• eigentlich

    eigentlich müsste ich ihnen erzählen das wir letztens 111 geworden sind, uns nach langer durststrecke wieder einmal für 3 tage in einem hotel verwöhnen lassen haben (der papa war auch mit!), passend zur passionszeit die zittauer fastentücher besichtigt haben, den oybin erklommen haben (trotz eines sturzes meinerseits, also mit aufgeschundenen knieen, kaputter hose, geprelltem handgelenk) – es hat sich trotzdem gelohnt wir haben diverse kirchen, herrenhäuser, einen spannenden gottesacker mit altan in herrnhut, einen fesselnden skulpturenpfad mitten im wald, diverse steinkreuze, die sieben linden in steinigtwolmsdorf und nicht zuletzt die dampfbahn besichtigt. und wir sind jetzt im besitz einen original herrnhuter sternes für die kommende adventszeit! das alles war in…

  • sonntags

    sonntags geht man in die kirche auf #schlössersafari, bratwurst essen. leider wird das mit dem prinzen nix – r4pun2els fuss passt nicht wie er soll 🙁 egal – sie hat ja mich. wozu brauchen wir also einen prinzen?! zum schluss noch ein ungewöhnliches bild – nicht wegen des motives sondern – zwei iphone-panoramen zu einem gestitcht. funktioniert nicht richtig gut, wenn man genau hinsieht kann man fehler finden. aber die ungewöhnliche perspektive gefällt mir gut… in diesem sinne der geneigten leserschaft einen schönen restsonntag!

  • historie – historie

      das spätsommerwetter zu einem kleinen spaziergang genutzt um das schloss weesenstein mal von einer anderen perspektive zu besichtigen. tat gut und den spaziergang gibts hier.   ***  nachtrag: ich hab vor circa 20 jahren mal eine bleistiftzeichnung vom schloss nach einem alten s/w-photo gemacht – das war von diesem standpunkt aus gemacht.     so sieht das heute aus (den standpunkt hab ich nicht ganz getroffen ;-)). die äste sind noch die gleichen – nur das schloss ist ein wenig anders!   ***

  • burgenland

    mitteldeutschland ist burgenland – ganz besonders mittelsachsen. so entlang der mulde aber auch an bobritzsch und triebisch stehen burgen stolz und fein! und wir haben eine besucht letzte woche – nachdem wir im letzten jahr vor verschlossenen türen standen. diesmal ward uns aufgetan – im schloss wolkenburg.     obwohl es zum schlösserland sachsen gehört kümmert sich ein verein um unterhalt und betrieb des museums.     absolutes schmuckstück ist die bibliothek im turm – die zwischenzeitlich mal als trockenboden genutzt wurde     das ganze schloss wurde nämlich  vom ende der 1940er bis mitte der 1990er jahre als wohngebäude genutzt – was man durchaus noch sieht. aber schritt für…