• buss- und bettag

    was macht man(n) wenn in seiner heimat als einziges im weiten land mitten in der woche ein feiertag ist? richtig, er geht trotz niesel-piesel-wetters pilgern. ein stück des entdeckten uralten pilgerwegs. eben den ‘heiligen weg’- in der anderen richtung als letztens am donnerstag aber vom gleichen ausgangspunkt aus. in richtung der (ehemaligen) pilgerkirche fördgersdorf (die hat sogar schon ihre eigene, noch zu vervollständigende, #kirchensafari-seite!). ein richtig feines novemberwetter begleitete mich über den kirchweg ging es dann zurück, den kurort hartha streifend. an eben jenem kirchweg hab ich noch eine kuriosität (zumindest aus heutiger sicht) gefunden – einen “stein der ruhe”. es ging bei ihm schon ums ausruhen, aber nur bei…