donnerstags

das wichtigste war heute ein besuch bei der zahnärztin meines vertrauens um einen schaden am kürzlich erhaltenen equipment zu reparieren.

hat geklappt. aber vorher war ich – triftiger grund!!! – der mama gedenken. heute vor zwei jahren wurde sie erlöst (sollte man(n) so sehen) also hab ich im namen aller plümschen aufs grab gestellt – sie können schliesslich zur zeit nicht herkommen.

2 jahre

und danach habe ich festgestellt – ich koche gern. fast 2 stunden gemüse und fleisch schnippeln, eintopf kochen, gulasch braten – und die ganze zeit keine aussenwelt, kein radio, kein internetz – gut wars

und nun ist fürs wochenende und auch schon zum teil ostern vorgekocht – auch für den papa mit.
eine freudige überraschung – es ist neue heimatlektüre eingetroffen

mal sehen was ich noch alles zur z.zt. einzig erreichbaren offenen kirche erfahren kann 😉 – die heimatkunde musste heute – aus offensichtlichen gründen – einmal pausieren.

zum schluss noch ein paar plümschen für die mama hinstellen

und eine empfehlung aussprechen. wer einmal flanieren möchte der ziehe sich sein schönstes kleid, seinen gehrock an und besuche dann diesen artikel beim herrn rappel!

in diesem sinne – bleiben sie gesund!

***

4

(4) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. oh hoff der za termin war nicht schmerzhaft. das mit dem Kochen geht mir grad ähnlich. bleib gesund!

    Antworten

    • nein war es nicht. ich bin nur froh noch drangekommen zu sein bevor es vllt. nicht mehr geht…
      🙂 – gut so!

      danke, du auch!

      Antworten

  2. Das hast du aber schön geschrieben, vielen Dank. Überhaupt klingt es nach einem guten, erfüllten Donnerstag. Weiter so!

    Antworten

    • ja, erfüllt war er, gut nicht immer – manchmal hat die traurigkeit doch oberhand gewonnen. aber solche tage muss es geben und das ist gut so! danke!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.