! lecker und superfreundliches personal!). und die route ausgegeben – wir wollen in den teufelsgrund! teufelsgrund? noch nei gehört? bei königstein? gibts nicht! war meine reaktion. gibts nicht? gibts doch! ein wunderschönes kleines seitental mit tollen felswänden, nicht lang, nicht hoch, aaaber still! und am ende gehts ein paar stufen hoch und man kann oben am…

  • wochenends

    Wenn ich zwei tage im sächsischen unterwegs war um dingen auf den grund zu gehen die ich in der letzten woche gelesen habe. das habe ich gefunden – den von mir so genannten ‘blitzstein’ bei reinholdshain. aufgestellt 1737 erneuert genau 100 jahre später und im jahre 2009. im gegensatz zu gestern wo ich den ‘leichenstein’ nicht finden konnte. vielleicht erfahre ich ja aber noch etwas über seine geschichte. so blieb aber der feine spaziergang, ein wunderbar gemalter vorhang hinterm altar in der lichtenberger kirche und die bilder im kopf…

  • die blaue bank – reloaded

    der geneigte leser erinnert sich? es gab im letzten jahr mal ein bild von einer blauen bank inmitten einer kuhweide welches grossen zuspruch fand. (nachzuguggn hier – ziemlich in der mitte des beitrages) heute nun hat es mich bei meinem kleinen spaziergang wieder dahin verschlagen. und was soll ich sagen? sie ist noch da – diesmal sogar mit kühen! der spaziergang tat gut und ich war fertig ehe all die pfingstausflügler auch diesen – eher beschaulichen – teil des sächsischen heimatlandes bevölkerten. beide bilder sind diesmal mit dem gestern erwähnten 85mm macro-objektiv aufgenommen. mit anderen worten – heute hatte ich die nikon dabei – allein der wind. wie an der…