derbaum

schreibt ...oder auch nicht!

Zeige Inhalte
Artikel

sonntags

geht man in die kirche – oder auch nicht. keine angst – keine kirchenbilders heute! eine nachlese von gestern eher. ganz nah dran und doch lange nicht da gewesen.über diese brücke gelangt man hin.

priessnitzbrücke von dirk derbaum auf 500px.com

zu den atemberaubenden priessnitzwasserfällen!

wirklich spektakulär

falls von dirk derbaum auf 500px.com

und angeblich einen! meter hoch 😉 – aber wir wollen nicht meckern immerhin gibt es sowas ja überhaupt hier in der stadt! und wenn man die ganzen wolfskinheads und überambitionierten montainbiker ausblendet (ich vergass das sonnabend, schönes wetter, heide und ich nicht zusammenpassen.) isses auch richtig schön da!

falls von dirk derbaum auf 500px.com

auf alle fälle hab ich über eine stunde da verbracht und mit verschiedensten brennweiten und belichtungszeiten experimentiert. hat dem kopf gutgetan!

in diesem sinne – schönen restsonntag und viel spass beim tatort in münster nachher.

***

Artikel

Remember when you were young, you shone like the sun.

es ist immer noch so – wenn ich die ersten paar takte gehört hab lässt es mich nicht mehr los…

seit über 40 jahren…

***

Artikel

sonntags

geht man in die kirche. oder so. auch wenn es in einer anderen stadt ist

morgens von dirk derbaum auf 500px.com

und an einem sonnabend. als der herbst noch sommer war 😉

diesmal die thomaskirche zu leipzig. richtig, die mit dem grab vom bach. zu finden im chor und immer mit plümschen drauf!

chor von dirk derbaum auf 500px.com

auch der blick entgegengesetzt ist ganz beeindruckend. auf die große orgel. die ist von sauer und erklingt seit 2005 wieder restauriert.

grosse orgel von dirk derbaum auf 500px.com

aber wenn man glück hat kann man auch die kleine – Im Jahr 2000 wurde die neue Bach-Orgel auf der Nordempore gegenüber dem Bach-Fenster eingebaut. Sie dient der vor allem der Wiedergabe der Orgelwerke Johann Sebastian Bachs und wurde von der Marburger Orgelwerkstatt Gerald Woehl gebaut. Der Klang des Werkes mit seinen 61 Registern auf 4 Manualen und Pedal orientiert sich am mitteldeutschen Orgelbau des 18. Jahrhunderts.
Die Gestalt des Gehäuses wurde durch die Orgel der 1968 gesprengten Universitätskirche St. Pauli angeregt, auf der Bach während seiner Leipziger Zeit gespielt hat.(via)

orgel von dirk derbaum auf 500px.com

hören. stimmt – hören.

(gefilmt diesmal mit der nikon, nicht mit dem eifon…)

in diesem sinne noch einen schönen restsonntag, viel spass beim tatort heute abend und nicht vom herbst unterkriegen lassen!

***