Schlagwort ‘gesehenes’

Artikel

weihnachten in weimar – das bauhaus

das bauhaus in weimar. es reduziert sich auf ein gebäude, die gleichnamige universität und das bauhausmuseum. letzteres haben wir – um es vorwegzunehmen – aussen vor gelassen. im jubiläumsjahr muss das nicht sein – ausserdem hätten wir weder zeit noch muse gehabt den bauklotz zu besuchen.
das einzoge bauhaus-haus haben wir auch nicht gesehen – das haus am horn. aber das gebäude in dem die baushaus-universität begann haben wir gesehen – von aussen!

diese 4 fennster waren alles – eingebettet in feinsten jugendstil

und auch henry van der velde hat spuren hinterlassen:

jugenstil

das schönste gebäude auf dem campus – imho… es gehört heute zur kunstgewerbeschule!

alles gesehen und erfahren während des sehr informativen stadtrundgangs!

***

Artikel

#sonntags

#sonntags – die zweite. ein wenig spätherbst schnuppern, ein- zwei steinkreuze suchen und finden, ein wenig geschichtliches lernen, endlich wieder einmal weiches wasser knipsen (eher ein zufallsprodukt) ein irres wolltuch in szene setzen und schon ist der 2.advent rum.
aber das ist auch gut so – nach einer woche virusinfekt sollte ich es wohl wirklich langsam angehen lassen – nicht das ich 2 wochen wieder mit einem rückfall im bett liege. das braucht kein mensch…
der zufall wollte es (und das ist wirklich einer) das wir am geburtshaus von gottfried august homilius vorbeikamen. kennen sie nicht – ein fehler! der schüler bachs und langjährige kreuzkantor wurde ganz in der nähe von dresden – in rosenthal geboren.

ebenhier. und er hat ganz einfühlsame kantaten geschrieben – darunter ebenjene die heute morgen beim lieblings-radiosender zu hören war.

die kreuzsuche dann weniger zufällig

aber auch recht tricky

(wer findet es?) mehr dazu in absehbarer zeit hier. (und: es gibt neue kreuze! ebenda!)

weiches wasser und wolltuch ergaben sich weil ich den zweiten hotspot des tages ausfallen lassen musste – die knapp 5km der ersten runde haben gereicht.

downstream

und nun – kerzen an.

***

ach so – noch was neues! wir haben herausgefunden – es gibt inzwischen neben milchtankstellen auch kartoffelautomaten!

toll!

***

Artikel

sonntags…

sonntags – wenn erster advent ist. geht man(n) in die kirche #sühnekreuze suchen. sehr zur begeisterung der frau r4pun2el. weil es musste ja gleich früh sein – bevor die stadt wach wird.

gefunden haben wir natürlich was – aber kein sühnekreuz sondern einen sogenannten weichbildstein. mehr dazu trotzdem bald auf der #sühnekreuze-seite.

und noch mehr kreuze im stadtgebiet von dresden – vornehmlich im osten der stadt. mehr dazu ebenda! und auch hier.
und da erster advent ist wurde geschmückt! das ganze wochenende. wir sind an weihnachten selber wieder nicht zu hause darum gibts unseren weihnachtsbaum auch in diesem jahr schon wieder in der adventszeit! und wie immer in den letzten jahren hängt er schick in der stube!

und gebacken haben wir wie die weltmeister! von einfachen keksen bis zum hochfeinen pfefferkuchenhaus.

nun kann sie also beginnen die besinnliche adventszeit – den stress haben wir an diesem wochenende abgearbeitet!

***

nachtrag zur #sühnekreuz – suche. am vergangenen sonntag waren wir mit lieben menschen auf der suche, ahben uns fast in abgründe ehemaliger steinbrüche gestürzt und dabei das

gefunden. mehr steht hier und nochmal vielen dank für die unterstützung und das oberleckere essen!

***

Artikel

sonntags…

sonntags – wenn toten- bzw. ewigkeitssonntag ist. dann geht man(n) nicht auf den friedhof. inzwischen doch – bevor alle anderen wach werden, der mama zuliebe. (jeder der geneigten leser weiss – ich lehne diese verordneten besuchstage ab, vor allem weil heute alle die sonst nie dahin gehen ihr schlechtes gewissen zu beruhigen trachten. und unser friedhof wieder zum drive-in park wird, so das die verwaltung sich genötigt sieht die wege abzusperren – siehe. schlimm das…)
aber zum thema – es gibt so tips denen ich gern nachgehe! also hab ich den hier gesucht! und gefunden.

neben den grabstellen böhmischer adliger – hier in sachsen – hat der friedhof noch einen zweiten, nicht mehr genutzten teil.

abgeteilt vom noch genutzten teil und umgeben von einer sehr gut intakten mauer bzw. umfriedung. mit sehr schönen schmiedeeisernen gittern!

entlang dieser mauer gibt es noch durchaus intakte grabmale

und im inneren ein massives kriegerdenkmal

martialisch! (leider bleibt eine genauere erkundung dieses teils aussen vor – vor dem verschlossenen tor. welches ich respektiert habe, vor allem der bewohner wegen! aus diesem grund sind auch die bilder nicht so überragend – alle durch den zaun aufgenommen, fast ohne licht weil es ein so trüber, nasser tag war.)

und wer genau hinschaut sieht das die umfriedung aus gutem grund so intakt und verschlossen ist – sie wird bewohnt!

eine ungewöhnliche nutzung eines gottesackers! 😉

zum schluss noch zwei bilder vom ‘bewohnten’ teil

in diesem sinne einen schönen sonntag!

***