Schlagwort: mai

DerBaum >

bruder klaus

bruder klaus und seine kapelle. oder besser die vom bauern Hermann-Josef Scheidtweiler und seiner frau Trudel. der wollte sich nämlich für ein erfülltes leben beim lieben gatt bedanken und hat somit eine römisch-katholische kapelle auf seinem feld bauen lassen! und was für eine!


für mehr bilder und erläuterungen verweise ich auf die zugehörige #kirchensafari-seite. nur soviel – eigentlich ist die kapelle ein ort der stille und man soll da nicht drinnen fotografieren. ich kann mir das gebot auch gut erklären – wenn da hunderte pilger drinrumfuhrwerken und dann auch noch anfangen wie wild rumzuknipsen und dabei den lieben gott vom himmel blitzlichtgewittern – kann das nicht gut sein. nun waren wir aber ganz alleine dort und auch still – so sind doch ein paar bilder vom – sehr beeindruckenden – inneren entstanden. so wie das

beachtenswert ist vielleicht noch der fussboden – er wurde vor ort aus blei und zinn gegossen um an den bergbau zu erinnern den es früher in der gegend gab. insgesamt ein sehr lohnender ausflug (siehe komoot) der schon lange auf unserer wunschliste stand!


***

vom bruder klaus, schafen im ginster und kühen im moor…

vom bruder klaus, schafen im ginster und kühen im moor – oder wie wir hengasch suchten und nicht fanden. soll heissen unser pfingsturlaub fand eine woche eher statt und wir waren 3 tage in der eifel. das hohe venn besuchen – das stand schon seit jahren auf der wunschliste. die bruder klaus feldkapelle ebenso. und relativ kurzfristig dazugekommen der ‘verlorene ort’ wollseifen. sowas gibt es also nicht nur nur im erzgebirge sondern auch in der eifel. über alles muss noch nachgeforscht und zu gegebener zeit (z.b. ‘das eifelbild zum mittwoch’ – oder so) geschrieben werden. wir hatten alles, sonne, regen, wind, viele leute (monschau, burg satzvey! – gleich wieder weg), wenig, bis keine leute (hohes venn), gutes und weniger gutes essen und ein hotel der ‘spitzenklasse’. erlebnisreich,erholsam, anstregend.

und fritten – in belgien. wie das muss…

die feldkapelle bruder klaus in der nähe von mechernich – der rundgang!
die schafe im ginster – bei wollseifen. der rundgang!
die kühe im moor, im hohen venn. der rundgang!


***

sonntags

sonnatgs geht man in die kirche – nochmal in diese von letzter woche!


einmal um sie dem papa zu zeigen, zum anderen lag sie am wege das ‘vergessene’steinkreuz von letzter woche zu suchen! und das stellte sich als gar nicht so einfach heraus – wer es findet darf aus sich ausdrucken und an die wand hängen!


im ernst – es ist fast völlig verwachsen – aber ich habs mal ein wenig freigelegt (nur temporär, es ist kein ast und kein grashalm zu schaden gekommen bei der aktion!)



ansonsten haben wir eine kleine runde gedreht – diesmal auch mit durch den schlosspark, auf der bank beim mordkreuz gepicknickt und das angenehme wetter genossen. und bei der ganzen gelegenheit den herrn rappel um ca. 45min verpasst… bis auf diesen fakt ein sehr angenehmer sonntag! die seite zu beiden seifersdorfer steinkreuzen gibt es übrigens hier!




***

sonntags – die zweite

ich musste den vorigen artikel beenden – irgendwie liess der sich nicht mehr vernünftig bearbeiten – die schrift in bildern, nichts zu erkennen – keine ahnung warum. wp hat eben manchmal seine macken, ein browserwechsel brachte nämlich auch keinen erfolg. darum eben zweigeteilt. nächstes ziel war das kreuz zu arnsdorf – auch an der kirche – diese aber zu.


das kreuz wird auch ‘schwedenstein’ genannt – näheres dann in kürze auf der zugehörigen seite.
die nächste offene kirche war aus versehen die in wachau – ich hab einfach ein dorf zu früh angehalten 😉 aber wenn ich einmal dort war hab ich geklinkt – offen! über sie wird in der #kirchensafari zu berichten sein. dann aber das richtige ziel und kreuz nummer 4! ein echtes mordkreuz!



hier liess es sich auch trefflich picknicken – ein blick bis zum erzgebirgskamm! und die geschichte hinter dem kreuz erzähle ich auf seiner eigenen seite! 😉
unterwegs zurück zur clara – orgelklänge aus der kirche. also hab ich mich draussen hingesetzt und gelauscht – in einen eventuellen gottesdienst wollte ich dann doch nicht platzen. und siehe 10min später wars vorbei und ich bekam noch gelegenheit mich im kirchlein umzusehen. so beeindruckend das ich schlechterdings mein 5. kreuz darüber vergessen habe!


geblickt von der herrschaftsloge derer von brühl – sie wissen die welche das seifersdorfer tal in einen landschaftsgarten verwandelt haben! auch hierrüber wird es zu berichten geben! in diesem sinne noch einen schönen restfrühlingssonntag!


***

ps – ich reiche mal noch das iphone-panorama nach – der blick von der bank am mordstein war zu schön!

aufgenommen mir der apha und dem 135mm altglas

das mit dem pano hab ich gelassen – die qualität reicht fürs mobile aber nicht für den grossen bildschirm… also ein blick zurück – ‘meine’ bank ist schon wieder besetzt… jetzt aber wirklich guten abend!


***