sonntags

sonntags geht man in die kirche in den wald. schon ganz früh, bevor die umwelt wach wird.

schwarzer teich

ein lange anvisiertes, wegen ungünstigem wetter schon mehrfach verworfenes, ziel. den berühmten aschergraben – im volksmund auch aschegraben genannt – sollte es sein. einmal auf den spuren goethes wandeln – was ja bekanntlich nicht so einfach ist. und der seltenheit wegen hat man das ereignis auch gebührend gewürdigt!

der text auf dem vorderen stein ist etwas schwierig zu lesen aber ich hab eine übersetzung gefunden.

Es wirkt mit Macht der edle Mann
Jahrhunderte auf seines Gleichen.
Denn was ein guter Mensch erreichen kann,
Ist nicht im Raum des engen Lebens zu erreichen.
Drum lebt er auch nach seinem Tode fort
Und ist so wirksam, als er lebte:
Die gute Tat, das schöne wort
Es strebt unsterblich, wie er sterblich strebte.

einen schönen text zum ganzen projekt aschergraben gibt es hier zu lesen. (entnommen den nachrichten des sächsischen heimatschutzes band VIII)

und dann kam was kommen musste – völlig unvorbereitet traf ich auf reste die wieder einer genaueren betrachtung wert sind.

es sind reste der ehemaligen bobbahn nach geising. das ist mir dann noch eine #spurensuche wert. ich hoffe ich schaffe es zeitnah den artikel zu verfertigen. 😉

und dann gabs gelich noch was! 800oer zu ersteigen! mitten in sachsen (na ja – eher am rande). alle einzelheiten gibts hier!

ich habe heute gleich zwei erstiegen – die biwak-kuppe oden im bild und die scharspitze (etwas niedriger und nicht bebildert, dafür früher startpunkt der bobbahn)

zum abschluss noch ein klein wenig besinnlichkeit

in diesem sinne einen schönen restsonntag!

***

nachtrag: wer den bericht, welchen der herr goethe über seinen besuch in zinnwald und altenberg verfasst hat, lesen möchte der kann das –> hier (sütterlinkenntnisse uns gute augen sind von nöten! das ganze buch gibts hier.)

und dann bin ich noch über eine botanische seltenheit ‘gestolpert’ ein ganzer wegrain voll mit knabenkraut. so viele orchideen auf einem platz hab ich selten gesehen.

es gibt so viel schönes vor der haustür zu finden – man muss nur hinsehen! und damit der geneigte leser weiss wo er gugnn soll gibts den ganzen kleinen rundgang hier zum nachverfolgen!

***

2

(2) Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • bitte gern, kann man auch erradeln 😉 – danke! manche bilder sind ja auch eher dokumentarisch.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.