Schlagwort: schönes

DerBaum >

zwischenruf

gestern abend erreichte uns eine nachricht mit diesem bild



drunter stand „…Aber heute war es prächtig und ich noch einmal über 3000 m…“ – voller stolz und freude! der papa (92) auf tour in den alpen – hier auf dem kitzsteinhorn! ich/wir freuen uns so für ihn das er das noch so erleben kann! und gleichzeitig freuen wir uns auf unsere tage mit ihm in den alpen! auch wenn es dort nicht auf 3000m hochgehen wird…

das wollte ich mal vermerken…


***

den kopf freipusten…

muss manchmal sein. heute war die möglichkeit dazu – ohne von oben nass zu werden. gepustet hat es auch aber nicht zu sehr. gutgetan hat die runde – nachzugehen hier – trotzdem! auch wenn das eigentliche ziel – der knöffelborn oberhalb von seifen (mit einem f!) eher sehr unspektakulär war. aber die erashöhe hat das wettgemacht! so ein liebevoll gepflegter wanderrastplatz, mit schutzhütte und gipfelbuch! gleichzeitig ergab sie die gelegenheit das #sühnekreuz in ruppendorf noch von den anderen seiten aus abzulichten und in eben jenem ruppendorf und in seifersdorf zu unternehmen. auch da ein dank an die beteiligten die es möglich gemacht haben das ich beide kirchen auch von innen bewundern durfte! ein paar impressionen vom tag:




auch die beiden besuchten kirchen seien hier kurz im bild vorgestellt – die #kirchensafari-seiten folgen noch…


wie schreibt der blognachbar herr rappel immer so treffend?
was schön war:

-die stille im wald bis aufs vogelzwitschern
-picknick in aller ruhe
-ein gipfelbuch!
-getroffen hab ich niemanden!

was nicht so schön war:

-nichts

darauf noch ein wenig gelbes und noch einen schönen tag gewünscht


***

urlaub in der eigenen stadt

zuerst – die betten sind gut!

und nun zur hauptsache – urlaub in der eigenen stadt – eigentlich ‚urlaub in deiner stadt‚ – kann man machen. haben wir gemacht. so ca. 24 stunden. die aktion machen dresdner und mitteldeutsche hotels seit einigen jahren immer im ersten viertel jahr, in der ’saure gurken‘ – zeit. und warum soll man sich nicht mal ein wochenende verwöhnen lasse. haben wir versucht – hat geklappt. natürlich um unseren konzerttermin herum geplant das ganze – einmal vom hotel über den neumarkt an der frauenkirche vorbei in den schönsten konzertsaal an der elbe zu flanieren, nach toller musik wieder zurück, in der bar im obersten stock – mit einem ganz anderen blick auf die dicke madame


das hatte schon was. wir haben es jedenfalls genossen und dann auch sehr gut geschlafen. und das frühstück am morgen (ab 7 – eine sehr gute zeit!) war dem sonntag mehr als angemessen! alles frisch (auch die semmeln – vom familienbäcker krause morgens zeitig angeliefert) und alles lecker!


und weil wir in der nähe waren haben wir noch ein anderes kleinod besucht – mancher kennt es vielleicht:


die gemäldegalerie ‚alte meister‘ im semperbau des zwingers. zum ersten mal wieder seit beendigung der renovierungsarbeiten. dazu sagen muss ich wohl nichts. wir waren dort um den restaurierten vermeer zu sehen – das hat auch geklappt


und noch so das eine oder andere bild was da so hängt. ja sie auch – wie könnte es anders sein. aber schon komisch diesmal nicht in einem theaterstück gefangen zu sein 😉
und was soll ich sagen – zum schluss haben wir uns noch ein mittagessen in den ‚alten meistern‘ gegönnt – auch vom feinsten wie immer!



noch einmal zurück ins hotel um uns vom überaus freundlichen personal zu verabschieden! danke für die schöne zeit in ihrem haus! wir empfehlen es ausdrücklich weiter! und sehen nun mal wo wir denn im nächsten jahr urlaub in der eigenen stadt machen!


***

sonntags

sonntags – wenn zweiter advent ist. geht man in die kirche


wenn sie sagen – da war der doch erst vorletzte woche – stimmt. aber heute hatten wir liebe freunde mit die auch einmal die schönste dorfkirche des osterzgebirges sehen wollten 😉
und zuvor waren wir im weihnachtswunderland



meint die weihnachtsausstellung im lohgerbermuseum zu dipps. irgendwie ja so ein muss in der adventszeit

und pyramiden gucken – ich möchte hier noch einmal meine kleine sammlung erwähnen (es werden in den nächsten beiden tagen noch ein paar hinzukommen…)


hier die an der kirche in glashütte. in diesem sinne noch einen schönen zweiten advent und heute abend viel spass mit detlev buck im münster-tatort!


***

mahler


„…die fünfte … sei ein verfluchtes werk. niemand capiert sie!“

so schimpfte gustav mahler selbst über seine erste wieder rein instrumentarische sinfonie seit der ersten. nun ich sehe das nicht so – ich finde sie einfach nur grandios – zwischen himmelhoch jauchzend und abgrundtief betrübt liegt oft nur 1 takt. toll! und orchester als auch der sehr bewegungsfreudige stabschwingende nicholas collon (ein neues gesicht in unserem repertoire) waren in bester spiellaune! trompeten, hörner, schlagwerk – alle gehören lobend erwähnt! zuvor gabs noch ein werk das kurzfristig als ersatz in programm kam. von einem compositeur auf den verlass ist. man erkennt seine werke am ersten ton und sie sind immer langweilig (bis auf eine bestimmte opernouvertüre). sie wissen gewiss wen ich meine. auch die besetzung war zu diesem zeitpunkt noch etwas reduziert


im ersnt auch das violinkonzert nr.3 in g-dur von herrn mozart war grandios. ein souveräner josef špaček an der guarneri lieferte ein bravourstückchen und das orchester war ein adäquater begleiter. also ein sehr angenhemer abend im dezember und eine hervorragende chance diesem chaos zu entgehen…


besinnlicher abschluss dann noch dieser blick


in diesem sinne noch einen schönen 1.advent, lassen sie sich die lebkuchen schmecken!


***

buß- und bettag

wenn man(n) den nur in sachsen verbliebenen feiertag gebiessen kann – mit ruhe, stille! und einem kleinen rückblick aufs letzte wochenende


wo es auch ruhe (stille dank des plätschernden baches nicht) gab. und eine entdeckung – mitten in der stadt. zu dieser zeit war es dort auch noch sehr ruhig – zum glück.


im grossen schlosshof sind wieder ein paar gerüste gefallen und geben nun den blick auf den altan und damit auf die riesige gemalte bilderbibel frei. leider ist der hof noch zur hälfte gesperrt, so daß die fotos noch nicht vom optimalen standpunkt aus zu machen waren – aber einen kleinen eindruck von der malkunst bekommt man schon.





das bedarf auf alle fälle noch genauerer betrachtung – wenn es nicht regnet und der bauzaun verschwunden ist! in diesem sinne noch einen einen wunderbaren restfeiertag – allen die heute einen hatten! 😉
ach und – es gibt neue kirchen 😉 –> hier.


***