• historie – historie

      das spätsommerwetter zu einem kleinen spaziergang genutzt um das schloss weesenstein mal von einer anderen perspektive zu besichtigen. tat gut und den spaziergang gibts hier.   ***  nachtrag: ich hab vor circa 20 jahren mal eine bleistiftzeichnung vom schloss nach einem alten s/w-photo gemacht – das war von diesem standpunkt aus gemacht.     so sieht das heute aus (den standpunkt hab ich nicht ganz getroffen ;-)). die äste sind noch die gleichen – nur das schloss ist ein wenig anders!   ***

  • burgenland

    mitteldeutschland ist burgenland – ganz besonders mittelsachsen. so entlang der mulde aber auch an bobritzsch und triebisch stehen burgen stolz und fein! und wir haben eine besucht letzte woche – nachdem wir im letzten jahr vor verschlossenen türen standen. diesmal ward uns aufgetan – im schloss wolkenburg.     obwohl es zum schlösserland sachsen gehört kümmert sich ein verein um unterhalt und betrieb des museums.     absolutes schmuckstück ist die bibliothek im turm – die zwischenzeitlich mal als trockenboden genutzt wurde     das ganze schloss wurde nämlich  vom ende der 1940er bis mitte der 1990er jahre als wohngebäude genutzt – was man durchaus noch sieht. aber schritt für…

  • #tbt

    #tbt -genau 10 jahre her – am reformationstag 2009. da geht man in die kirche. oder so.   ich hab extra mal ein wenig im archiv gekramt – zu sehen eine detailaufnahme der schlosskirche zu braunfels. diese ist im schloss braunfels zu finden gelegen im schönen mittelhessen. und durchaus eine reise wert. das schloss und die zugehörige kirche! heute, an diesem stillen tag, sollen die bilder für sich sprechen. nur das oben im ersten bild angeschnitte grabmal sei noch vorgestellt. die inschrift lautet Anno 1592 den 27.tag aprilis starb der wohlgeboren Her Conradt Grave zu Solms und Her zu Mintzenperg seines alters 52 jare… Anno 1603 den 18,nov . starb…

  • von eseln und burgen

    “In einem freundlichen, fruchtbaren mehr weit als tief gebildeten Thale, das sich höchst anmuthig von der Stadt Chemnitz nach Westen hindehnt und von dem Rabensteiner Bache durchflossen wird, erhebt sich auf einem Punkte wo das Thal alle seine Naturschönheiten concentrirt, ein rings von wasser umschlossener steiler Felsen, von dessen Gipfel aus dichten Fichtenzweigen die altehrwürdige Burg Rabenstein auf die lachende Gegend herniederschaut. Das uralte Schloss verdient nach dem Interesse seiner Lage und Ansicht nicht den letzten Platz unter den sächsischen Rittersitzen, ist aber vielleicjt unter allen der kleinste, denn es besteht blos aus einem zwei Stockwerke hohen, nur 5 fenster breiten Wohnhause, an welches sich ein gewaltiger Thurm als Zeuge…