Archiv vom ‘24. November 2020’

Artikel

heimatkunde

heimatkunde – oder was der herr baum bis gestern auch noch nicht wusste.

was haben Matthäus-Daniel Pöppelmann, Andreas Schubert und Peter Schreier gemeinsam? ich fürchte allerdings das jüngere oder weiter entfernte leser der zeilen mit den namen nichts anfangen können. darum also – pöppelmann war der baumeister des dresdner zwingers. von dem – also dem zwinger – haben wahrscheinlich so ziemlich alle schon mal gehört. Johann Andreas Schubert war professor für maschinenbau und bauingenieurwesen und baumeister der göltzschtalbrücke (die grösste ziegelbrücke der welt). und Peter Schreier war einer der bekanntesten exportschlager der ddr. er war ein in der ganzen welt hochgeschätzter tenor und später auch dirigent.
so weit so gut – wer die drei bisher nicht kannte hat jetzt schon mal was gelernt. aber was verbindet sie nun? da kommt die heimatkunde ins spiel!

da hätten wir herrn pöppelmann

herrn schubert

und herrn schreier.

sie liegen also alle auf dem gleichen friedhof – dem inneren mathäusfriedhof in der dresdner friedrichstadt. und der herr pöppelmann hat wohl auch gleich die pläne für die zugehörige matthäuskirche geliefert. in deren gruft ist er auch bestattet, über die kirche wird auf der (dann) zugehörigen #kirchensafari-seite zu berichten sein. bis dahin muss ein bild genügen

es ist doch immer wieder interessant sich vor der haustür umzusehen!

***
nachtrag: heute habe ich auf twitter gelernt – es gibt eine statue von herrn pöppelmann. an seinem – wiederaufgebauten – ehemaligen wohnhaus auf der schlossstrasse 10.

danke @artefakt für das bild! (werde wohl in absehbarer zeit nicht da in die stadt kommen.)

geschaffen wurde es von paul polte im jahre 1936 und 2011 dan restauriert. danke für die ergänzungen an alle beteiligten!

***