Allgemein,  baumhaftes,  dankendes,  dresdensisches,  empfehlendes

der nicht mehr fliegende wolf

zweiter feiertag – die nötige ruhe ist da der semperoper einen besuch abzustatten. so als brunch vorm festtagsbraten.

rechtzeitiges dasein hat uns auch genügend raum gelassen die oper in ihrer schönheit (klick-klack fürs interaktive)  zu geniessen

gegeben wurde “peter und der wolf” von prokofjev und “jakub flügelbunt” von srnka. ersteres brauche ich sicher nicht vorstellen – das zweite ist ein auftragswerk der semperoper – uraufgeführt im dezember 2011.  und – es war den besuch allemal wert, tränen gelacht hab ich in der oper glaube ich noch nie 🙂

es hat allen vergnügen bereitet – dem orchester, dem dirigenten, den sängern, dem erzähler und nicht zuletzt den vielen kindern im gut gefüllten saal!

***

update – das weinachtsoratorium muss ohne uns stattfinden – wir haben die anfangszeit verwechselt 🙁

6 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.