Schlagwort ‘derbaum’

Artikel

sonntags…

sonntags – wenn erster advent ist. geht man(n) in die kirche #sühnekreuze suchen. sehr zur begeisterung der frau r4pun2el. weil es musste ja gleich früh sein – bevor die stadt wach wird.

gefunden haben wir natürlich was – aber kein sühnekreuz sondern einen sogenannten weichbildstein. mehr dazu trotzdem bald auf der #sühnekreuze-seite.

und noch mehr kreuze im stadtgebiet von dresden – vornehmlich im osten der stadt. mehr dazu ebenda! und auch hier.
und da erster advent ist wurde geschmückt! das ganze wochenende. wir sind an weihnachten selber wieder nicht zu hause darum gibts unseren weihnachtsbaum auch in diesem jahr schon wieder in der adventszeit! und wie immer in den letzten jahren hängt er schick in der stube!

und gebacken haben wir wie die weltmeister! von einfachen keksen bis zum hochfeinen pfefferkuchenhaus.

nun kann sie also beginnen die besinnliche adventszeit – den stress haben wir an diesem wochenende abgearbeitet!

***

nachtrag zur #sühnekreuz – suche. am vergangenen sonntag waren wir mit lieben menschen auf der suche, ahben uns fast in abgründe ehemaliger steinbrüche gestürzt und dabei das

gefunden. mehr steht hier und nochmal vielen dank für die unterstützung und das oberleckere essen!

***

Artikel

sonntags…

sonntags – wenn toten- bzw. ewigkeitssonntag ist. dann geht man(n) nicht auf den friedhof. inzwischen doch – bevor alle anderen wach werden, der mama zuliebe. (jeder der geneigten leser weiss – ich lehne diese verordneten besuchstage ab, vor allem weil heute alle die sonst nie dahin gehen ihr schlechtes gewissen zu beruhigen trachten. und unser friedhof wieder zum drive-in park wird, so das die verwaltung sich genötigt sieht die wege abzusperren – siehe. schlimm das…)
aber zum thema – es gibt so tips denen ich gern nachgehe! also hab ich den hier gesucht! und gefunden.

neben den grabstellen böhmischer adliger – hier in sachsen – hat der friedhof noch einen zweiten, nicht mehr genutzten teil.

abgeteilt vom noch genutzten teil und umgeben von einer sehr gut intakten mauer bzw. umfriedung. mit sehr schönen schmiedeeisernen gittern!

entlang dieser mauer gibt es noch durchaus intakte grabmale

und im inneren ein massives kriegerdenkmal

martialisch! (leider bleibt eine genauere erkundung dieses teils aussen vor – vor dem verschlossenen tor. welches ich respektiert habe, vor allem der bewohner wegen! aus diesem grund sind auch die bilder nicht so überragend – alle durch den zaun aufgenommen, fast ohne licht weil es ein so trüber, nasser tag war.)

und wer genau hinschaut sieht das die umfriedung aus gutem grund so intakt und verschlossen ist – sie wird bewohnt!

eine ungewöhnliche nutzung eines gottesackers! 😉

zum schluss noch zwei bilder vom ‘bewohnten’ teil

in diesem sinne einen schönen sonntag!

***

Artikel

von nebel und spitz-bergen – oder der plan ist alles

feiertag in sachsen – also können wir doch mal. wir können, früh beizeiten aus dem bett huüfen, picknick einpacken und los. so war der plan und so wurde er umgesetzt. allein – es gab draussen folgendes bild

womit klar ist – picknick ist nicht. fernblick vom auserkorenen ziel auch nicht – aber tolle stimmung trotzdem!

raod to...

old homestead

so gesehen auf dem weg zum cottaer spitzberg. von diesem hat man normalerweise einen tollen rundblick (man gugge bei herrn rappel)- nur heute nicht.

wir haben ihn – den spitz-berg – trotzdem tapfer erklommen! nur um dann wieder abzusteigen und das letzte, noch nicht gefundene, sühnekreuz auf der cottaer flur zu suchen. was soll ich sagen – im regenwald gelang auch dies.

alles über die grosscottaer kreuze steht auf der zugehörigen seite! über feine feldwege -vorbei an diversen rindviechern schloss sich unsere runde.

und weil wir einmal in der gegend waren hab ich gleich noch zwei kreuze gesucht und gefunden. zum einen in bad gottleuba

das 14 nothelfer-kreuz. und zum anderen eins in hartmannsbach

es war also trotz novemberwetters eine tolle runde im november. den fussweg gibts hier oder hier zum nachvervollgen!

***

Artikel

bilder

bilder galore gibt es derzeit im dresdner schloss zu sehen. namentlich im kupferstich-kabinet.

aus der DDR und rumänien, aud berlin und dresden, aus der semperoper und betrieben. alle aufgenommen vom von mir dehr verehrten christian borchert. in einer ausstellung der staatlichen kunstsammlungen dresden. wen also – wie mich – die (n)ostalgie packen soll dem sei ein besuch ebenda sehr empfohlen.
vielleich sogar mir einem besuch der kirchenmusik gleich nebenan.

organ by dirk derbaum on 500px.com

auf der grössten silbermannorgel ever! wir taten so und der ehemalige kathedralen-kantor hansjügen scholze stellte unter beweis das er sein ehemaliges instrument wirklich beherrscht! es gab bach, mendelssohn, böhme und sweelinck auf die ohren. im wahsten sinne des wortes. die orgel jubelte, dröhnte, klang…

Untitled by dirk derbaum on 500px.com

auch die beiden waren sichtlich beeindruckt!

***

ps – bei dem riesenreklameaufwand der derzeit für die borchert-ausstellung betrieben wird ist es traurig das nicht mehr leute kommen! (mir war es natürlich so recht, aber den machern würde ich es gönnen!)

***

Artikel

sonntags

sonntags geht man in die kirche – auch wenn es schon freitag war.

kirche graupa  by dirk derbaum on 500px.com

wieder einmal fast vor der haustüre – in graupa zwischen pirna und pillnitz gelegen. zum gesund werden und spazieren war ich dort.
die kirche ist erst kanpp über 100 jahre alt, und feinster jugendstil – zumindest von aussen. mahr zu lesen gibt es auf der #kirchensafari-seite!

allen geneigten lesern einen schönen, kalten vor-winter-sonntag!

***