• nachtrag

    noch ein kleiner nachtrag zu eben – weil der paukenengel so anklang fand. es gibt in der begräbniskapelle der wettiner, im chor zu finden, noch 34 muszierende engel. da ganz oben am übergang zur decke. nun hatte ich nicht das grösste tele mit und vor allem nicht das lichtstärkste. was bedeutet die bilder von den engeln in nah sind nicht so richtig gut 🙁 (vorsichtig ausgedrückt). aber ich zeige sie nun trotzdem mal hier das spannende ist – die instrumente sind alle echte stücke aus der renaissance! die waren im orchester im einsatzt bis sie dort im chor verbaut wurden. und man hat anhand von ihnen die instrumente nachgebaut so…

  • erwähnte ich schon?

    erwähnte ich schon? – die orgel ist ‘instrument des jahres 2021’ (ja und die stechpalme ‘baum des jahres’ und der fischotter ‘tier des jahres’). und ich liebe dieses instrument – nicht umsonst wird sie königin der instrumente genannt. ein besonderes exemplar steht unweit der heimat – im dom st. marien zu freiberg. die erste von Gottfried Silbermann gebaute grosse orgel. seither fast unverändert und damit die berühmteste barockorgel weltweit! barocke details allerorten. leider habe ich kein eigenes klangbeispiel dieser orgel. hören kann man sie aber natürlich im netz, z.b. hier. – wer mehr darüber lesen möchte, das geht hier oder hier. ich möchte aber einen kleinen bewegten bildbeitrag einer anderen…

  • wenn

    wenn musik tränchen macht – schrieb ich schon einmal. gestern abend war der anlass ein ganz anderer. orgelzyklus auf “unserer” eule war dran. lange geplant (die karten im letzten jahr schon geordert) – lange darauf gefreut. es sollte auftreten – olivier latry – titularorganist in notre dame paris. stellte sich nach den ereignissen vom montagabend – wird er überhaupt spielen (können). er konnte. in seinen worten vorab – unter der eindeutig angeleuchteten orgel – erzählte er das ihn die leitung der dresdner philharmonie angerufen habe um zu fragen ob er denn zum konzert nach dresden komme. seine antwort: warum sollte ich nicht zum konzert kommen? also war er da und…

  • sonntags

    …geht man in die kirche. auch wenn es schon sonnabends war. in diese       die dorfkirche zu nassau – im ergebirge. nicht auf den bahamas. (nebenbei auch festgestellt – der sommer ist vorbei – 12°C und niesel- nebelregen…) innen wirkte es eher heimelig, schon halbdunkel mit kerzen       mit kanzelaltar und taufengel. (von dem ich immer noch kein vernünftiges bild hinbekommen habe.) um dieser orgel       zu lauschen. wie vor einem jahr. eine vom meister silbermann. gestern erklang sie anlässlich des 20. jahrestages ihrer restaurierung und des 270. jahrestages ihrer entstehung in einem benefizkonzert. pachelbel, kuhnau und – natürlich – bach gabs zu hören.…