• 2. advent

    Nachtrag: gugg ma wie der guggt! oder: der darf räuchern und ich nicht! in diesem sinne! Nachtrag II: ich empfehle diese seite auf hellem untergrund anzusehen sonst geht zuviel von den bildern verloren…

  • barbaratag

    der vierte dezember ist traditionell der barbaratag – und ganz trditionell habe ich auch die entsprechenden zweige geholt. schon lange nicht mehr im garten wie noch vor 11 jahren aber in der näheren umgebung gibt es ein paar kirschbäume die gern den einen oder anderen zweig abgegeben haben! noch dazu hat es heute morgen tatsächlich bei um die 0°C ein wenig geschneit so dass es wieder lichtkullern ™ zum photographieren gab! nun werden wir abwarten ob die zweige bis weihnachten aufgehen.

  • wintermorgen

    noch einmal raus ehe uns der ausgang vielleicht verwehrt wird haben der papa und ich uns heute gesagt und sind noch einmal in den wald gefahren. das wetter ludt ein, -5°C auf dem balkon, also im kühlen grunde wohl noch kälter, und eine ganz tolle luft! auf dem weg zum porphyrfächer (sie erinnern sich?) – irgendwie magisch. und magisch auch das fenster an der jacobikirche zu wilsdruff einmal spiegelt sich der blaue himmel zum anderen scheint die sonne durch chor und kirchenschiff wieder nach draussen… ein guter tag! zumal die azubi-kühe frische milch und leggor käse hatten! in diesem sinne – bleiben sie bitte gesund!

  • weihnachten in weimar – das bauhaus

    das bauhaus in weimar. es reduziert sich auf ein gebäude, die gleichnamige universität und das bauhausmuseum. letzteres haben wir – um es vorwegzunehmen – aussen vor gelassen. im jubiläumsjahr muss das nicht sein – ausserdem hätten wir weder zeit noch muse gehabt den bauklotz zu besuchen. das einzoge bauhaus-haus haben wir auch nicht gesehen – das haus am horn. aber das gebäude in dem die baushaus-universität begann haben wir gesehen – von aussen! diese 4 fennster waren alles – eingebettet in feinsten jugendstil und auch henry van der velde hat spuren hinterlassen: das schönste gebäude auf dem campus – imho… es gehört heute zur kunstgewerbeschule! alles gesehen und erfahren während…

  • sonntags

    sonntags geht man in die kirche. meint hier die weihnachtlich geschmückte (das kann man hier schon gut sehen) stadtkirche ‘sankt peter und paul’oder auch herderkirche. ein ganz besonderer punkt ist der altar. ursprünglich wurde er dem letzten lebensjahr von lucas cranach dem älteren (der ja gleich auf dem nebenan auf dem jakobskirchhof bestattet ist und dessen original-grabstein hier in der kirche gesichert wurde) zugeordnet. aber es ist dann doch ein werk von seinem sohn – dem jüngeren. besonders sind auch in der eher schlichten kirche sehr beeindruckende epitaphien. und da dieses ganze so umfangreich wird wird es eine #kirchensafari-seite geben die alles ein wenig genauer beleuchtet. in diesem sinne einen…