Schlagwort ‘januar’

Artikel

irgendwie

binnenleuchte

isses ja richtiger kitsch.

war es richtig gut – vier tage weg (naja fast). im barock verschwunden – in kulturlandschaften par excellence, in wäldern, an und in schlössern. ich hab noch einiges zu berichten, aber ich komm nicht nach. und druck mach ich mir nicht deswegen – es wird sich ergeben…

***

Artikel

auszeit

in diesem jahr nicht unter dem motto ‚steam and water‘ sondern eher ‚barock und dampf‘.

bedeutet – diesmal die jahresend-auszeit am jahresanfang im flachen land aber mit dampfzuganbindung. mehr worte und vor allem bilder müssen warten bis ich zurück bin – das internetz hier ist eher unterirdisch. ich hab zwar die dardanellen vor der haustür aber die liegen in diesem falle in mitteldeutschland. also internetz-entwicklungsland…

in diesem sinne – eine schöne zeit!

***

Artikel

es gibt so tage…

es gibt so tage da hat man(n) noch resturlaub. und frau r4pun2el hatte den wunsch wolle abzuholen. im online-store. also haben wir uns in die sächsische provinz aufgemacht. und was soll ich sagen? es gab alles was ich in der provinz so mag! #kirchensafari und kreuztour! und orgel zum lauschen!
lange auf der liste für die kirchensafari stand röhrsdorf bei meissen. der zufall will es das ebenda ein steinkreuz zu finden ist! eine schöne kirche

eine tolle kirche mit dem wohl schönsten taufengel in ganz sachsen (sorry heynitz) über die zu berichten sein wird. so wie über das an der ostseite des kirchhofs stehende steinkreuz

ein weiteres steht nur ein paar km entfernt am weg von reichenbach nach bockwen

und das letzte für heute direkt am ziel unserer fahrt in lommatzsch

über diese beiden wird natürlich auch zu berichten sein!

hören hatte ich gesagt – bitte

(ich hab heimlich bei den proben zugehört 😉 )

es war also ein (wieder einmal) rundum guter tag!

***

ach ja – die wolle haben wir auch bekommen! 😉

***

UPDATE: ich hab die links zu den erwähnten steinkreuzen und zur kirche in röhrsdorf ergänzt!

***

Artikel

yesterday

stell dir vor die welt hat die fab four vergessen. einschliesslich ihrer musik. und coke. und harry potter. ok – die letzten beiden kann man(n) verkraften. aber ohne die musik der beatles wäre die um vieles ärmer. daraus kann man einen film machen.

 

und viel schiefgehen kann dabei auch nicht wenn man weiss das richard curtis (‘notting hill’,’radio rock revolution’) das drehbuch geschrieben hat. 😉
und so ist der film auch durchaus ansehenswert – trotz ed sheeran der sich selbst spielt!
wer also beatles mag dem sei ein besuch im lichtspielhaus des vertrauens wärmstens empfohlen!

***

Artikel

sonnabends

gehr man(n) ins konzert. stimmt diesmal – ich war allein in der philharmonie. um der orgel – ‘unserer eule’ zu lauschen. wieder einmal bedient von olivier latry– es hier noch einmal wärmstens die reportage über sein wirken an der orgel zu notre dame in paris empfohlen!
also die orgelsinfonie von camille saint-saëns sollte es sein. schon viel davon aber noch nie im ganzen gehört. der rest des programmes im prinzip zugabe.


(klickklack aufs bild für das vollständige programm…)

aber was für zugaben – der nachmittag eines faun von claude debussy. braucht man nix dazu sagen – kennt wohl jeder. und es war ein erlebnis im schönsten konzertsaal an der elbe! feine töne die den zuhörer erreichten – sogar im zweiten rang wo ich diesmal sass.

danach also ein werk für schlagwerk, soloorgel und orchester – ‘quatre visages du temps’ von thierry escaich (von beiden habe ich bis gestern noch nie gehört). und bin wie so oft bei moderner klassik hin und her gerissen. z.t. sehr schöne melofiebögen die dann wieder durch dissonanzen gebrochen werden. insgesamt überwiegt aber die freude am werk! vor allem der 3. satz (wenn man das hier so nennen kann) hat mich überzeugt.

und dann halt die orgelsinfonie (hier ein ausschnitt mit den berliner philharmonikern und dem komponisten thierry escaich an der orgek)! wie schrieb der herr keuk mir bei twitter als empfehlung?: Gran-di-os! so war es! beim orchester spielfreude pur, der dirigent stéphane denève in höchstform, der saal hat alles gegeben, die orgel tönte. es war berauschend! und der beifall bezeugte dies – alle beteiligten wurden enthusiastisch gefeiert! ein gelungener abend!

sogar nach den sternen wurde gegriffen 😉

***