• ein sonntag im april

    im letzten jahr schrieb ich an diesem datum einen artikel ‘ein sonnabend im april’. also heute der sonntag im april. die bilder gleichen sich – schnee im gebirge, frost bis in die grosse stadt. und mein unruhiger hintern treibt mich raus. frühmorgens. ich wurde belohnt – es war eine feine cdf-stimmung da oben nicht wie gemalt aber die stimmung gefällt mir gut! und – ich konnte heute sogar einmal auf die empore in der schönsten dorfkirche sachsens zugleich habe ich die bilder von der decke vervollständigen können – zu bewundern gibts die nach und nach dann hier. in diesem sinne allen geneigten lesern einen schönen sonntagnachmittag! geniessen sie ein stück…

  • eigentlich

    eigentlich müsste ich ihnen erzählen das wir letztens 111 geworden sind, uns nach langer durststrecke wieder einmal für 3 tage in einem hotel verwöhnen lassen haben (der papa war auch mit!), passend zur passionszeit die zittauer fastentücher besichtigt haben, den oybin erklommen haben (trotz eines sturzes meinerseits, also mit aufgeschundenen knieen, kaputter hose, geprelltem handgelenk) – es hat sich trotzdem gelohnt wir haben diverse kirchen, herrenhäuser, einen spannenden gottesacker mit altan in herrnhut, einen fesselnden skulpturenpfad mitten im wald, diverse steinkreuze, die sieben linden in steinigtwolmsdorf und nicht zuletzt die dampfbahn besichtigt. und wir sind jetzt im besitz einen original herrnhuter sternes für die kommende adventszeit! das alles war in…

  • und dann war da noch…

    da war noch der sonnabend – den der herr blognachbar so treffend beschrieben hat – das ich nur noch die fliegenden baeren hinzufügen möchte! zu bemerken – beiden ist nix passiert! sie konnten gleich noch schneeengel machen!

  • laufen

    laufen, um des laufen willens… diesmal nicht spazieren sondern richtig gehen – durch felder, über berg und tal. gut getan hat es! nachzugehen hier…

  • ?

    schrob ich gestern etwas davon das es heute morgen hier was zu lesen geben würde? das war sehr leichtsinnig! denn ich habe es nicht geschafft. das schöne wetter war zu verlockend und so hat es mich nach draussen gezogen. (nach wäsche und essen fürs wochenende vorkochen) und was soll ich sagen – es gab einige steine zu entdecken, eine tolle aussicht zu geniessen, ein feines picknick und viele zefahrene waldwege. wer mag kann das hier und hier nachvollziehen – es war eine zweigeteilte wanderung heute… ach sie vermissen bilder hier? na gut – ein paar gibts! und dann war da noch die erinnerung an unser aller lieblingskurfürst, seinerzeit auch könig…