• eigentlich

    eigentlich wollte ich ja eine vorweihnachtliche pyramiden-/krippentour durch osterzgebirge machen. die idee hatte ich im letzten jahr schon aber da kam mir dann die 15km umkreis-regel dazwischen. und was finde ich dann heute? das: das war an der strasse von liebenau nach fürstenwalde aber auch 10km weiter in zinnwald war es nicht anders kaum zu glauben das zur gleichen zeit die spitze des geisingberges in der sonne lag weil ich es mag wenn wetter wetter macht habe ich auch ein paar bewegte bilder davon – mit o-ton 😉 ein paar weihnachtliche grossobjekte hab ich auch gefunden – wobei ich aber den eindruck habe das diese eher im mittleren erzgebirge zu…

  • buss- und bettag

    was macht man(n) wenn in seiner heimat als einziges im weiten land mitten in der woche ein feiertag ist? richtig, er geht trotz niesel-piesel-wetters pilgern. ein stück des entdeckten uralten pilgerwegs. eben den ‘heiligen weg’- in der anderen richtung als letztens am donnerstag aber vom gleichen ausgangspunkt aus. in richtung der (ehemaligen) pilgerkirche fördgersdorf (die hat sogar schon ihre eigene, noch zu vervollständigende, #kirchensafari-seite!). ein richtig feines novemberwetter begleitete mich über den kirchweg ging es dann zurück, den kurort hartha streifend. an eben jenem kirchweg hab ich noch eine kuriosität (zumindest aus heutiger sicht) gefunden – einen “stein der ruhe”. es ging bei ihm schon ums ausruhen, aber nur bei…

  • sonntags

    geht man in die kirche! auch wenn es schon am donnerstag und die kathedrale des waldes war! als ich neulich sonnabend laufen war bin ein stück des ‘heiligen weges’ gegangen – ein uralter pilgerweg vom böhmischen über das erzgebirge bis nach meissen. und im nachgang habe ich gelesen das vor einiger zeit ein teilstück im tharandter wald reaktiviert worden ist. von grillenburg – wo der weg auf den sächsischen jakobsweg trifft – bis nach spechthausen. also hab ich das stück ausfindig gemacht und begangen. das haben vor mir wohl schon viele gemacht – so tief wie der hohlweg ist 😉 der gehört nämlich zum schönsten abschnitt, auch fürstenweg genannt. aber…

  • laufen

    heute nicht nur um des laufen willen sondern es galt einige verwunschene orte aufzusuchen. in einer gegend die ich bis heute nur vom drumrumfahren kannte – obwohl es nur 20km von zu hause sind. egal – lieber spät als gar nicht. der artikel könnte auch heissen: Von einem sühnekreuz einer künstlichen ruine einem steinernen pilz einer felsenbrücke einem kanapee einem dolmen und einem betstein jeder dieser orte wäre eine längere beschreibung wert – die ich aber bisher noch nicht liefern kann – vielleicht mach ich ja eine #spurensuche ‘cottaer forst’ daraus – an langen winterabenden.bis dahin soll noch ein blick auf einen der tollen feldwege in der gegend den artikel…

  • unter den jahren

    -bitte bis zum schluss ansehen! 😉 spazieren unter den jahren. spazieren ist wichtig! nicht nur um am wege noch letzte einkäufe im jahr zu tätigen – milch, käse, brot, fleisch – was es regional so zu kaufen gibt. und ganz nebenbei gibt es dann solche bilder wo dorf noch dorf ist und es einen hauch von winter gibt. kurz ausserhalb des dorfes eine weiher – eigentlich zur fischzucht, aber ob er dafür noch gebraucht wird ist nicht zu ergründen- und es ging durch die? struth – ein kleines waldstück in der limbacher flur. mit einen tollen weihnachtsbaum holzwirtschaft und ihren überlebenden über den wohl schönsten feldweg der gegend an dessen…