• dresden grüsst seine gäste

    nachtrag zur fotoausstellung. unser gestriger kinobesuch bot die möglichkeit gleich noch ein paar freveltaten der derzeitigen baupolitik aufzusuchen.       ‘dresden grüsst seine gäste’ – früher als eingang zur stadt vom hauptbahnhof kommend ein blickfang – verkommt jetzt in einem dreckigen, zugigen hinterhofgang. passt. (genau wie der ganze umbau der prager strasse nach 1990 bzw. noch schlimmer nach dem hochwasser 2002…) ein ganz interessanter beitrag zum thema findet sich hier – auch mit historischen fotos!) und auch den touristenhöfen auf der rückseite der westseitengeschäfte gelegen zwischen den 3 interhotels geht es nicht besser. einer ist weg – von irgendwelchen modgeschäften überbaut und der andere fristet ein gar kümmerliches dasein.…

  • heiliger mittwoch

      heiliger mittwoch – so nennt eine gute freundin seit vielen jahren ihren (arbeits)freien mittwoch. nicht (nur) wegen der heiligen sondern eher wegen der unantastbarkeit. so einen heiligen mittwoch hatte ich gestern auch. (man(n) könnte sich daran gewöhnen. bedeutet – faulenzen. bilder guggen. in einer ausstellung bei der stiftung sächsischer architekten. in der ecke des kuturpalastes zu sehen. ein interessanter vergleich von damals mit heute. bedeutet meine kindheit mit jetzt. beispiel     so sah die ernst-thälmann-strasse in meiner kindheit aus – der junge mit dem roller könnte vom alter her ich sein. (danke an @th_whm das ich das bild benutzen darf!) und so     sah diese stelle am…

  • dann

    war da noch der obligatorische genesungsspaziergang. auch am reformationstag. bei schönsten spätsommerwetter sind wir über den bienertpark nach dölzschen und von da heim gelaufen. hat mir gutgetan – war aber auch genug… komoot hat die daten leider ins nirvana geschickt 🙂 ***

  • samhain

    ist erst in einer woche – dann ist neumond. heute ist halt reformationstag – der ist völlig mondunabhängig 😉 bissel kirche zum feiertag? klar       sogar dom! weltkulturerbedom. naumburger dom.     mit uta!     Mose wollte den Herrn, seinen Gott, besänftigen und sprach: Ach HERR, kehre dich ab von deinem glühenden Zorn und lass dich des Unheils gereuen, das du über dein Volk bringen willst. 2.Mose 32,11.12     ein glockenläuten aus dem fernen vogelsberg möchte ich noch nachreichen! danke fürs bimmeln und das video! musik – extra für heute vom grossen meister:   ***