derbaum

schreibt ...oder auch nicht!

Zeige Inhalte
Artikel

sommer

es ist sommer – auch wenn die temperaturen heute anderes verhiessen. die mauersegler können sich nicht entscheiden – hoch oder tief – und so sieht auch der himmel über der grossen stadt aus – strahlend blaun bis leuchtend grau.

summer I

summer II

es lud also ein eine kleine runde zu gehen – zu sehen hier. nicht ohne am märchenschloss-wachturm vorbeizukommen!

***

Artikel

#tbt

als ergänzung zu den bildern der ddr-neubauten in russland letzte woche hab ich mal noch 2 strassen-fotos aus perwomaiski und einem nachbardorf herausgesucht

das ist eine typische dorfstrasse in perwomaiski – wer will da schon in einen wbs-70-blog mit gepflasterten wegen ziehen 😉
und das

ist eines der typischen häuser in den ortschaften dort. in dieser ganz konkret. die kirche war 1984 eine ruine – mit gerüsten dran. und die häuser sahen nicht alle so gut aus wie das auf dem bild. es gab zum beispiel eins – klischees müssen erfüllt werden – das war zur hälfte eingefallen. und immer wenn wir vorbeifuhren sass ein mütterchen mit kopftuch auf der bank davor und sah den hühnern zu. das hab ich mir nicht getraut aufzunehmen…
zu erwähnen in diesem zusammenhang vielleicht noch – ziemlich genau bis hierhin ist die wehrmacht im 2. weltkrieg vorgestossen bevor sie geschlagen wurde. und seit der zeit, also seit der befreiung, hat man den dörflern eine feste strasse von der fernstrasse ins dorf versprochen. geworden ist sie erst als die deutschen wiedergekommen sind – diesmal friedlich. die haben eine plattenstrasse bis zum verdichter gebaut, auch durch dieses dorf. angeblich hat 1km dieser plattenstrasse so viel gekostet wie 1km autobahn komplett in der ddr. hat man uns erzählt…

in diesem sinne viel spass beim träumen in russische dörfer…

***

Artikel

beobachtungen

in zeiten von magen-darm

fazit:
– eine woche richtig krank, manchmal dauert es wohl etwas länger
– angebunden ans stille örtchen ist auch bloss keine alternative
– nachts um 4 des katern hintern duschen weil er durchfall hat macht die sache nicht besser
– morgen geh ich wieder arbeiten
– einen ganzen tag regenwetter, zum glück gibts nebenan den wind dazu! danke fürs mitnehmen
– eine fernsehempfehlung für lange sommerabende, eigentlich ein gugg-befehl. nach dem motto wie wir wurden was wir wurden – betrifft vor allem meine generation denn um die gehts – ‘die kinder von golzow’! immer davon gehört, in der ddr nie gesehen, danach immer wieder einmal ein stück. gibts derzeit in geballter form in der mediathek vom rbb. 24h stunden! ANSEHEN!

bild des tages – heinrich kühn hat wieder einmal in meinem geist gespukt

und bringen sie mal einen kater dazu 30sec belichtungszeit stillzuliegen – es geht!

in diesem sinne – frohes geschichtserleben!

***

Artikel

beobachtungen

in zeiten von magen-darm

– es geht besser, der doc hatte eben recht als er gestern sagte – noch 2-3 tage ruhe dann hat es sich wieder eingependelt. das hoffe ich nun auch…
– gestern ging es um einen der einst grössten nadelbäume deutschlands (twitterlink) und bei der gelegenheit fiel mir ein das wir auch mal dort in der nähe in urlaub waren. leider weiss ich nicht mehr ob 1972 oder 1974 – der familienrat ist auch unschlüssig. egal die bilder des tages kommen aus goldistal – in den frühen 1970er jahren

abendblick aufs dorf (ich kann im augenblick allerdings nicht genau sagen ob das wirklich goldisthal oder eins der nachbardörfer ist, ist zu lange her! – nach einigem rumguggn bin ich mir sicher das es goldisthal ist – das bild hier zeigt den blick heute. aufgenommen ist das ganze also ungefähr hier.)

das war der dorfgasthof – hier wurden alle fdgb-urlauber zentral versogt, wir durften also immer von hier:

zum essen laufen. das war unsere unterkunft. also das eine fesnter links oben in dem angebauten stück. zugang hintermhaus über eine extra treppe.
so waren sie die fdgb-urlaube in thüringen – und doch gut in erinnerung geblieben.

in diesem sinne – schwelgen sie in erinnerungen!

***

Artikel

beobachtungen

in zeiten von magen darm

– heute morgen dann doch entschieden nochmal zum arzt zu gehen (mit schlechtem gewissen der firma gegenüber) – so richtig gibt die ganze sache noch keine ruhe. also noch bis einschlisslich mittwoch krankgeschrieben, mit neuen tabletten gegen die kneiperchen…
– grundnahrungsmittal ergänzt (ich soll langsam wieder zum normalen essen übergehen)
– auf dem rückweg bei der mama vorbeischgeschaut…

ein paar bilder :

– premiere – nach einer woche der erste expresso

– traurige nachricht des tages – ennio morricone ist gestorben +91 – aus diesem grund hab ich gleich mal “spiel mir das lied vom tod” angesehen – der ist ja noch besser als ich ihn in erinnerung hatte – auch nach 50 jahren!

in diesem sinne ‘mein name ist nobody’… (und das schlechte gewissen hab ich inzwischen auch beiseite geschoben – erst muss ich wieder gesund sein, dann firma…)

***