• saisoneröffnung

    nicht für die dresdner philharmonie aber für unser konzertjahr bei selbiger.     zwei stücke gabs zum auftakt – von dallapiccola und verdi. erster ist mir noch nie untergekommen – jetzt weiss ich auch warum. allerdings – die besetzung war schon spannend! so wie das stück auch.     aber diese ungewöhnliche “orchestrierung” erlaubte es uns in der pause einen komplettumbau der bühne zu beobachten     nach dieser pause dann verdi – mit grossem orchester und a-capella-chor. toll! und am ende verdienter applaus für dem mdr-chor, die polnische solistin (die 10 takte (oder so) vom ersten rang aus singen durfte), musiker der philharmonie und nicht zuletzt für maestro janowski!…

  • sonntags

    geht man in die kirche. bitte treten sie ein       in diese kirche       gelegen zwischen pfarrgut und schloss in taubenheim. und wie so oft in letzter zeit verweise ich wieder auf die zugehörige #kirchensafari – seite 😉 in diesem sinne einen schönen sonntag und geniessen sie die frühherbst-sonne!   ***

  • tippelmarkt

    erstes wochenende im september bedeutet? genau – ‘tag des offenen denkmales’ – den wir wohlweislich meiden. aber auch tippelmarkt ( töpfermarkt ) am goldenen reiter in dresden. den wir immer besuchen!     immer sonntags, immer direkt zur öffnungszeit – wenn man die stände noch betrachten kann ohne sich durch menschenmassen quälen zu müssen. und mit #gaffee und kuchen und ‘krambambuli’ – auch wie jedes jahr.     eine geringfügige ausbeute zur ergänzung unseres geschirrs gabs auch     nun heisst es wieder ein jahr warten 😉   ***

  • auf der suche

    auf der suche nach aschenbrödel. waren wir. hier im berühmten schloss. sogar hoch hinaus sind wir gegangen nichts! kein einziges aschenbrödel haben wir gefunden. ich habe nur herausgefunden – das schloss ist nicht symmetrisch. damit bei der schlosskapelle der innenraum genau von west nach ost ausgerichtet steht diese nicht in der achse des schlosse. – vermutet beim flüchtigen hinsehen kein mensch. das schöne an dem ausflug ist halt – es sind nur 10 kleine km zu diesem traumplatz und es fällt unterwegs sogar noch milch an der milchtankstelle ab! so mögen wir sonntage! (das war also ein nachtag zum letzten wochenende. mit bewegten bildern tue ich mich immer noch schwerer…

  • sonntags

    sonntags geht man in die kirche. wegen der #kirchensafari.     in die kirche zu heynitz. dank herrn pfr. tauchert – der extra aus burkhardswalde kam – wurde mir auch aufgetan.     ein schickes kleines dorfkirchlein – sehr schön vorgerichtet. auf der wetterfahne prangt jetzt auch die jahreszahl 2017! höhepunkt der ausstattung ist gewiss der taufengel.     und wenn man einmal im dorf ist dann lohnt sich auch der kleine spaziergang zum park und schloss heynitz.   ebenfalls sehr schön saniert (noch im gange! – vor allem das zugehörige rittergut). innen allerdings nur zu bestimmten anlässen zu besichtigen.   mehr – vor allem auch details und bilder gibts…