derbaum

schreibt ...oder auch nicht!

Zeige Inhalte
Artikel

sonntags

sonntags wenn palmsonntag ist! dann hört man(n) früh die kantate von bach und geht dann seine runde. bevor alle anderen wach werden und den friedhofspark stürmen. weil heute das wetter so richtig schön ist. also hab ich mal plümschen geknipst. mit dem eifon wohlgemerkt

und weil nunmal sonntag ist man sonntags in die kirche geht und weil die jana gestern wieder so schön fernweh geweckt hat und weil ich welches habe habe ich mal im archiv gekramt. und weil das bild so schön zu meinen heimatkundlichen themen #sühnekreuze und #kirchensafari passt darf es nach fast 8 jahren doch noch hier erscheinen (bisher schmorte es im archiv)

es handelt sich um die hl.kreuz kapelle im weiler grafenort im schönen engelbergtal in der schönen schweiz. erbaut 1689 gehört sie zum benedektinerkloster in engelberg (falls sich ein geneigter leser mal in die gegend verirrt – der käse aus der klostereigenen käserei ist vorzüglich!) über den neben der kapelle stehenden bildstock habe ich leider nichts gefunden. aber fernweh mach ich noch ä bissel 😉

beide aufgenommen ende oktober 2012 beim abstieg von der bannalp nach oberrickenbach. das erste also ungefähr hier. und das zweit ein stück unterhalb…

und weil sonntag ist und palmsonntag noch dazu gibts ein bimmeln als zugabe

in diesem sinne

***

Artikel

sonnabends

sonnabends – wenn das leben so läuft wie es läuft. treiben lassen ohne irgendwelche verpflichtungen – ausser den eigenen ansprüchen. das ist es was ich in diesen tagen geniesse. und noch ein paar tage haben darf. einziger ‘pflichttermin’ heute – die mama besuchen. und dank der modernen errungenschaften aus mikroelektronik und schlüsseltechnologien konnte ich auch den papa wieder per videostream zuschalten. <3

und habe natürlich meine runde im lieblings-friedhofspark gedreht

und immer wieder neues entdeckt 😉

dann noch ganz liebe post aus dem kasten geholt

ganz lieben dank und viele grüsse elbabwärts! bleibt gesund da im norden!

und ansonsten wie schon erwähnt – treiben lassen…

in diesem sinne – bleiben sie gesund!

***

nachtrag – es gibt neue kreuze!

ein mal bei elend

und zum anderen in eschdorf

***

Artikel

freitags

freitags wenn das wetter endlich mal zum drinbleiben einlädt. (wobei jetzt gegen nachmittag blinzelt die sonne dann doch noch durch die wolken).
den bäcker hab ich besucht, er backt nach wie vor und den lieblings-friedhofspark auch – die narzissen auf mamas grab haben die sonne mehr als ersetzt!

ansonsten hab ich viel gelesen – wenig verstanden! ein beispiel? bitte:

“Mit der hiesigen Kirche ist auch ein Kantor- und Kirchlehn verbunden, in früherer Zeit auch das Rektorlehn, welche aber in Folge der durch das Schulgesetz vom Jahre 1874 geschaffenen Organisation des Schulwesens und der hierduch bedingten Anstellung eines Schuldirektors im Jahre 1881 eingezogen wurde, und dessen Besitz als ein besonderer Stamm von der Kirche mitverwaltet wird. In früherer Zeit, noch 1831 war es der Fall, bestanden hierorts nur drei Lhrerstellen, die des Rektors, Kantors und Kirchners, welcher der Mädchenlehrer war; diese drei waren Kirchendiener, auch der Rektor, und hatten in den beiden alten, an der Kirche gelegenen und dann auch im neuen Schulgebäude Amtswohnungen, bis diese vom Schulvorstand eingezogen wurden, ohne das ein Ersatz gewährt worden ist, auf den die Kirche ein recht hat.”

wer das liest und auf anhieb versteht was da steht bekommt einen orden von mir (das abtippen jetzt hat mir geholfen es zu begreifen!) ich zitierte aus ‘ Neue Sächsische Kirchengalerie’ von D.Georg Buchwald (pfarrer an der Nordkirche zu leipzig) aus dem jahre 1902.

erwähnen möchte ich noch der frau redaktusse (ich weiss gar nicht ob man das noch so schreiben darf) ihre hier dokumentierten abendlichtrunden in der schönen schweiz. wer also mal im alpenvorland ein solches -glühen sehen möchte der schwinge sich aufs radl und begleite sie. für ihre bilder hat sie ein LR-preset zur verfügung gestellt. und das geht nicht nur für abendsonne sondern auch für morgengrauen – ich habs probiert!


(das bild stammt vom letzten sonntag – als es nach der zeitumstellung früh noch recht dunkel und an diesem tag auch recht grau war…)

in diesem sinne – bleiben sie gesund!

***

Artikel

donnerstags

das wichtigste war heute ein besuch bei der zahnärztin meines vertrauens um einen schaden am kürzlich erhaltenen equipment zu reparieren.

hat geklappt. aber vorher war ich – triftiger grund!!! – der mama gedenken. heute vor zwei jahren wurde sie erlöst (sollte man(n) so sehen) also hab ich im namen aller plümschen aufs grab gestellt – sie können schliesslich zur zeit nicht herkommen.

2 jahre

und danach habe ich festgestellt – ich koche gern. fast 2 stunden gemüse und fleisch schnippeln, eintopf kochen, gulasch braten – und die ganze zeit keine aussenwelt, kein radio, kein internetz – gut wars

und nun ist fürs wochenende und auch schon zum teil ostern vorgekocht – auch für den papa mit.
eine freudige überraschung – es ist neue heimatlektüre eingetroffen

mal sehen was ich noch alles zur z.zt. einzig erreichbaren offenen kirche erfahren kann 😉 – die heimatkunde musste heute – aus offensichtlichen gründen – einmal pausieren.

zum schluss noch ein paar plümschen für die mama hinstellen

und eine empfehlung aussprechen. wer einmal flanieren möchte der ziehe sich sein schönstes kleid, seinen gehrock an und besuche dann diesen artikel beim herrn rappel!

in diesem sinne – bleiben sie gesund!

***