• fürs protokoll

    nur fürs protokoll (weil ich es eben in den nachrichten gehört habe) – in thüringen werden ab heute keine zeitungen mehr gedruckt. die letzte (zeitungs-) druckerei des landes macht zu. ab morgen kommen die zeitungen dann völlig ökonomisch und ökologisch korrekt aus dem fernen niedersachsen, genauer aus braunschweig… Nachtrag: ich war fleissig heute – das alte testament ist fertig. meint die ersten 52 der 96 bilder der bemalten holzdecke in der kirche grumbach habe ich katalogisiert und veröffentlicht. anzusehen beim klickklack aufs bild! viel spass beim ansehen und entdecken!

  • laufen

    laufen – durch den schnee! um des laufens willen! und ja – richtig gelesen durch den schnee! so richtig viel schnee isses nicht aber immerhin sieht die welt mit so einem weissen flaum ganz anders und selbst bei novemberschwüle viel freundlicher aus. so auch das lieblingskirchlein das ganze war wieder ein stück des jakobsweges bzw. des heiligen weges (der hier unter dem namen ‘benno-weg’ ausgeschildert ist – das ziel sind ja die gebeine des heiligen benno im dom zu meissen) und auch hier schon eingehender beschrieben wurde (damals kannte ich die zusammenhänge mit dem wege-namen noch nicht) und hier im baumhaus ist jetzt ruhe und frieden, kater und katze schlafen,…

  • das zechenbild zum montag

    nein, das ist nicht der elektrische stuhl – das ist der ‘führerstand’. von hier aus wurde das absenken und hochholen der förderkörbe im schacht gesteuert. auf dem 2. bild kann man die seiltrommel erkennen von wo das seil zum förderturm und von dort in schacht geht. in der letzten woche gabs das ganze von aussen zu sehen!

  • sonntags

    sonntags – wenn erster advent ist. und das jahr eigentlich noch gar nicht so richtig angefangen hat. dann habe ich mich doch fast 11 monate darauf gefreut die lichter wieder anzünden zu können.

  • laufen

    um des laufens willen. anders als von mir gedacht aber letzten endes auch gut! da wo ich eigentlich den ‘heiligen weg’ weiter erkunden wollte – leute in orangen westen, mit hunden und flinten. eine treibjagd – mich haben sie auch vertrieben. aber gut bin ich halt gepilgert. kalt wars gut wars – mit ab und zu durch die wolken lugender sonne und zugefrorenen teichen dabei habe ich tatsächlich auch noch einmal günthers kreuz besucht – auch wenn sich seit meinem ersten besuch dort nicht neues ergeben hat. kleine 5km um den kopf durchzulüften und zeitig am tage wieder zu hause zu sein…